Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Vortragsreihe 'Landwirtschaft – Krisenwirtschaft?' an der TU-Berlin

Die Vortragsreihe Landwirtschaft – Krisenwirtschaft? an der TU-Berlin informiert über verschiedene Aspekte der gegenwärtigen Landwirtschaft. Es geht u.a. um die zerstörerischen Folgen unseres kapitalistischen (Land-)Wirtschaftssystems, die Realität in deutschen Schlachthöfen, Pestizid-Einsatz, Landgrabbing in Brandenburg und um Alternativen für eine gerechtere und ernsthaft nachhaltige Landwirtschaft. Die Vortragsreihe setzt damit der zeitgleich jährlich stattfindenden Internationalen Grünen Woche – einer Werbe- und Propagandaveranstaltung der Agrarindustrie – etwas entgegen.

Die Vorträge finden 18 Uhr im TU-Hauptgebäude, Raum H 0110 (Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin) statt. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei und sie werden auf Anfrage von Gebärdensprachdolmetscher_innen übersetzt. Meldet euch bei aktionen-gruene-woche@riseup.net, wenn ihr die Übersetzung in Anspruch nehmen wollt.

Weiterlesen »

Studienvorbereitender DGS-Intensivkurs

gemafa

Ein studienvorbereitender DGS- Intensivkurs wird in Halle (Saale) von Gebärdenmanufaktur angeboten, die 1. Gruppe vom 20.02. bis 03.03.2017, die 2. Gruppe vom 06.03. bis 17.03.2017.

Weitere Infos unter Termine

Coda-Familienwoche: Kinderbetreuer gesucht!

Coda-Familienwoche

Ihr seid Coda, taub oder schwerhörig, DGS-kompetent, kinderlieb, erfahren im Umgang mit Kinder von 0 bis ca. 11 Jahren, unternehmungslustig und seid verantwortungsvoll mit Kindern ?

Dann bist du bei uns genau richtig: Wir organisieren eine 2. CODA-Eltern-Woche von 2. bis 10. Juni 2017 im Haus Zauberberg in Pfronten (Allgäu) und suchen noch Kinderbetreuer/innen.

Wir bieten:
Übernachtung und Vollverpflegung, tolle Spielangebote bzw. Ausflügeangebote in der Umgebung und Aufwandsentschädigungen und Fahrtkosten

Ihr könnt euch an https://formular.io/f/aantr/ anmelden!  Wir freuen uns schon sehr auf deine Meldung! Für Fragen könnt ihr euch an uns wenden: codawoche@gmail.com

Viele Grüsse, Nadine, Niki, Jasmin, Daniel und Dirk

Rolle der Musik für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche

Philine
Bild vergößern

Philine Burmeister ist 18 Jahre alt und besucht die Oberstufe einer Stadtteilschule mit dem Förderschwerpunbkt Hören in Hamburg, da sie selbst leicht- bis mittelgradig hörgeschädigt ist. Seit Februar diesen Jahres arbeitet sie im Fach Musik an einer besonderen Lernleistung (BeLL) und beschäftigt sich dabei mit dem Thema "Musik und Hörschädigung". Mit ihrem Lehrer hat sie sich spezifisch auf das Thema "Musikalische Sprachförderung bei hörgeschädigten Kindern & Jugendlichen" geeinigt. In den vergangenen Wochen hat sie gemeinsam mit ihrem Lehrer einen Fragebogen entwickelt und bereits an einige Schüler in ihrem Umfeld verteilen können. Um am Ende  aussagekräftige Umfrageergebnisse vorlegen zu können, braucht sie aber noch einige Antworten mehr:

Umfrage "Rolle der Musik für hörgeschädigte Kinder & Jugendliche"

Schulderklärung der DAFEG

Bitte um Vergebung

Wir bekennen vor Gott: Wir haben als DAFEG viel zu lange geschwiegen.
Durch unser Verhalten und Schweigen wurde Vertrauen zerstört und sind gehörlose Menschen enttäuscht und geschädigt worden.
Wir bitten die noch lebenden gehörlosen Opfer der Zwangssterilisation um Vergebung.
Wir bitten die Angehörigen der Opfer um Vergebung.
Wir bitten Gott um Vergebung.

Starke Worte der evangelischen Gehörlosenseelsorger! Sie lassen keine Zweifel zu, und sie lassen für die Zukunft hoffen:

In Zukunft werden wir – in Zusammenarbeit mit Gehörlosenverbänden – wachsam sein.

DGS-Video: SCHULDERKLÄRUNG DER EVANGELISCHEN GEHÖRLOSENSEELSORGE

Das Unrecht, für das sie um Vergebung bitten, ist zwar schon über 80 Jahre her. Aber es ist weder vergessen, noch sollte es in Vergessenheit geraten. Wenn ein AfDler auf einer Tagung des Verbands Sonderpädagogik referieren darf und bejubelt wird für seine Dissertation, in der er das Verhalten der Taubstummenlehrer in der Nazizeit "relativiert", dann ist Wachsamkeit geboten und eine öffentliche Schulderklärung und Willensbekundung der DAFEG mehr als angebracht und hilfreich!

Artikel in der taz: Sonderpädagogik und Nationalsozialismus - Behinderte Aufklärung

Gehörloser Fan als Komparse in der 'Lindenstraße'

Gl Lindenstraßen-Komparsen
Bild vergößern

Das war nicht nur für den gehörlosen Fan, sondern auch für die Lindenstraßen-Mitarbeiter etwas Besonderes:

Am 20. Oktober 2016 war Daniel Hildebrandt (31) bei der Produktion „Lindenstraße“ in Köln zu Gast. Der Gehörlose aus Kall in der Eifel zählt seit 1985 zu den treuesten Fans der ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ und hat bisher noch keine einzige Folge seiner Lieblingsserie verpasst.
 
Im Herbst 2015 hatte die „Lindenstraße“ ein Gewinnspiel veranstaltet, bei dem Komparsenrollen in der ARD-Serie verlost wurden. Daniel Hildebrandt gehörte zu den Gewinnern, er konnte jedoch an den Dreharbeiten im September nicht teilnehmen, da zum Drehtermin kein Gebärdensprachdolmetscher zur Verfügung stand. Wir versprachen Herrn Hildebrandt, dass wir ihm und einer Begleitperson einen Alternativtermin anbieten würden, so dass er seinen Gewinn auf jeden Fall einlösen könne.

Weiterlesen »

'Trump' Gebärde des Jahres in der Schweiz

Trump-Gebärde

Trump wird amerikanischer Präsident? Man mag es nicht glauben. Bisher hat man ihn doch eher für eine Witzfigur gehalten. Und diese lächerliche Frisur! - Optimal für eine Gebärde! Diese Frisur ist halt das Auffälligste an der Person, und das machen Gehörlose zumeist zur Namensgebärde. Die sieht in den USA anders aus als anderswo, und manche weichen auch davon ab, indem sie einen Schnabel gebärden, den von Donald Duck. Das war wenigstens noch ein witziger Donald! Aber die Schweizer Gehörlosen haben sich für die Frisur entschieden und für "Trump" als Gebärde des Jahres.

Trump ist „Gebärde des Jahres“

Kein Bier ohne Alster

Kein Bier ohne Alster

Kein Bier ohne Alster. Hamburg galt als das Brauhaus der Hanse. Im Januar und Februar führt Martina Bergmann Gehörlose durch die Ausstellung im Hamburgmuseum. Außerdem gibt es im nächsten Quartal u.a.:

Die Ausstellung „Sports / No Sports“ - dort wird die Entwicklung von Sportkleidung im Laufe der Zeit gezeigt. Eine sehr vielseitige Ausstellung, die Sie nicht verpassen sollten!
 
Die spannende Ausstellung „Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne“ zeigt, wie um die Jahrhundertwende zum ersten Mal Frauen in der männerdominierten Kunstwelt Fuß fassten.

Durch diese Ausstellung führt Gunda Schröder im März Schwerhörige. In den Deichtorhallen und in der Kunsthalle präsentiert sie außerdem zwei Fotografie- und eine Grafikausstellung.

Kurse im Deaf Dental Workshop

Kurse im Deaf Dental Workshop

Das Deaf Dental Workshop und Institut4c in Cuxhaven bieten im Februar und März wieder verschiedene Kurse an:

03. - 05.02.2017   Strategien zu Kommunikation mit Kunden

10. - 12.02.2017  Dentalkurs für hörgeschädigte Zahntechniker

02. - 05.03.2017  Kommunikation am Arbeitsplatz sichern

Plakatwettbewerb für die 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen 2018

Plakatwettbewerb

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) veranstaltet vom 17.-19. Mai 2018 die Kulturtage der Gehörlosen in Potsdam.

Wer hat Interesse, ein Plakat mit einem Logo für die Kulturtage der Gehörlosen 2018 bis zum 15. Januar 2017 zu entwerfen?

Das Präsidium hat sich für das Motto der Kulturtage 2018 entschieden: "Unsere Kultur mit Gebärdensprache: inklusiv und gleichwertig"

Vier verschiedene Anzeigen für den Plakatwettbewerb im Anhang können Sie im Internet bzw. in einer Zeitschrift veröffentlichen und auch an andere Interessierte weiterleiten.

Siehe alles weitere im DGB-Film Nr. 21: Kulturtage 2018
Inhalte: Neuer Ort, Plakatwettbewerb, Gründung der gGmbH und Aktionsangebot
Im vierminütigen Film ist der Begleittext vorhanden, was im Film gebärdet wird. Siehe auch der Begleittext im Anhang!

Kulturtage-Aktionsangebot bis zum 31.12.2016:
Für den Kauf einer Karte für 100 Euro bekommt jede/r Unterstützer/in kostenfreien Eintritt incl. Eröffnungs- und Abschlussfeier bei den Kulturtagen!

Franziskus wünscht frohe Weihnachten

Franziskus wünscht frohe Weihnachten

Weihnachtsgrüße der besonderen Art: Papst Franziskus hat in einem Video Gehörlosen in Gebärdensprache frohe Weihnachten gewünscht. Der kurze Clip verbreitete sich am Dienstag im Internet.

Ohne Worte: Franziskus wünscht frohe Weihnachten

'Ich find's lustig' - neues Programm von Sascha Grammel

Sascha und Savina

Nach "Hetz mich nicht!" und "Keine Anhung" kommt jetzt Saschas drittes Programm: "Ich find's lustig". Und es gibt wieder eine Vorstellung mit Gebärdensprachdolmetscherin Savina Tilmann, am 24.04.2017, diesmal in Köln in der LANXESS arena! Das ist erst in fast einem Jahr, aber die Tickets kann man ab heute buchen. Für Gehörlose und Schwerhörige gibt es reservierte Plätze mit bester Sicht auf die Show und Extra-Leinwand für die Gebärdensprachdolmetscherin. Wer einen dieser reservierten Plätze haben möchte, muss seinen Behindertenausweis (mit Gl-Kennzeichen) fotografieren und das Foto als jpg oder pdf per E-Mail schicken an tickets_sonderverkauf@klausundgabi.de. Wenn alles stimmt, bekommen Sie eine Antwort-E-Mail mit einem Code. Mit diesem Code können Sie Ihre Tickets und die Plätze im reservierten Bereich selbstständig auswählen und per Lastschrift oder Kreditkarte buchen. Bitte beachten Sie, dass der Code nur einmalig verwendbar ist und pro berechtigter Person mit diesem Code maximal 6 Tickets buchbar sind.

Klasse, dass bei Sascha die deafies nicht in Vergessenheit geraten. Die werden ganz sicher nach der Vorstellung gebärden: "Ich fand's lustig!"

Schon vor einem halben Jahr haben wir auf diesen Termin hingewiesen. Es sind zwar immer noch 4 Monate bis zur großen Show, aber so langsam wird es Zeit, sich Tickets zu besorgen. Noch sind genug Karten für deafies reserviert, aber wenn sie nicht bald verkauft werden, dann werden sie für Hörende freigegeben. Und das wollen wir doch nicht, oder? ;-)

Savina und Sascha haben auf Facebook einen Aufruf und ein Video veröffentlicht. Seht es euch mal an: GRAMMEL-MELDUNG.

Deutsches Gehörlosen Theater in Kempten

Der Diener zweier Herren

Das Deutsche Gehörlosen-Theater e.V. tritt nach der erfolgreichen Premiere als nächstes in Kempten auf, am 28.01.2017 um 15 Uhr im Stadttheater Kempten, Theaterstr. 4.

Ab sofort können die Eintrittskarten für Kempten unter kv@gehoerlosentheater.de oder unter Tel: 089/992698-43, Fax: 089/992698-843 bestellt werden. Übrigens dauert das Theaterstück insgesamt zwei Stunden, zuzüglich einer Pause von 20 Minuten. Hier finden Sie Infos über die Sendung von "Sehen statt Hören" über das aktuelle Stück "Der Diener zweier Herren" und die Premiere in München und in der Mediathek das Video. Weitere Informationen finden Sie auf der DGT-Homepage und unter Termine.

 

Fachtagung Partizipation schafft Gesundheit

Partizipation

Am 17./18. Februar 2017 findet in Dortmund die "Fachtagung Partizipation schafft Gesundheit - Strategien zur Gesundheitsförderung für lesbische, bisexuelle und queere Frauen" statt.

Weitere Infos unter Termine

Workshop für gehörlose HundebesitzerInnen

Workshop für gehörlose HundebesitzerInnen

Pia-Céline Delfau (Psychologin; ab 2017 in Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin; ertaubt (CI); Kommunikation in Deutscher Gebärdensprache und Lautsprache) lädt gehörlose HundebesitzerInnen ein zu einem Workshop:

Was haben Hunde und hörbehinderte Menschen gemeinsam?
Beide sind wahre Meister im Ausdruck der Körpersprache, im Lesen und Beobachten von Mimik, Gestik und sozialen Strukturen. Beide wissen genau, wann das Gegenüber unsicher oder souverän, traurig oder fröhlich ist. Aber die Kommunikation zwischen Mensch und Hund geht noch viel tiefer. Stehst du auch öfters vor diesen Fragen: Was will mein Hund mir sagen? Wie kann ich ohne Stimme und nur mit Körpersprache mit ihm kommunizieren? Wie baue ich eine tiefe Bindung zu ihm auf und wie schaffe ich es, dass sich mein Hund an mir - ohne Leckerlies -orientiert? Und wie kann ich meine visuellen und körpersprachlichen Kompetenzen als hörbehinderter Mensch einsetzen?

All diese Fragen wollen wir euch in unserem Workshop für gehörlose und schwerhörige Menschen beantworten! Ihr seid herzlich eingeladen, mit euren Hunden daran teilzunehmen. Alle weiteren Infos findet ihr in dem PDF-Dokument oder auf Facebook: https://www.facebook.com/events/983449375134842/

***ACHTUNG: ES SIND NUR NOCH ZWEI PLÄTZE FREI***

HU Berlin sucht Dolmi

HU Berlin

Im Rahmen der Arbeitsassistenz für taube Hochschuldozenten suchen die Abteilungen Deaf Studies und Gebärdensprach-/Audiopädagogik der HU Berlin ab sofort eine/n Gebärdensprachdolmetscher/-in für eine Teilzeitbeschäftigung (20h/Woche).

Weitere Infos unter Anzeigen

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/e Gebärdensprachdolmetscher/in in Teilzeitbeschäftigung (20h/ Woche) als Arbeitsassistenz für taube Hochschuldozent/innen. Die Einstellung ist befristet bis zum 30.6.2017. - See more at: http://deafzone.de/stellenangebote/gesucht-wird-ein-e-dolmetscher-in-fuer-deutsche-gebaerdensprache.html#sthash.TlknGfOF.dpuf

Wat is en Hörgerät?

Das erste Hörgerät

"Wo simmer denn dran? Aha, heute krieje mer de Dampfmaschin. Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Und da sage mer so: En Dampfmaschin, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje mer später."

So erklärt Lehrer Bömmel im Film Die Feuerzangenbowle den Schülern im Physikunterricht, was eine Dampfmaschine ist.

Ähnlich - "da stellen wir uns ganz dumm" - macht es Martin Wosnitza. Er ist Hörgeräteakustik-Meister in Hamburg. "Wat is en Hörgerät?" Diese Frage will er angehenden Hörgeräteträgern in leicht verständlicher Weise beantworten, ohne Fach-Chinesisch. Das gelingt ihm mindestens so gut wie dem alten Bömmel in der Feuerzangenbowle. ;-) Was ist der Unterschied zwischen Hörgerät und Hörsystem, was sind IdO-Geräte und was HdO-Geräte, welche sind für wen und warum empfehlenswert...? Eine Vielzahl von Informationen vermittelt der Fachmann. Allerdings ist der Titel "Das erste Hörgerät" ein wenig irreführend. Herr Wosnitza schreibt halt aus der Perspektive des Hörgeräteakustikers, und so wäre vielleicht der Titel "Was kann mein Hörgeräteakustiker für mich tun?" passender gewesen. Aber wie auch immer, Infos gibt's in Hülle und Fülle, und als Ergänzug zu den vielen Gratisbroschüren, die von den Hörgeräte-Herstellern vertrieben werden, ist das Buch sicherlich hilfreich.

Erhältlich ist es als eBook bei Amazon zum Preis von 4.99€: "Das erste Hörgerät"

Zum Nikolaus wurde der Preis für eine Woche auf 0,00€ gesetzt!

Fotoausstellung: München - so gesehen

Fotoausstellung: München - so gesehen

Unter dem Moto "München - so gesehen" werden die Fotos von Angelika Kleinz, gehörlos, ausgestellt. Die Fotos vermitteln einen Einblick in das weniger bekannte Münchner Leben.

Angelika Kleinz, selbst geborene Münchnerin, hat Leben und Details in München fotografisch festgehalten, wie es im Alltag kaum wahrgenommen wird.

Die Fotos sind zu sehen bei: Landeshauptstadt München, Rechtsabteilung, Burgstr. 4, 1. OG, München
Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 9.00 - 16.00 Uhr, Freitag 9.00 - 14.00 Uhr. (Es besteht auch die Möglichkeit, später nach 16 bzw. 14 Uhr zu kommen.)
Dauer: bis einschl. 18. Januar 2017 - Der Eintritt ist frei. Kontakt: foto.kleinz@gmail.com

Freak City - Adventskalender und Crowdfunding 2

Freak City

21468 € sind an Spenden für den Dreh des Films Freak City zusammengekommen. Ganz schön viel Geld, aber im Vergleich zu Spielfilmproduktionen, die Millionen kosten, ganz schön wenig! Das ging nur, weil so viele Leute "ehrenamtlich" mitgemacht haben. Aber für die Postproduktion, d.h. für das Schneiden, Vertonen, Untertiteln usw. reicht das Geld nicht. Deshalb wurde jetzt ein zweites Crowdfunding gestartet. 2280 € sind schon eingegangen, aber 20.000 € sollen es werden. Eure Hilfe und Spendenbereitschaft werden also weiterhin gebraucht! UNTERSTÜTZT FREAK CITY!

Um die Spendenbereitschaft ein wenig anzukurbeln, hat das Team jetzt einen Adventskalender veröffentlicht. Jeden Tag ein neues Türchen mit einem neuen Filmchen - heute der ERSTE! Viel Spaß mit dem

FREAK CITY ADVENTSKALENDER

Gebärden im Land der tausend Berge!

Lorenz Lange und Conny Pallas

Im Gegensatz zu Hörenden, die in der Lautsprache miteinander kommunizieren, und Gehörlosen, die in der Regel die Gebärdensprache als Kommunikationsmedium nutzen, haben es erwachsene schwerhörige und ertaubte Menschen sowie CI-Träger deutlich schwerer, denn sie bilden keine Kommunikationsgemeinschaft mit einer einheitlichen, eindeutigen und eigenen Kommunikation. Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG) können eine kommunikative Brücke zwischen Menschen bilden.

Die beiden Dozenten Lorenz Lange und Conny Pallas bieten deshalb ein Seminar an: "Gebärden im Land der tausend Berge!" - vom 27.08. – 02.09.2017 in Brilon im Hochsauerland. Anmeldeschluss ist am 31. Januar 2017.

Weitere Infos unter Termine

Mit fliegenden Händen

Mit fliegenden Händen
Bild vergößern

Zwei erfahrene Gehörlosenseelsorger präsentieren ihr erstes Buch „Mit fliegenden Händen“ am 18.11.2016 in Roth. Die Autoren Joachim Klenk und Matthias Schulz nehmen die Leser auf eine Erlebnisreise mit. An interessanten Orten und bei ungewöhnlich überraschenden Menschen werden Fragen der Identität, Einsamkeit, Bildung, Historie, Psyche, Familie, Beratung und visuell gestalteter Religiosität thematisiert.

Sehen statt Hören berichtet am 03.12.2016 um 9:00 über das Buch.

Lesen Sie weiter in der Pressemitteilung von Judit Nothdurft:

Apps im Test

Apps im Test

Lena Hoffmann von der AktionMensch bittet um eure Unterstützung:

Lormen lernen, rollstuhlgerechte Orte finden oder Farben erkennen - in der Blogreihe „Barrieren überwinden – Apps im Test“ stellt die Aktion Mensch Apps vor, die den Alltag barrierefreier machen.
Ihr kennt eine App, die in der nächsten Ausgabe getestet werden soll? Dann schickt bis Montag, den 5.12. eine Mail an online@aktion-mensch.de. Wir sind gespannt auf eure Vorschläge!

Inklusion in der Oberstufe durch ein 'Zwei-Lehrer-System'

Zwei-Lehrer-System

Julia Bredehöft, Lehrerin an der Elbschule in Hamburg, berichtet:

Mit einem Großteil meiner Stunden bin ich an die Stadtteilschule Hamburg-Mitte abgeordnet, da wir es dort gehörlosen SchülerInnen seit einiger Zeit ermöglichen, das Abitur zu machen. Gehörlose SchülerInnen können in einer bilingualen Klasse gemeinsam mit schwerhörigen und hörenden SchülerInnen lernen. Hierfür unterrichten immer zwei LehrerInnen (also KEINE Beschulung mit Dolmetschern) simultan in der Laut- und Gebärdensprache. Die lautsprachorientierten SchülerInnen und LehrerInnen haben die Möglichkeit, DGS-Kurse zu besuchen. Insgesamt kann man sagen, dass die Inklusion in der Oberstufe durch ein "Zwei-Lehrer-System" in Deutschland noch sehr neuartig ist.

Dies ist ein Erfahrungsbericht, den ich vor zwei Monaten über unsere Arbeit in der bilingualen Klasse geschrieben habe:

Gemeinsam auf dem Weg zum Abitur

Diamanthände

Diamanthände

Musik ist mächtig, sie kann uns zum Weinen, Lachen oder Nachdenken bringen. Doch was geschieht mit der magischen Macht der Musik, wenn man sie nicht hören kann? Der Film ‚Diamanthände’ begleitet die gehörlose Berliner Rapperin Deaf Kat Night bei ihrer Arbeit und dokumentiert, was Musik für sie bedeutet und warum ausgerechnet sie zum Rappen gekommen ist.

Gezeigt wird der Film am 2. Dezember im Metropolkino in Stuttgart.

Weitere Infos unter Termine

Eytoha Folge 8: Dragqueens

Dragqueens

Der Kultur mit Kopf, Herz und Hand hat Eytoha (Eye to hand) sich verschrieben. In der 8. Folge des "Photography Model"-Wettbewerbs geht es um Dragqueens. Die Herren müssen als Damen auftreten und umgekehrt. Wie bewältigen die KandidatInnen diesen Rollentausch? Schaffen sie es, ins andere Geschlecht überzuwechseln, so, wie Gunter Trube es damals vorgemacht hat?

Video: Eytoha Photography Model - 8. Folge

Eine neue Homepage hat Eytoha sich übrigens auch zugelegt. Da gibt es u.a. Infos über das Finale am 14. Januar 2017 samt Online-Ticketbestellung.

Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>