Seite < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung: Der Weg Deutschlands zur inklusiven Umsetzung

Zeichen setzen

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) lädt anlässlich des Welttages der Menschen mit Behinderungen zu einer Diskussionsrunde (mit Dolmis) ein:
      
"2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung: Der Weg Deutschlands zur inklusiven Umsetzung"

am Donnerstag, 3. Dezember um 18 Uhr im Humboldt Carré, Behrenstraße 42, in Berlin.

zweiwas - Beratung in DGS

zweiwas

Martin Pscherer hat im Mai ein neues Fachgeschäft für Augenoptik und Hörakustik in Bamberg eröffnet. Er hat von Anbeginn der Planung an auf Barrierefreiheit geachtet.

Fachberatungen können in Gebärdensprache gebucht werden.
Dazu gibt es ein Video auf der Homepage von zweiwas   und auf facebook//zweiwas.
 

Software für Gehörlose: Tester gesucht

SPRINTEINS

SPRINTEINS, eine Software-Agentur aus Bonn, würde gerne ein Programm auf die Eignung für Gehörlose testen:

Wir testen die Tauglichkeit von Software für gehörlose Nutzer. Aus diesem Grund suchen wir Gehörlose, die uns dabei helfen, Fehler im alltäglichen Gebrauch aufzudecken.

Als Tester haben Sie die Möglichkeit, eine weit verbreitete Software zu verbessern. Der Test dauert nur 1 Stunde und findet in der Adenauerallee in Bonn statt. Wir sorgen für einen erfahrenen Dolmetscher und zahlen Ihnen eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro.

Melden Sie sich bei Interesse bitte bei
a.gartz@sprinteins.com. Wir senden Ihnen anschließend weitere Informationen zu und machen einen Termin aus.

  Inzwischen haben sich genug Interessenten gemeldet!

Weincafé Johannishof barrierefrei für deafies

Traudel Theisen

Der Johannishof ist ein familiär geführtes Weincafé mit jahrelanger Tradition und Erfahrung, das im März 2015 seine Wiedereröffnung mit einem neuen Konzept feiern konnte.

Das angegliederte neue Gästehaus ist barrierefrei ausgestattet. Das bedeutet: Mobil eingeschränkte Personen und Hörgeschädigte können im neuen „Wohlfühlhotel“ logieren. Vorhanden sind für Hörgeschädigte: Türsender, Lichtwecker mit Vibrationskissen, Lichtsignalrauchmelder und Hörfunkanlage für das Fernsehen. Für Rollstuhlfahrer/innen: Türbreite beträgt 1,00m, Waschbecken sind unterfahrbar, die Tür im Bad nach außen öffnend, Halterung am WC, offene Dusche mit 1,50 m Bewegungsfreiheit und Sitzmöglichkeit in der Dusche

Ganz neu im Angebot des Johannishofes: Viele Veranstaltungen wie Weinproben und Wanderungen mit anschließendem Menü können mit Gebärdensprache gebucht werden. Denn die Schwester (Traudel Theisen) der Inhaberin (Birgit Ries) ist selbst schwerhörig und ist mit der GL-Welt vertraut.

Zu finden ist der Johannishof in Langsur-Mesenich/Rheinland-Pfalz, ganz in der Nähe von Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, und nur 2km weiter erreicht man die Grenze zu Luxemburg.

Wer wissen möchte, was hinter dem Johannishof steht, kann auf der Homepage u.a. alles Wissenswertes rund um das Thema Wein nachlesen:
www.johannishof.eu

Traudel Theisen stellt den Johannishof in einem Video vor. 

  Lust auf eine herbstliche Wanderung (1,5h - leicht bis mittelschwer) mit Fackeln in der deutsch-luxemburgischen Region? Dieses Angebot findet im Johannishof statt am 28. November 2015 um 18 Uhr. Inklusive 1 Fackel, Häppchen, Glühwein und 3-Gang-Menü. Mehr Informationen und Anmeldungen bei Traudel Theisen, Fax: 06501/92339-16, Tel: 06501/92339-0
Video: Herbst auf dem Weinberg

Bundestag barrierefrei: Gebärdensprachvideo und Live-Untertitel für Plenardebatten

Reichstag

Der Deutsche Bundestag erweitert sein barrierefreies Angebot: Ab sofort gibt es die Kernzeitdebatten sowie Sonderveranstaltungen des Bundestages im Live-Stream mit Gebärdensprachdolmetschern und Untertiteln von VerbaVoice: http://www.bundestag.de/gebaerdensprache/
 
So können Hörbehinderte den Stream live und anschließend in der Mediathek sprachlich barrierefrei verfolgen. Die Schrift- und Gebärdensprachdolmetscher werden online über die VerbaVoice-Plattform zugeschaltet. „Damit soll ein weiterer Schritt zur möglichst umfassenden Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am politischen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention unternommen werden“, erklärt dazu Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Bundestages. Die offizielle Pressemitteilung gibt es
hier.

Debatten des Bundestages live in Gebärdensprache

'Gehörlosigkeit ist nichts, das man beheben müsste'

Jule

Für die meisten Hörenden unvorstellbar, dass Gehörlose mit ihrem Nichthören rundum zufrieden und glücklich sein können - und auf eine CI-Operation lieber verzichten möchten. Oder - noch schwerer vorstellbar - ein CI haben, es aber nicht benutzen. Wie z.B. Julia Probst, die in einem Interview mit RP ONLINE ihre Meinung klipp und klar äußert: "Ein Cochlea-Implantat kann im besten Fall immer nur einer einzelnen Person helfen. Eine barrierefreie Umwelt und Gesellschaft dagegen hilft allen." Wohl wahr, Jule!

Lesen Sie das ganze Interview: "Gehörlosigkeit ist nichts, das man beheben müsste"

 

Umfrage zur Barrierefreiheit von Websites

LWL-Umfrage

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) möchte seine Internet-Seiten für alle Menschen leicht zugänglich machen. Der Internet-Auftritt seines LWL-Freilichtmuseums Hagen soll als erster Auftritt barrierefrei und inklusiv gestaltet werden.

Um zu erfahren, was die Menschen von einer guten Internet-Seite erwarten, hat der LWL eine Online-Umfrage erstellt. Möglichst viele Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung, sollen sich an dieser Umfrage beteiligen. Die Umfrage wird auch als Video in Gebärdensprache angeboten und gehörlose Menschen können ihre Meinung über ein eigenes Gebärdenvideo an den LWL schicken.

Unter allen Teilnehmern verlost der LWL zudem einen Geschenkkorb und eine LWL-Museums-Jahreskarte.

Die Umfrage finden sie hier

Umfrage zum barrierefreien Tourismus im Wattenmeer

Annette Warncke
Bild vergößern

Annette Warncke studiert International Tourism Management an der Fachhochschule Westküste. In ihrer Masterarbeit geht es um barrierefreien Tourismus. Es wird analysiert, wie Informationen dazu aufbereitet und Touristen verfügbar gemacht werden. Für das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer sollen Handlungsempfehlungen ausgearbeitet werden, damit bald jeder Informationen zu einem barrierefreien Besuch erhält.

Wenn Sie mithelfen wollen, Tourismus für alle voranzubringen, nehmen Sie bitte an dieser Umfrage teil!

Ist Deutschland in Bezug auf Hörschädigung ein barrierefreier Staat?

Jonas, Lukas, Charlotte, Josefa und Vanessa
Bild vergößern

Vanessa Gerber geht momentan in die Schule des Bildungs- und Beratungszentrums Stegen. Sie und ihre Teamkollegen Jonas, Lukas, Charlotte und Josefa aus der G12 arbeiten an einen Projekt im Psychologiekurs. Sie möchten die Frage untersuchen: "Ist Deutschland in Bezug auf Hörschädigung ein barrierefreier Staat?"

Dazu haben sie eine Umfrage online gestellt:

Sind Sie hörgeschädigt oder gehörlos? Wenn ja, dann sind Sie hier genau richtig!:)

Wir sind interessiert an Ihrer Meinung. Von einem Schulprojekt aus wollen wir erfahren, wie oft Sie beispielsweise im Alltag Barrieren begegnen. Wird Ihr Dolmetscher jedes Mal bezahlt, wenn Sie einen benötigen? Haben Sie öfter Lautsprecherdurchsagen nicht gehört oder verstanden und deswegen den Zug verpasst? Dazu kommen noch weitere Fragen in unserem Fragebogen.

Ganz selbstverständlich bleibt alles anonym und Sie müssen keinerlei persönliche Daten angeben. Unterstützen Sie das Projekt und nehmen Sie an der Umfrage teil:

https://www.umfrageonline.com/s/8caa5f1

Kölner Website mit DGS-Video - auch für Usher-Betroffene

DGS-Video Köln

Die Homepage der Stadt Köln soll so barrierefrei wie möglich werden. Für Gehörlose gibt es deshalb ein DGS-Video (mit Untertiteln), in dem Inhalt und Bedienung der Website erklärt werden. Nicht nur das. Sogar auf Hörsehbehinderte hat man sich eingestellt:

"Wir bieten Ihnen hier das Video in einer zweiten Version an. Der einzige Unterschied ist die wesentlich dunklere Hintergrundfarbe. Wir wollen damit Nutzerinnen und Nutzern helfen, die zum Beispiel durch das Usher-Syndrom lichtempfindliche Augen haben."

Super! Die erste Website mit speziellem DGS-Video für Usher-Betroffene! 

Video zu Bedienung und Inhalt in Deutscher Gebärdensprache 

1200 Jahre Hildesheim

1200 Jahre Hildesheim

Die Stadt Hildesheim wurde vor 1200 Jahren gegründet. Das soll ausgiebig gefeiert werden - auch von Gehörlosen. 15 Jubiläumsveranstaltungen in Gebärdensprache sind bereits geplant, und es sollen noch mehr dazu kommen. Das Konzept des Jubiläums wird auch in Gebärdensprache erklärt .

Aber auch unabhängig vom Jubiläum hat Hildesheim einiges für deafies zu bieten:

  • „Die Grüne Route längs der Geschichte und Natur“ am Dienstag, 9. Juni, um 16 Uhr - Führung mit Dolmetscher
  •  „In 80 Minuten um die Welt“ am Samstag, 13. Juni, um 14 Uhr - Führung mit Dolmetscher
  • Jörg Apel, selbst gehörlos, bietet am 16. Mai, 19. Juni, 18. Juli und 26. September von 10 bis 12 Uhr eine Stadtführung mit anschließender Führung durch die Sonderausstellung im Roemer- und Pelizaeus-Museum an.
  • Eine Stadtführung mit anschließender Führung durch das neueröffnete Dommuseum gibt es am 10. Juli, 28. August und 4. September.

Anmeldungen nimmt Jörg Apel per E-Mail entgegen jorgapel@gmx.de.

Leitfaden zur barrierefreien Kommunikation im kulturellen Bereich

Leitfaden

Der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V. hat einen Ratgeber veröffentlicht, der Kulturanbieter unterstützen soll, kommunikative Barrieren abzubauen und Türen für Menschen mit Hörbehinderung zu öffnen.

Auf 60 Seiten werden Einblicke in die Welt der Gehörlosen gegeben und wertvolle Tipps für den Umgang mit Menschen mit Hörbehinderung speziell im Kulturwesen gegeben. Adressen und Ansprechpartner werden genannt. Wer eine Einrichtung für auditiv eingeschränkte Besucher barrierefrei gestalten möchte, dem steht eine Checkliste zur Verfügung, mit der die notwendigen Schritte zur Umsetzung abgefragt werden können. Der Leitfaden richtet sich an Anbieter von Bühnen- und Bildender Kunst ebenso wie an Kinobetreiber und all diejenigen, die ihr kulturelles Angebot für Menschen mit Einschränkungen öffnen wollen.

Der Leitfaden ist bestellbar beim Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V., Mail: koordinationsstelle@lv-gl-bw.de

 

Neues Magazin „Rheinland – Reiseland 2015“

Neues Magazin &#8222;Rheinland &#8211; Reiseland 2015&#8220;

Mit dem Magazin möchte der LVR interessierte BürgerInnen über seine kulturellen Angebote informieren. Es beinhaltet Ankündigungen zu Kulturevents sowie Informationen über die verschiedenen LVR-Museen, aktuelle Projekten und die Partner des LVR. Außerdem werden barrierefreie Angebote für Menschen mit Behinderungen vorgestellt.

Hörgeschädigte erfahren in dem Magazin, in welchem LVR-Museum es barrierefreie VideoGuides gibt (ab Seite 28). In (fast) allen LVR-Museen werden Führungen in Deutscher Gebärdensprache angeboten. Die Kosten der DGS-Dolmetscher werden vom LVR übernommen.

Online kann man das Magazin hier bestellen.

Club der Dickköpfe und Besserwisser

Dickkopf

Barrierefreies Kindertheater für hörgeschädigte und hörende Kinder ab 10 Jahre: Club der Dickköpfe und Besserwisser
Das Stück ist mit Übertiteln für Hörgeschädigte versehen, die von den Studierenden des Masterstudienganges "Medientext und Medienübersetzung" der Universität Hildesheim erstellt wurden.

Wo? Theaterhaus Hildesheim, Langer Garten 23c, 31137 Hildesheim

Wann?
Do, 19.02.2015 um 10.00 Uhr (Premiere)
  Die Premiere hat sich um einen Tag verschoben und ist jetzt am Freitag, den 20. Februar, um 10.00 Uhr.
Fr, 20.02.2015 um 10.00 und um 19.00 Uhr
Sa, 21.02 um 10.30 Uhr mit anschließender öffentlicher Diskussion

Weitere Infos unter Termine

Achterbahn TV, der Kulturtalk für alle

Achterbahn TV, der Kulturtalk für alle

Jetzt online: Die Pilotsendung der inklusiven Fernsehshow "Achterbahn TV, der Kulturtalk für alle" | Gespräche mit Künstlern, Akrobatik-Shows, Comedy uvm. (in Lautsprache, Gebärdensprache, mit Untertiteln und Audiodeskription)

Das Achterbahn-Team hat die häufigsten Fragen (FAQ) zur Sendung »Achterbahn TV - der Kulturtalk für alle« auf die Achterbahn-Website gestellt. (FAQ in DGS ist in Arbeit.)
 

'Achterbahnshow' mit DGS und UT

Achterbahn mit DGS

ACHTERBAHNSHOW proudly presents ihre Homepage www.achterbahnshow.de in DGS/Deutsch mit deutschen Untertiteln:

Wenn ihr auf die DGS-Filmklappe klickt, könnt ihr euch unsere Seite mit Untertiteln anschauen. Es wurden bisher bereits fünf Seiten übersetzt. Die übrigen Seiten werden bis Mitte November bearbeitet. Versprochen! :o)

Barrierefreie Bildung für Menschen mit Hörbehinderung: Technische Hilfsmittel als Chance für erfolgreiche Inklusion?

Medientage München

VeraVoice lädt ein zu den Medientagen München:

22. Oktober 2014, ab 10 Uhr: Fachtag Barrierefreiheit in der Bildung
23. Oktober 2014, ab 10 Uhr: Barrierefreiheit in den Medien: Vorträge und Produktpräsentationen von Live-Untertitelung bis Panorama-Streaming
24. Oktober 2014, ab 10 Uhr: Fachtag Barrierefreiheit in der Arbeitswelt und im öffentlichen Leben

s. auch unter Termine

Das gesamte Programm wird sprachlich barrierefrei in Schrift- und Gebärdensprache gestaltet und kann auch per Live-Stream im Internet verfolgt werden.

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Oktober 2014 an über: www.medientage.verbavoiceserver.de

KATWARN für München gestartet

KATWARN

Bereits vor zwei Jahren hatten wir ausführlich über das KATastrophen-WARNsystem KATWARN berichtet: Katastrophen-Warnung auf dem Handy: SMS oder was?

Am 4.9. teilte das offizielle Stadtportal der Stadt München mit: OB Reiter startet KATWARN für München.

Auch die Versicherungskammer Bayern berichtet: München startet kommunales Warnsystem KATWARN

Grundlagen und geplante Änderungen zur sozialen Teilhabe

Der HSV-Deaf-Fanclub veranstaltet morgen, Freitag 29. August 2014 ab 18:00 (Einlass 17:30) in Hamburg einen Info-Abend zum Thema:

"Grundlagen und geplante Änderungen der bisherigen Gesetze zur sozialen Teilhabe (z.B. Teilhabegeld)"

Referent wird Jan Eichler (Foto) sein vom Arbeitskreis Sign-Teilhabe. Die Veranstaltung findet im Kulturzentrum Bernadottestr. 128, 22605 Hamburg statt.

Wer es verpasst hat: Hier geht es zur momentanen Online Petition.

Umfrage zum Thema 'Barrierefreiheit politischer Informationen für Gehörlose'

Hanna Paffrath

Hanna Paffrath studiert Deaf Studies mit Gebärdensprache. Sie schreibt gerade ihre Bachelorarbeit zum Thema "„Barrierefreiheit politischer Informationen in den Medien für Gehörlose“". Dazu braucht sie Ihre Hilfe:

Sie brauchen kein politisches Wissen, es geht um Ihre eigenen Erfahrungen, wie Sie Informationen zu Wahlen bekommen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 10-15 Minuten. Ich freue mich über jeden, der sich Zeit nimmt. Die Ergebnisse des Fragebogens werden nur für meine Bachelorarbeit verwendet. Ihren Namen oder private Informationen müssen Sie nicht sagen. Wenn Sie Interesse an den Ergebnissen haben, können Sie aber am Ende gerne Ihre E-Mail-Adresse aufschreiben. Bei Fragen einfach eine E-Mail an hannipaffrath@aol.com schreiben. - Diesen Text können Sie auch als Video sehen.

Und hier geht es zur Umfrage.

bpb mit DGS

bpb

Auch die Bundeszentrale für politische Bildung bemüht sich um Barrierefreiheit ihrer Internetseiten:

In unseren Gebärdensprach-Filmen erfahren Sie alles über den Auftrag, die Organisation und die Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Zudem erklären wir, wie Sie sich auf der Internetseite der bpb zurecht finden. Alle Filme sind in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt.

Infofilme der bpb in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Niedersachsen rein - Hessen raus

Landtag Niedersachsen

Bemerkenswert, wie unterschiedlich Landespolitiker entscheiden können! Die Niedersachsen präsentieren stolz "die Erprobung eines Live-Streams mit Sprach- und Gebärdendolmetschern" und die Hessen beenden ihn nach einem Jahr. Wieviel darf Inklusion eigentlich kosten? Und wäre es nicht sinnvoll, dieses Thema in allen Bundesländern einheitlich zu regeln?

Der nächste Sitzungsabschnitt des Niedersächsischen Landtags, der nächste Woche von Dienstag bis Freitag (22. bis 25. Juli 2014) stattfindet, wird wieder von Schrift- und Gebärdensprachdolmetschern begleitet. Den Live-Videostream finden Sie hier.

  Der Landtag Niedersachsen wünscht sich ein Feedback und möchte diese Übertragung zukünftig fortsetzen. Die Öffentlichkeitsarbeit des Landtages, geleitet von Herrn Dr. Kai Sommer  (kai.sommer@lt.niedersachsen.de), freut sich über jedes Feedback zu dem Live-Stream.

Der Hessische Landtag hat entschieden, nach einjähriger Testphase den Livestream bei Plenarsitzungen mit Gebärdensprach- und Schriftdolmetschern abzusetzen – aus Kostengründen. (Presseartikel: Landtag stoppt Gehörlosen-Service, siehe auch unten). Dagegen protestiert der Landesverband der Gehörlosen Hessen vehement:

Sind die Berliner Nachbarschaftshäuser barrierefrei?

NHU

Die Evaluatoren (Prüfer) der GETEQ-nueva prüfen derzeit, ob die Berliner Nachbarschaftshäuser barrierefrei sind. Dazu brauchen sie Ihre Unterstützung.
Was benötigen Sie, um die Nachbarschaftshäuser barrierefrei nutzen zu können? Was bedeutet „Inklusion“ in diesem Zusammenhang für Sie?

Zu diesem Thema veranstaltet GETEQ-nueva immer wieder „Fokusgruppen“, in denen es genau darum geht. Die Treffen werden von Dolmetschern für DGS gedolmetscht. Um Anmeldung wird gebeten.

Mehr Informationen finden Sie im DGS-Video.

 

Vizepräsidentin Schmidt präsentiert neues Angebot für Besucher mit Handicap

Reichstag

Mittwoch, 21. Mai 2014, (Achtung, geändert) 11 Uhr, Dachterrasse des Reichstagsgebäudes

Der Deutsche Bundestag erweitert sein Angebot für Besucher des Reichstages um einen weiteren sog. Audioguide. Vizepräsidentin Ulla Schmidt präsentiert am Besuchertresen auf der Dachterrasse die neue Version „Leichte Sprache“. Dies ist eine Ergänzung des bereits vorhandenen Angebotes für Menschen mit Handicap:

  • Audioguide für Blinde, mit Ergänzungen des Basistextes sowie zusätzlichem „Tastkoffer“ mit elf Reliefs ausgewählter Objekte
  • Tastmodell des Reichstagsgebäudes: Umgebungsrelief des Parlaments- und Regierungsviertels, Tiefenrelief des Plenarsaals und der Kuppel
  • Videoguide für Gehörlosemit Gebärdensprache und Texteinblendung

An der Präsentation sind ebenfalls beteiligt:

  • Anne Wrede, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Büro für Leichte Sprache
  • Reiner Delgado, Sozialreferent des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV), Berlin
  • Cornelia von Pappenheim, Referentin für Medien und Organisation in der Medienzentrale des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V. (DGB), München
  • Burkard Lüdtke, Institut für Architektur, Fach Modell+Design der Technischen Universität Berlin

Vizepräsidentin Schmidt präsentiert neues Angebot für Besucher mit Handicap

'Gebärden-Muttersprachler' für Filmprojekt über barrierefreies Studieren gesucht

TU Ilmenau

Anne Hüttenrauch studiert in Richtung Bachelor Angewandte Medien und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Im Rahmen eines studienbegleitenden Praktikums im Fach "Multimedia-Tools" dreht sie zusammen mit drei Kommilitonen einen kurzen Film über barrierefreies Studieren an der TU Ilmenau.

Dabei wollen sie auf die Möglichkeiten und Chancen für Studierende mit Behinderung eingehen, die die TU Ilmenau bietet. Es sollen sowohl der Alltag der Studenten und die Gebäude der TU als auch Freizeitaktivitäten in und um Ilmenau gezeigt werden.

Um ihre Ideen verwirklichen zu können, sind sie auf der Suche nach einem "Gebärden-Muttersprachler". Wenn Sie daran interessiert sind, an diesem Film mitzuwirken, wenden Sie sich an Anne Hüttenrauch.

 

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 > >>