Seite << < 1 2 3 4

Positive Begegnungen

positive Begegnungen

Vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2009 findet in Stuttgart Positive Begegnungen, eine Konferenz zum Leben mit HIV/Aids statt. Diese Konferenz richtet sich an alle Betroffenen, nicht nur Homosexuelle - und eben auch Hörgeschädigte. "Menschen mit Hörbehinderungen" tauchen im Programm bei "Ankommen in Offenen Räumen" auf, und es gibt - als Angebot für alle Teilnehmer - zwei verschiedene Gebärdenkurse, einen Schnupperkurs und einen Crashkurs. Und für die Hörgeschädigten selbst ist für Barrierefreiheit gesorgt. Im Anmeldeformular kann man auswählen zwischen Gebärdensprachdolmetschern,  Schriftübersetzung und Hörhilfen. Auch in diesem Sinne werden das positive Begegnungen!

Anmeldeschluss bis zum 31.10. verlängert.

Positive Begegnungen 2009 - Konferenz zum Leben mit HIV/Aids

VHS-DGS-Kurse in Kassel und Hofgeismar

VHS

Gebärdensprachkurs 1 - Hofgeismar

Gebärdensprachkurs 1 - Kassel

Gebärdensprachkurs 2 - Kassel

Die Kurse werden geleitet von Dagmar Ruppert.

Lautloses Wochenende

lautlose Welt

Für Hörende zumeist eine beängstigende Vorstellung: Stille, Schweigen, Lautlosigkeit. Für Gehörlose der Alltag. Dass Lautlosigkeit NICHT mit mangelnder Kommunikation gleichzusetzen ist, dass man in Lautlosigkeit miteinander viel Spaß haben kann, das will gebärdenservice an einem Wochenende, vom 26. bis 28. September 2008, Hörenden in Berlin-Heiligensee vermitteln.

DGS 6 - und was dann? DGS-Bildungsurlaub

Stiftung Taubstummenanstalt Frankfurt

Vom 15. - 19. September 2008 bietet die Stiftung Taubstummenanstalt Frankfurt einen fünftägigen Intensivkurs „Deutsche Gebärdensprache und Gebärdensprachkultur“ als Bildungsurlaub an. Es geht um eine Vielzahl von Themen, die Sie in Ihrer beruflichen Praxis, aber auch privat nutzen können:

Weiterlesen »

Referentin Katja Fischer

Katja Fischer

Katja Fischer (gehörlos) ist Dozentin für Soziologie und Kultur Gehörloser.
Sie führt schon seit Jahren in diesem Bereich Lehraufträge durch.
Bei Interesse finden Sie Informationen auf ihrer Internetseite www.katjafischer.com

Katja Fischer beantwortet gerne Ihre Fragen.

Lautloses Wochenende

Lautlosigkeit

Für Hörende zumeist eine beängstigende Vorstellung: Stille, Schweigen, Lautlosigkeit. Für Gehörlose der Alltag. Dass Lautlosigkeit NICHT mit mangelnder Kommunikation gleichzusetzen ist, dass man in Lautlosigkeit miteinander viel Spaß haben kann, das will gebärdenservice an einem Wochenende, vom 15. bis 17. September 2006, Hörenden in der Nähe von Berlin vermitteln.

lautloses wochenende

Zweijährige Ausbildung in DGS

Logo von Lings NRW

Am Landesinstitut für Gebärdensprache NRW (LINGS) in Essen beginnt im September eine zweijährige Ausbildung in DGS. Die Ausbildung ist berufsbegleitend und findet jeweils an drei Wochentagen vormittags, nachmittags oder abends statt. Bewerbungsschluss ist am 30. Juni.

DGS als Fremdsprache

Mädchen von Mädchengymnasium St. Ursula

Die Deutsche Gebärdensprache als Fremdsprache für hörende Schüler? Womöglich als Prüfungsfach im Abitur, statt Latein oder Französisch? Warum eigentlich nicht? Natürlich ist DGS keine Fremdsprache im eigentlichen Sinne, dass sie nämlich im Ausland gesprochen würde. Fremd sind Sprache und Kultur der Gehörlosen Hörenden aber allemal. Und wenn DGS an Universitäten gelehrt wird und Dolmetscher ihre Diplome erwerben können, warum dann nicht DGS als Unterrichts- und Prüfungsfach?

 

Weiterlesen »

DGS-Grundkurs Stufe II

DGS-Dozenten im DGS-Grundkurs Stufe II

Vom 07.10.04 bis 12.10.04 fand in der Tagungsstätte des Schlosses in Seedorf bei Mölln ein Weiterbildungskurs für DGS-Dozenten statt. Thema: das Aufbaukonzept „DGS-Grundkurs Stufe II“. Susanna Schüler und Rosemarie Albrecht haben darüber einen Bericht geschrieben:

Bedienstete lernen Gebärdensprache

Bedienstete der Stadtverwaltung lernen die Gebärdensprache

Super, was da in Bergisch Gladbach läuft: Bedienstete der Stadtverwaltung lernen die Gebärdensprache. Natürlich kann das nicht immer Dolmetscher ersetzen, aber in eine Amtsstube zu kommen und von Bediensteten in Gebärdensprache angesprochen zu werden, das ist für Gehörlose sicherlich ein umwerfendes Erlebnis. Hoffentlich ist Bergisch Gladbach Vorreiter, und viele andere Stadtverwaltungen folgen!

Barrierefreie Stadtverwaltung: Bedienstete lernen Gebärdensprache

Prüfungsseminar zum DGS-Grundkurs Stufe 1

GebärdensprachdozentInnen
Bild vergößern

Die Gebärdensprache lernen wollen viele, sie unterrichten auch. Dazu genügt es nicht, selbst die DGS zu beherrschen. Schließlich ist auch nicht jeder, der Deutsch kann, der geborene Deutschlehrer. Gebärdensprachdozenten müssen sowohl über die Sprache als auch über Methodik und Didaktik informiert sein - und die Theorie in die Praxis umsetzen können. Genau das wird ihnen in Seminaren beigebracht. Über ein Seminar hatten wir schon berichtet.

Vom 22. bis 26. März 2004 fand nun im Schloss in Seedorf, das als Tagungsstätte diente, ein einwöchiges Prüfungsseminar statt - die Fortsetzung des zweiwöchigen Seminars „Ausbildung zur qualifizierten Gebärdensprachdozent/innen“. Lesen Sie den Bericht von Sandra Gogol und Annette Deul:

Arbeitsgemeinschaft 'Gebärdensprache'

Junge Damen im Gebärdenkurs

"Weiß" gebärden diese jungen Damen gerade. Der Gebärdenkurs, an dem sie teilnehmen, ist allerdings kein gewöhnlicher Gebärdenkurs, sondern die Arbeitsgemeinschaft „Gebärdensprache“ am Mädchengymnasium St. Ursula in Aachen. Ihre Lehrerin, Anke Lensges, hatte einen Gebärdenkurs von Uwe Zelle besucht. So kam sie auf die Idee, an ihrer Schule diese Arbeitsgemeinschaft einzurichten. Anke Lensges: "Neben den Grundlagen einer neuen Sprache lernten die Schülerinnen in dieser AG, sich in eine andere Lebenswirklichkeit hineinzudenken und Vorurteile und Hemmschwellen im Umgang mit anderen Menschen abzubauen."

Gebärdensprache als Unterrichtsfach für hörende Schüler - SUPER!

Sprechende Hände an St. Ursula

ASL-Kurse in Heidelberg

Sehen verstehen

Anthony (siehe unten) wird an seinem Praktikumsplatz aktiv: Er führt an der Gebärdensprachschule Heidelberg Kurse für ASL (American Sign Language) durch: einen Wochenkurs vom 11.-14. August 2003 und einen Wochenendkurs vom 25.-27. Juli 2003.

Wer die Gebärdensprachschule Heidelberg - und damit auch Anthony - einmal unverbindlich kennenlernen möchte: am 19. Juli 2003 ab 14.00 Uhr wird dort ein Sommerfest als Tag der offenen Tür gefeiert, mit Information, Kommunikation und Schnupperkursen.

Gebärdensprachschule Heidelberg

DGS-Kurs in der 'SommerUni'

Sommer uni 2003

In der Woche vom 28. Juli - 1. August wird im Rahmen der "SommerUni" unter anderem auch ein Bildungsurlaub (5 Tage) in DGS angeboten:
Einführung in die Gebärdensprache
Wer schon immer die Gebärdensprache erlernen wollte, um mit gehörlosen Menschen kommunizieren zu können, hat in diesem Grundkurs die Gelegenheit, sich erste Kenntnisse über die deutsche Gebärdensprache (DGS) anzueignen.
Referentin/ DGS-Kursleiterin: Sandra Gogol
Vormittags von 9:30-12:30 Uhr
Anmeldung bis 20. Juni 2003
Mehr Informationen bei: www.sommeruni2003.de
Ansprechpartnerin: Gisela Hermes

Da die "SommerUni" eine Veranstaltung speziell für Behinderte ist, können leider auch nur Behinderte an diesem DGS-Kurs teilnehmen.

LehrerInnen schließen DGS-Kurs ab

LehrerInnen mit DGS-Kompetenz
Bild vergößern

"LehrerInnen, die gehörlose SchülerInnen unterrrichten, müssen über eine solide DGS-Kompetenz verfügen. Eine Ausgrenzung gehörloser SchülerInnen vom Unterrichtsgeschehen aufgrund unzureichender lautsprachlicher Kompetenz ist unbedingt zu vermeiden."

WOHL WAHR! Was die Betroffenen, die erwachsenen Gehörlosen, seit (ohne Übertreibung!) Jahrhunderten fordern, scheint endlich bei den Profis angekommen zu sein: Lehrer der niedersächsischen Landesbildungszentren haben sich von Gehörlosen Kenntnisse in der Gebärdensprache vermitteln lassen. Ein ganzes Jahr lang. Perfekt kann man dann noch nicht sein, aber man weiß zumindest, wo es lang geht. Hilfreich bei der Einrichtung dieser Lehrer-Weiterbildung war offensichtlich, dass die Gebärdensprache gesetzlich anerkannt ist in Niedersachsen. "Das bedeutet, dass die Landesbildungszentren für Hörgeschädigte (LBZH) in Niedersachsen auch die Gebärdensprache - neben der Lautsprache und der Schriftsprache - vermitteln und anwenden sollten." SUPER!

Ein Gedicht

Orchidee

Es ist Montag Abend und ich ziehe los in eine andere Welt, in der ich Gast sein darf.
Ich öffne die Tür und meine Stimme verstummt. Ab jetzt sprechen mein Herz und meine Hände.
Warm, freundlich und sonnig ist es in dieser Welt.
Ich lächle über das ganze Gesicht und meine Freude hält tagelang an.

2. Stock
Zimmer 202
Gebärdensprachkurs

Gebärden nur für Minderbegabte?

DGS für hochbegabte Kinder von 8 - 10 Jahren

"Wenn's denn gar nicht klappt mit der hörgerichteten Erziehung, kann man zur Not ja auch Gebärden einsetzen". So oder ähnlich argumentieren Oralisten und ihre Nachfolger seit eh und je. Gebärden also nur für die Mehrfachbehinderten und Minderbegabten - vulgo: für die "Doofen"?

Im Programm der "Jungen VHS" Bremen fanden wir nun ein interessantes Angebot: DGS-Kurse für hochbegabte Kinder. Dass diese "kleinen Einsteins" zur Auslastung ihrer "Super-Gehirne" exotische Sprachen wie Japanisch lernen, das weiß man schon. Aber dass sie zu diesem Zweck jetzt die Gebärdensprache lernen, das ist wohl neu.

Was für ein Gegensatz! Gebärdensprache für hochbegabte Hörende, aber ausgerechnet den begabten Gehörlosen soll sie vorenthalten bleiben?

Seite << < 1 2 3 4