Seite 1

Kleine Bibliothek für Gehörlose

Horst Srajer

Horst Srajer ist Jahrgang 1931. Er hat sein langes Berufsleben mit Gehörlosen verbracht, 10 Jahre als Lehrer, dann als Ausbilder von Zahntechnikern. Nach seiner Pensionierung hat er das umfangreiche Wissen, das er sich in Jahrzehnten angeeignet hatte, zu Papier gebracht. In Buchform gedruck wurde es allerdings nie. Erst jetzt wurde die "Kleine Bibliothek für Gehörlose" im Internet veröffentlicht. Sie können sie am Bildschirm lesen oder herunterladen und ausdrucken - alles kostenlos. Herr Srajer fände es schön, wenn seine Werke unter Gehörlosen verbreitet würden. Die Inhalte können wir natürlich nicht beurteilen. Schauen Sie einfach mal selbst rein in die Kleine Bibliothek für Gehörlose

  Herr Srajer war in den letzten 3 Jahren nicht untätig! Er hat Band 5 seiner "Kleinen Bibliothek für Gehörlose" verfasst - und stellt ihn Ihnen hiermit zur Verfügung, gratis natürlich! (s.u.)

Fingeralphabete zum Download

FA

Frau Lassal ist Illustratorin, also Profi, und nur aus "Spaß an der Freud" - sie will also nichts daran verdienen! - hat sie das Fingeralphabet gezeichnet. Zusätzlich hat sie eine Website eingerichtet, von der man sich das Fingeralphabet herunterladen kann.

Es sind derzeit 2 Alphabete in Einzelteilen, ca. 20 A6 Layouts und ca. 30 A4 Layouts zum Download auf der Seite. Alles für die deutsche Version. Alles druckfähig. - Man muss auf die Bilder in den blauen Boxen klicken, bzw. auf den Download-Pfeil ! (Das schafft man sicher auch ohne Englischkenntnisse. ;-) Die Website soll nämlich noch durch Fingeralphabete anderer Länder ergänzt werden und ist deshalb komplett in Englisch.)

Diese Fingeralphabete kann man sicher gut gebrauchen, ob nun im Unterricht in der Gehörlosenschule, in Gebärdenkursen - oder bei hörenden Kindern zum Erlernen einer "Geheimsprache". ;-)

Ein dickes Dankeschön an Frau Lassal!

www.fingeralphabet.org

Übrigens gibt es, wenn auch geringfügige, Unterschiede zwischen dem deutschen, österreichischen und schweizerischen Fingeralphabet.

 Frau Lassal hat ihre Fingeralphabete "aufgepeppt". Sie hat kleinere Änderungen vorgenommen, UND: Sie können sie jetzt in allen Farben des Regenbogens herunterladen und ausdrucken. Die FAs sind im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr eintönig! ;-)

Ein FA in den Taubenschlag-Farben können Sie auch hier herunterladen (s.u.).

Fingeralphabete farbig

Carl Wilke und seine Bildertafeln

Wilkes Bildertafel Feldernte
Bild vergößern

Ein taubstummer Lehrer - damit war Carl Wilke schon vor ca. 200 Jahren ein leuchtendes Vorbild für seine Schüler. Ihm war aus eigener Erfahrung klar, dass Gehörlose "Augenmenschen" sind und visuell besonders gut lernen. Sie brauchen Anschauungsmaterial, und da Wilke gleichzeitig Künstler war, hat er Bildertafeln gezeichnet. Die sind nicht nur wunderschön und gewähren einen Einblick in das Leben der Menschen vor 200 Jahren, sie waren auch richtungweisend im Unterricht, und zwar nicht nur im Unterricht für Gehörlose! Bei Hörenden waren sie mindestens ebenso beliebt.

Welche Bedeutung Wilkes Bildertafeln für die Medienpädagogik hatten, hat der niederländische Professor Jo Thijssen untersucht und in einem Referat auf einer Tagung dargestellt. Prof. Thijssen war so freundlich, uns den Artikel zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen:

Bilder aus dem Leben eines Taubstummen

Otto Friedrich Kruse

"So laufe denn dieses Schiffchen (gemeint ist sein Buch), an welchem der 76jährige Zimmermann (er selbst) mit fast jugendlicher Kraft gearbeitet hat, daß es glückliche Fahrten mache und heimbringe der Schätze viele auf den Heerd der Menschenbildung und Menschenbeglückung. Das gebe Gott!" So Otto Fredrich Kruse in seiner 1876 veröffentlichten Autobiografie "Bilder aus dem Leben eines Taubstummen". Wenn der gläubige Christ Kruse jetzt aus dem Himmel herunterschauen würde, wäre er sicher mehr als verwundert, dass sein "Schiffchen" jetzt, nach 135 Jahren, durch das Internet segelt. ;-)

Das Büchlein einzuscannen war nicht so ganz einfach. Es muss vor Jahrzehnten zwar schon mal renoviert worden sein, aber trotz des "neuen" Einbands ist es brüchig, die Seiten sind vergilbt, und beim Umblättern muss man fürchten, dass sie zerreißen oder zerbröseln. Aber ich habe es geschafft. Man scheut ja keine Mühen, für die Taubenschlag-Besucher (hatte ich ja versprochen, s.u.) und vor allem zu Ehren von OFK! Das PDF-Dokument ist durchsuchbar, allerdings nur sehr unzuverlässig. "Bremen" z.B. wird gefunden, "taubstumm" dagegen nicht. Frakturschrift und vergilbte Seiten haben das Texterkennungsprogramm wohl überfordert.

Die vergilbten Seiten machen das Lesen ein wenig mühsam. Im Original ist es allerdings noch mühsamer. Die Mühe lohnt sich aber allemal. Kruses Büchlein gewährt Einblick in das Leben Gehörloser im vorvorigen Jahrhundert. Und es porträtiert einen taubstummen Taubstummenlehrer, der es - überwiegend im Selbststudium - zu einer beachtlichen Bildung und zu internationaler Anerkennung gebracht hat.

Viel Spaß beim Lesen der "Bilder aus dem Leben eines Taubstummen"! Wenn Sie Kruses Leben in Kurzfassung lesen möchten - die Kruse-Seite aus dem "Bilderatlas zur Geschichte der Taubstummenbildung" füge ich hinzu. Und bei KuGG finden Sie Daten zum Leben Kruses.

Hörgeschädigte Lehrer von Hörgeschädigten

Der taubstumme Taubstummenlehrer Otto Friedrich Kruse

Uralt, aus der Sicht junger Leute, aber vielleicht doch noch interessant für manchen, der sich mit der deaf history befasst: die Examensarbeit, die ich vor 30 Jahren zum Thema "Hörgeschädigte Lehrer von Hörgeschädigten" geschrieben habe. Die hat jahrelang unbeachtet im Regal gestanden. Durch Simone (s.u.), der ich einige Bücher geliehen hatte, bin ich wieder darauf gestoßen. Beim Blättern habe ich einiges gefunden, was ich längst vergessen hatte, z.B. dass ich Jack Gannon zitiert habe, den ich damals nur aus der Literatur kannte und den wir dann ein Jahr später in den USA besucht haben. Jack hat in den USA das Standardwerk zur deaf history geschrieben: Deaf Heritage. Als ich meine Examensarbeit geschrieben habe, bin ich so richtig auf den Geschmack gekommen, habe wochenlang bis in die Nacht hinein in "alten Schinken" geschmökert, habe gejubelt über meine Entdeckungen und war (bin ich auch heute noch) total begeistert von der deaf history. Vielleicht gehört meine Examensarbeit ja inzwischen auch dazu. ;-)

Da das mit dem Einscannen heutzutage so himmlisch einfach geht, sogar fehlerfrei, hab ich mir mal die Zeit genommen und aus der Examensarbeit ein PDF-Dokument gemacht. Ein großer Vorteil: Es lässt sich sogar durchsuchen. Probieren Sie es doch mal und suchen Sie nach "Kruse". Der kommt einige Male vor. Ich bin bis heute "Fan" von ihm. Falls es jemanden interessiert: Das Kruse-Büchlein "Bilder aus dem Leben eines Taubstummen" aus dem Jahre 1877 steht auch in meinem Bücherregal. Ließe sich auch einscannen, und der Urheberrechtsschutz ist natürlich längst abgelaufen. Falls Interesse besteht, schreiben Sie einfach einen Kommentar! Aber ein wenig über OFK finden Sie, wie gesagt, auch in meiner alten Examensarbeit.

 "Die Examensarbeit von Rehling ist aus meiner Sicht ein vergessener Klassiker für die erweiterte Geschichtsschreibung der Gehörlosenpädagogik." - Dies dicke Lob habe ich in der Examensarbeit (s.o.) von Helmut Vogel gefunden, die er fast 20 Jahre nach meiner geschrieben hat. Besonders toll, von einem gehörlosen Pädagogen und Historiker gelobt zu werden - von denen ich damals nur träumen konnte. Geht runter wie Öl, solch ein Lob!

Gebärdentelefon

Gebärdentelefon
Bild vergößern

Mit der neuen Software können Gehörlose und hörgeschädigte BürgerInnen mittels Gebärdensprache und Videotelefonie Auskünfte der öffentlichen Verwaltung erhalten. Dabei beantworten speziell ausgebildete gehörlose MitarbeiterInnen des Bürgerservice ihre Fragen. Zur Nutzung des neuen kostenlosen Softphones benötigt man nur einen Computer mit Kamera und einen Internetanschluss.

Mit dem Gebärdentelefon sind folgende Behörden erreichbar:

- Bundesministerium für Arbeit und Soziales
- Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Auskünfte zum Banken-, Versicherungs- und Wertpapierbereich).
- Bundesministerium für Gesundheit (Fragen zur Gesetzlichen Krankenversicherung und deren rechtlichen Grundlagen).
- Service D115 (Allgemeine Informationen der teilnehmenden Kommunen und Behörden)
- Tess-Kunden können die Software ebenfalls nutzen, um mit Hörenden zu telefonieren.

Das Programm kann hier heruntergeladen werden: www.telemark-rostock.de/gebaerdentelefon/

zoefingerabc in traditioneller Form

Traditionelles Fingeralphabet

Ein Truetype-Font (Zeichensatz) mit dem Fingeralphabet in der traditionellen Form

von Tanja Schulz

Graffiti-Fingeralphabet

Logo von zoefingerabc Graffiti Fingeralphabet

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Donald Duck an jeder Hand nur 4 Finger hat? Und nicht nur er, sondern so gut wie alle Comicfiguren. Ob die damit noch das Fingeralphabet machen können? Können sie! Mit dem neuen Fingeralphabet-Zeichensatz, den Comiczeichnerin Zoe (=Tanja Schulz) entworfen hat. Auch der kommt mit vier Fingern an einer Hand aus. Wem die normalen Zeichensätze einfach ZU normal sind, der kann mit Tanjas "Fingeralphabet Graffiti" seine Schrift ein wenig außergewöhnlich gestalten. Aber wer gerne bei 5 statt 4 Fingern bleiben möchte, kann auch Tanjas "Fingeralphabet Regular" benutzen.

Sie finden die beiden Fonts (Zeichensätze) zum Herunterladen auf Tanjas Website BlogFonts oder auch bei uns in den Downloads.

das britische Fingeralphabet

Fingeraphabet zum Download

Fingeralphabet gally

abc-fingeralphabet

Fingeralphabet signpointers zum Download

Internationales Fingeralphabet

Hier können Sie einen font (Zeichensatz) mit Handzeichen des internationalen Fingeralphabets herunterladen (41 Kb) (für Windows, TrueType), den

Seite 1