Seite 1 2 3 > >>

Neue Broschüre vom Deutschen Gehörlosen-Bund e.V.

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V. hat die neue Broschüre "Sprachen bilden. Bilinguale Förderung mit Gebärdensprache - Anregungen für die Praxis" veröffentlicht. Die neue Veröffentlichung ist ab sofort verfügbar und möchte Anregungen für die Erarbeitung von bilingualen Förderkonzepten für die Praxis geben sowie Eltern von hörbehinderten Kindern ermutigen, den Weg der Zweisprachigkeit in Deutscher Gebärdensprache und in Deutsch gemeinsam mit ihrem Kind zu gehen.

Die Broschüre kann auch unter info@gehoerlosen-bund.de bestellt werden. Informationen über die Versandkosten sind im Anhang zu sehen.   Die Pressemitteilung befindet sich im Anhang. Auch ist ein Film über die Pressemitteilung gemacht worden.

6. Folge von deafmedia.de 'Geburt der Sprache 2.0'

 

1998 war eine andere Zeit. Die Deutsche Gebärdensprache war noch nicht staatlich anerkannt. Zwei Kulturtage der Gehörlosen in Hamburg (1993) und Dresden (2007) spornten uns zum Aufbruch der Gehörlosenkultur an. Das Internet war gerade erst am Kommen und international waren Gehörlose noch nicht so vernetzt wie heute. Zu dieser Zeit entstand dieses ulkige deafmedia.de-Erstlingswerk. Viele Gebärden bzw. Gebärdennamen erscheinen heute falsch bis überholt und doch: (weiterlesen auf deafmedia.de)

Ein Klassiker aus dem Jahre 1998 wird wiederentdeckt. Die europäische deaf history kompakt verpackt. Mit Hinweisen zu Pedro Ponce de León, Étienne De Fay, Abbé Charles-Michel de l’Epée, Samuel Heinicke, dem Mailänder Kongress von 1880, sowie Diskriminerungen der Gehörlosen- & Gebärdensprachkultur (welche es - zu erschreckender Erkenntnis - teilweise noch heute gibt.)

Bonus sind 2 Poesien von "Recital José" alias Giuseppe Giuranna

Neues Buch: Wie Eltern mit Körper- oder Sinnesbehinderungen erziehen

Wie Eltern mit Körper- oder Sinnesbehinderungen erziehen

Cornelia Klößinger hat als selbst hörgeschädigte Person ihre Doktorarbeit über das Thema "Wie Eltern mit Körper- oder Sinnesbehinderungen erziehen - und was die Kinder dazu sagen" geschrieben und jetzt als Buch veröffentlicht. Es kommen erwachsene CODAs, Töchter und Söhne von schwerhörigen Eltern/ CI-Trägern/ einer hörsehbehinderten Mutter/ blinden/ sehbehinderten und körperbehinderten Eltern zu Wort - Betroffenenerfahrungen in Alltagssprache!

Was passiert eigentlich, wenn gehörlose, blinde oder körperlich behinderte Menschen Eltern werden? Können diese Mütter und Väter ihre Kinder „normal“ aufziehen? Können sie es genauso „gut“ wie ihre Elternkollegen ohne Behinderung?

Cornelia Klößinger wendet sich direkt an die betroffenen Töchter und Söhne: Wie lernt man bei einem Vater im Rollstuhl das Inlinerfahren? Gibt es bei blinden Elternteilen Gute-Nacht-Geschichten? Wie betrachten die erwachsenen Kinder ihr Aufwachsen im Nachhinein? Ein spannender Abriss aus ganz unmittelbarer Perspektive!

Wie Eltern mit Körper- oder Sinnesbehinderungen erziehen

(Buch mit CD - die Begleit-CD zum Buch ist eine reine TEXT-CD. Sie ist für die Vorlesegeräte blinder Nutzer geeignet.)

2. Austausch für Eltern von gl/sh/ci-Kindern

2. Austausch für Eltern von gl/sh/ci-Kindern

Am Freitag, den 9.10.2015 veranstaltet der Kinderschutz München ein 2. Austauschtreffen für Eltern hörgeschädigter Kinder. Neben der Möglichkeit zum individuellen, persönlichen Austausch gibt es Informationen über Angebote für Familien mit gl/sh/CI Kindern, Erfahrungsberichte von zwei hörenden Müttern gl/sh Kinder sowie 2 Workshops. Während der gesamten Veranstaltung werden Gebärdensprachdolmetscher zur Verfügung stehen.

Wann: 9.10.2015 von 14:15 - 17:45 Uhr
Wo: Gehörlosenzentrum, Lohengrinstr. 11, 819258 München

Anmeldung bis 30.9.2015 an a.navasserna@kinderschutz.de, Fax 089 23 17 16 - 7149

Neues Fachbuch: 'Inklusion gehörloser Kinder in frühkindlichen Bildungseinrichtungen – Anforderungen an eine Kindergartenassistenz'

Kindergartenassistenz

Immer öfter werden KindergartenassitentInnen für gehörlose Kinder gesucht. Das mag für manche befremdlich klingen - ein Kleinkind mit AssistentIn? Jedenfalls ist das ein relativ neuer Tätigkeitsbereich, der aber im Rahmen der Inklusion an Bedeutung gewinnt. Folgerichtig ist jetzt ein Buch zu diesem Thema erschienen: "Inklusion gehörloser Kinder in frühkindlichen Bildungseinrichtungen – Anforderungen an eine Kindergartenassistenz" von Madlen Goppelt. 

"Seit die UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet und ratifiziert wurde, werden zunehmend Fachkräfte gesucht, um gehörlose Kinder in frühkindlichen Bildungseinrichtungen auf ihrem Weg zur Teilhabe zu begleiten. Aber welche Anforderungen werden an sie gestellt? Was genau sind ihre Aufgaben? Ab welchem Alter versteht ein Kind, dass eine Person übersetzt? Inwieweit sollten Beziehungen zu den Kindern aufgebaut werden, wie die Zusammenarbeit mit den ErzieherInnen gestaltet werden? Und wie sieht überhaupt die rechtliche Lage aus?"

Bestellen können Sie das Buch hier.

Eltern gehörlos, Kind hörend mit Asperger Syndrom

Asperger Syndrom

Ein autistisches Kind ist schon für hörende Eltern nicht einfach. Für gehörlose Eltern ist es eine besondere Herausforderung.

Ein Elternpaar hat sich an uns gewandt. Der Sohn ist 10 Jahre alt und hat das Asperger Syndrom. Die Eltern würden gerne Erfahrungen austauschen mit anderen gehörlosen Eltern, die das gleiche Problem haben: ein hörendes Kind mit Asperger Syndrom.

Wenn Sie betroffen sind und an einem Erfahrungsaustausch interessiert sind, nehmen Sie bitte mit den Eltern Kontakt auf per E-Mail.

Krabbelgruppe für gehörlose/hörgeschädigte Babys

GebKom

Verena Maul von GEBKOM-signs - Gesellschaft für barrierefreie Kommunikation - lädt ein zu einem Krabbelgruppen-Treffen:

Ob gucken, staunen, berühren, nacheifern oder einfach nur gemeinsam lachen. In Krabbelgruppen können Babys spielerisch und unter Gleichgesinnten die Welt entdecken und sie bieten einen prima Raum zum Austausch der Eltern. Stillst Du noch? Wann beginnst Du mit Beikost? Schläft Dein Baby schon durch? Wann ist die erste Impfung? Hat dein Baby schon Zähne? Diese und weitere Fragen beschäftigen alle Eltern. In Krabbelgruppen für gehörlose/hörgeschädigte Babys geht es noch um viel mehr, z.B. rund um das Thema Gebärdensprache und bilinguale Erziehung bzw. welche Möglichkeiten gibt es grundsätzlich für mein Kind?
Wir möchten Eltern tauber Kinder die Möglichkeit des Austausches bieten, denn viele Eltern sind ratlos und fühlen sich allein gelassen. Darum bieten wir ab Dienstag, den 5.5. 2015, 14 tägig kostenlos eine Krabbelgruppe für gehörlose/hörgeschädigte Babys an. Bei weiterführenden Fragen steht aus unserem Team Raoul Figura (taub, Diplom Sozialpädagoge) jederzeit gerne zur Verfügung. Wir sind gebärdensprachkompetent und heißen alle Eltern (ob taub oder hörend) herzlich willkommen!
Wir treffen uns jeweils von 10-12 Uhr in Berlin-Kladow und bitten aus organisatorischen Gründen um Voranmeldungen unter 
info@gebkom-signs.de oder 0176/ 305 15 476 (Constanze Mahr)

Austausch unter Eltern mit gehörlosen/schwerhörigen Kindern

Austausch unter Eltern mit gehörlosen/schwerhörigen Kindern

Oftmals gibt es Probleme in der Kommunikation unter Eltern und deren schwerhörigen oder gehörlosen Kindern. Dabei kommen viele Fragen auf, wie zum Beispiel: „Wie kann Kommunikation in der Familie mit den hörgeschädigten Kindern gut funktionieren?“

Für diese und viele weitere Fragen hat der Kinderschutz e.V. für Eltern mit hörgeschädigten Kindern eine Veranstaltung am Freitag, den 24. April 2015 organisiert.

Das gesamte Team vom Kinderschutz e.V. würde sich über zahlreiches Kommen freuen.
 

Coda-Trainingsprogramm - Jetzt anmelden

CODA-Kurs

Bei Hand zu Hand in Bremen gibt es demnächst (25. und 26. April 2015 und 20. und 21. Juni 2015 jeweils von 10 – 17 Uhr) das Berliner CODA-Trainingsprogramm, bestehend aus einem Elternkurs und einem Kinderkurs. 

Anmelden sollten Sie sich möglichst bald. Weitere Infos unter Termine

Elternworkshop 'Ruhe genießen' in Recklinghausen

"Ruhe genießen" ein Workshop für Eltern (bei Bedarf mit Gebärdensprachdolmetscher):

Ein Ausgleich von Bewegung und Entspannung ist für eine gesunde, kindliche Entwicklung ein wichtiger Bestandteil. Erfahren und erleben Sie, wie Sie sich im Alltag mit Ihrem Kind kreativ entspannen, Rituale erfinden und vor dem Einschlafen gemeinsame Ruhe genießen können. Freuen Sie sich auf einen erholsamen Abend!

Der 90 Minuten-Workshop richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0-6 Jahren und findet am Montag, den 08.09.2014, in der Zeit von 19:30 bis 21:00 Uhr statt.

Wo? Familienzentrum "Sternschnuppe", Josef-Wulff-Str. 70, 45657 Recklinghausen. Anmeldung bitte verbindlich unter 02361-185815 oder per E-Mail.

Fachtagung zu Adultismus in der pädagogischen Praxis

Die ABqueer e.V. engagiert sich mit Antidiskriminierungsarbeit an Berliner Schulen und Jugendeinrichtungen u.v.m.. Zum 10. Geburtstag ihres Vereins haben sie sich selbst ein Geschenk gemacht, und zwar die "Fachtagung zu Adultismus in der pädagogischen Praxis":

Was ist Adultismus?  - Adultismus ist die Diskriminierung gegen jüngere Menschen, meistens von Erwachsenen gegenüber Jugendlichen und Kindern: „Du bist zu jung, um das zu verstehen“ oder „Warte bis du älter bist!“ sind Äußerungen, in denen Adultismus zum Ausdruck kommen kann; nicht ernst nehmen, nicht entscheiden lassen und Bevormundung. Alle erleben das, wenn sie jung sind, und viele betrachten es als alltäglich. Es ist die erste Diskriminierung, auf die alle anderen Arten von Diskriminierung aufbauen. Ältere Kinder behandeln jüngere in derselben Weise. Manchmal nehmen Kinder sich selbst nicht ernst, weil sie Adultismus verinnerlicht haben.

▪ Wann? 19. September 2014 von 10 bis 17 Uhr   ▪ Wo? Haus der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Anmerkung: Mit Voranmeldung, es kann am Nachmittag leider nur ein Workshop übersetzt werden!

Entdecker-Spielgruppe für gehörlose / hörgeschädigte Eltern mit ihren CODA-Kindern

Ein Kursangebot für Mütter und Väter aus Münster und Umgebung: Entdecker-Spielgruppe für hörbehinderte Eltern mit ihren Babys und Kleinkindern

In dem Kurs erleben Sie, womit Ihre Kinder sich in den verschiedenen Entwicklungsphasen beschäftigen. Sie bekommen Ideen für das Zusammenleben mit ihren Kindern. Sie können Fragen rund um das Leben mit einem Kleinkind besprechen. Viele Materialien und Bewegungsangebote sprechen alle Sinnesbereiche der Kinder an.
Der Kurs ist für Kinder Alter ab ca. 6 Monaten geeignet.

Vorträge für Eltern

Vortragsreihe

Vorträge für Eltern - mit Gebärdensprachdolmetschern und Technik für schwerhörige Menschen

Das Jugendinformations- und -bildungszentrum in Münster veranstaltet die Vortragsreihe "Was Kinder heute brauchen".

Einige Vorträge werden mit Gebärdensprachdolmetschern und/oder mit Technik für schwerhörige Menschen angeboten.
Einen Überblick über diese Termine erhalten Sie hier:

Vortrag zum Thema ADHS

stv-ka

Im Gehörlosenzentrum Karlsruhe findet eine neue Veranstaltungsreihe " Veranstaltung im Familienzentrum ( ViF)" speziell für Familien mit gehörlosen, hörbehinderten Familienmitgliedern statt. Am Freitag, 4. April 2014 um 18 Uhr, wird Frau Cordula Münz über das Thema ADHS ( Aufmerksamkeits- Defizit-( Hyperaktivitäts-) Syndrom) referieren. Frau Münz arbeitet als Fachärztin der Kinder- und Jugendpsychiaterie und -psychotherapie und ist selbst gebärdensprachkompetent. Sie arbeitet mit hörenden, hörbehinderten und tauben Familienmitgliedern in der Klinik.
 
Während dieser Veranstaltung wird parallel eine zweistündige Kinderbetreuung im Gehörlosenzentrum angeboten, damit die Eltern den Vortrag in Ruhe besuchen können. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich. Das Anmeldeformular, weitere Informationen und ein DGS-Video befinden sich auf der Homepage www.stv-ka.info.

Mit Kindern Entscheidungen treffen

Sternschnuppe

Workshop für Eltern - mit Gebärdensprachdolmetscher

Partizipation ist ein zentrales Erziehungsziel. Die Einbeziehung von Kindern in Willensbildungsprozesse stärkt das persönliche Selbstbewusstsein, unsere demokratische Gesellschaft, sowie die Entwicklung der Emanzipation. In diesem Workshop erhalten Eltern Informationen zu den Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen der Partizipation. Neben zahlreichen praktischen Umsetzungsideen für zu Hause lernen Sie Wissenswertes über das soziale Lernen.

Der 90 Minuten-Workshop richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0-6 Jahre. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Er findet am Mittwoch, 12.03.14, in der Zeit von 19.30 – 21.00 Uhr im Familienzentrum „Sternschnuppe“, Josef-Wulff-Str. 70, 45657 Recklinghausen statt.

Anmeldungen bitte verbindlich unter 02361/185815 oder per E-Mail sternschnuppe@fb51-recklinghausen.de

Hörfrühförderung mit Gebärdensprache

Juliane Nicklisch

Juliane Nicklisch ist gelernte Erzieherin und hat in diesem Jahr ihr Studium zur Gebärdensprachdolmetscherin in Zwickau erfolgreich abgeschlossen. Seit dem 01.01.2014 arbeitet sie im Kinderförderwerk Magdeburg e.V. und ist hier als Pädagogin sowie als Gebärdensprachdolmetscherin angestellt und in der Integrativen Kindertageseinrichtung „Kuschelhaus“ und der interdisziplinären Frühförderstelle „Mogli“ tätig.

Es liegt dem Unternehmen am Herzen, speziell auf die Bedürfnisse hörgeschädigter Kinder einzugehen und sie in ihrer Entwicklung und ihren Bedürfnissen entsprechend zu begleiten und zu fördern. Aus diesem Grund soll die Hörfrühförderung weiter ausgebaut und in Kombination mit Gebärdensprache angeboten werden. So wird jedem Kind die Wahlmöglichkeit gegeben, sich in seiner Sprache und Kommunikationsform mitzuteilen und sich so auf individuelle Weise zu entfalten.

Kinderförderwerk   Kuschelhaus   Mogli   Hörfrühförderung
 

CODA-Eltern Info Event in Bamberg

Am Samstag, den 15. März 2014, von 10.00 - 16.30 Uhr findet in der Von-Lerchenfeld-Schule Bamberg eine Info-Veranstaltung für Coda-Eltern statt. In dieser Veranstaltung werden gehörlose Eltern von Coda-Kindern und auch erwachsene Codas von ihren Erfahrungen berichten. Anschließend werden Frühförderinnen und auch Lehrerinnen, die Schüler in Regelschulen betreuen, über ihre Arbeit mit Coda-Kindern erzählen.

Die gehörlosen Eltern können ihre Erfahrungen untereinander austauschen und auch Fragen an die Referenten stellen. 

Dieses Angebot richtet sich vor allem an gehörlose Eltern, die in Oberfranken wohnen, da die Dienstleistungen nur für diese Coda-Kinder gedacht sind. Zum Austausch und um Informationen zu erfahren, sind jedoch alle anderen willkommen. - Hier geht's zur Webseite der Schule.

Seminar für Eltern hörgeschädigter Kinder

Eltern

Menschen mit Hörschädigung haben in ihrer eigenen Kindheit oft keinen angemessenen Umgang mit ihrer Hörschädigung erfahren. Die Kommunikation im Elternhaus war für viele Gehörlose und Schwerhörige mangelhaft und unzureichend. So leiden viele erwachsene Betroffene unter unterschiedlichen Einschränkungen und Problemen, die mit einer guten Kommunikation und einem angemessenen, förderlichen Umgang der Eltern mit dem hörgeschädigten Kind hätten vermieden oder verringert werden können.

Das Seminar soll dazu dienen, präventiv den jetzigen jungen und meist aufgeschlossenen Eltern hörgeschädigter Kinder eine Hilfe und Unterstützung anzubieten, damit ihre Kinder in einer Atmosphäre aufwachsen, die Entwicklung und Persönlichkeit fördert!

Das Seminar findet statt am Sonnabend, 08. Februar 2014 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der Praxis für Psychotherapie für Menschen mit Hörschädigung, Koopstraße 20 in 20144 Hamburg (Nähe U-Bahn Schlump)

Wie Kinder lernen

Workshop für hörende und gehörlose Eltern (mit Gebärdensprachdolmetscher): Wie Kinder lernen

Was erlebt mein Kind in der Kita? Wie lernt es dort? Spielen ist nicht nur ein Grundbedürfnis des Kindes, sondern Grundlage und Motor einer gesunden Persönlichkeits- und Sinnesentwicklung. Kinder lernen tatsächlich spielend! In diesem Workshop haben Eltern die Gelegenheit, im Selbstversuch die vielfältigen Lernprozesse im Spiel nachzuvollziehen. Aktuelle Bildungsziele und ihre Umsetzung im Kitaalltag werden veranschaulicht, Fördermöglichkeiten und Spielanreize für zu Hause werden vorgestellt.
Der 90 Minuten-Workshop richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0-6 Jahre. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Er findet am Donnerstag, 30.01.14, in der Zeit von 19.30 - 21.00 Uhr im Familienzentrum "Sternschnuppe", Josef-Wulff-Str. 70, 45657 Recklinghausen statt.

Abmeldungen bitte verbindlich unter 02361/185815 oder per E-Mail

Nicht wegschauen!

Nicht wegschauen!

Eine Studie der WHO von 2011 "The sexual health (SH) of deaf people and those with disabilities in the WHO European Region" zeigt auf, dass es kaum Informationen über die sexuelle Gesundheit von Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung gibt. Die Projektgruppe Sexuelle Gesundheit und Hörbeeinträchtigung von sonos, dem Schweizerischen Verband für Gehörlosen- und Hörgeschädigten-Organisation, entschied sich deshalb, die vorhandenen Erkenntnisse in einer Broschüre aufzuarbeiten. Diese liegt nun vor. Sie ist geschrieben für Eltern, Betroffene und Fachleute. Sie ermutigt alle, sich für die sexuelle Entwicklung und Erziehung hörbeeinträchtigter Kinder und Jugendlicher zu engagieren.

Genaueres über den Inhalt der Broschüre lesen Sie im Flyer (s.u.). Die Broschüre können Sie beziehen bei lilo.ochsner@sonos-info.ch.

Konsequente und gewaltfreie Erziehung

Konsequente und gewaltfreie Erziehung

Am Freitag, den 25. Oktober 2013, 18.00 Uhr veranstaltet der Familientreff Recklinghausen einen Vortrag zum Thema "Konsequente und gewaltfreie Erziehung".

Wo: Gehörlosen-Zentrum, Oerweg 38, 45657 Recklinghausen
Referent: Stadt Recklinghausen, Jugendamt Frau Lübbermann-Landscheid

Frühförderung in Hamburg

Uni HH

Welche Entwicklung und Bedeutung hat die Frühförderung in Hamburg unter dem Aspekt der UN Behindertenrechtskonvention, Artikel 24?
Um diese Frage geht es bei einer Veranstaltung am Freitag, den 25.10.2013 in der Edmund Siemers Allee 1, Raum 221, 20146 Hamburg.
Höranlage, Schrift- und Gebärdensprachdolmetscher stehen zur barrierefreien Kommunikation zur Verfügung.
Anmeldungen bitte bis zum 20.10.2013 an Ines Helke.

Entdecker-Spielegruppe für gehörlose / hörgeschädigte Eltern mit ihren CODA-Kindern

Spielgruppe

In diesem Kurs erleben Sie, womit Ihre Kinder sich in den verschiedenen Entwicklungsphasen beschäftigen. Sie bekommen Ideen für das Zusammenleben mit ihren Kindern. Sie können Fragen rund um das Leben mit einem Kleinkind besprechen. Viele Materialien und Bewegungsangebote sprechen alle Sinnesbereiche der Kinder an. Der Kurs ist für Kinder im Alter von ca. 6 Monaten bis ca. 2 Jahre geeignet (ausnahmsweise auch ab 4 oder 5 Monaten).

Beginn: Mittwoch am 09. Oktober 2013, um 16.30 Uhr bis 18.00Uhr
Ende: Mittwoch am 11. Dezember 2013
Wie oft: 10x mittwochs 90 Min.
Ort: Anna-Krückmann-Haus, Friedenstraße 5, 48145 Münster
Kursleitung: Birgit Zopes, Erzieherin, hörend
Kosten: 42 € pro Familie (Die Kosten können im Rahmen von Bildung und Teilhabe finanziert werden.)
Anmeldung bitte bis zum Dienstag, 08. Oktober 2013 per Fax bei Frau Esther Lißeck (s. Anlage)
Gebärdensprachdolmetscherinnen sind answesend. Technik für schwerhörige Menschen kann zur Verfügung gestellt werden.

Ratgeber von Eltern für Eltern

Elternratgeber

Der Bundeselternverband gehörloser Kinder e. V. hat ihn auf der diesjährigen Jubiläumstagung schon im Mai vorgestellt: den Elternratgeber. Im praktischen DIN A5 Format informiert er umfassend über Rechte, finanzielle Leistungen und allgemeine Informationen für Kinder und Jugendliche mit Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit und Cochlea-Implantat.

Das gedruckte Exemplar kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro plus Versandkosten direkt in der Geschäftsstelle des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder bestellt werden. Mitglieder erhalten das erste Exemplar kostenlos!

Nun endlich gibt es den neuen starken Begleiter für Eltern auch online: Der Elternratgeber ist da!

Entdecker-Spielegruppe für gehörlose / hörgeschädigte Eltern mit ihren Kindern

Entdecker-Spielegruppe für gehörlose / hörgeschädigte Eltern mit ihren Kindern

Ab 8. Mai 2013 findet in Münster eine Spielgruppe für gehörlose/hörgeschädigte Eltern mit ihren Babys/Kleinkindern statt. Die Eltern können in dem Kurs erleben, womit sich ihre Kinder in den verschiedenen Entwicklungsphasen beschäftigen. Sie spielen, können Fragen stellen und sich mit anderen Eltern austauschen. Der gesamte Kurs und die Gesprächsabende werden von einer Gebärdensprachdolmetscherin begleitet und finden in Kooperation mit der Beratungsstelle für hörbehinderte Menschen - Parisozial Münsterland statt. Der Kurs ist für Kinder im Alter von ca. 6 Monaten bis 2 Jahre geeignet.

Es können auch Familien teilnehmen, die nicht in Münster wohnen. Der Kursort (Anna-Krückmann-Haus) liegt in der Nähe des Bahnhofs und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Anmeldungen bitte bis zum 27. März 2013 an esther.lisseck@paritaet-nrw.org

Seite 1 2 3 > >>