Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Deutscher Kolonialismus - barrierefreie und inklusive Ausstellung

Deutscher Kolonialismus

Das Historische Museum in Berlin präsentiert seine Ausstellung Deutscher Kolonialismus geradezu vorbildlich barrierefrei und inklusiv:

Kernstück des inklusiven Konzepts sind die "Inklusiven Kommunikations-Stationen": Gleichberechtigt angeordnete Texte in deutscher, englischer, Leichter Sprache und in Brailleschrift sowie Videos in Deutscher Gebärdensprache und Audiodeskriptionen machen die Ausstellung vielen Menschen zugänglich. An jeder der 16 Stationen wird ein Objekt bzw. ein Thema auf eine Weise präsentiert, die gleichzeitig viele Sinne anspricht und damit die Geschichte des deutschen Kolonialismus leichter verständlich macht.

DGS-Video: Deutscher Kolonialismus

Wirklich eine Ausstellung für alle! Darüber hinaus gibt es Führungen in DGS, jeden 2. Mittwoch im Monat, 13 Uhr, die nächsten am 08.02.2017 und 08.03.2017.

Gedenkveranstaltung zum Thema 'Gehörlose Opfer der Zwangssterilisation und der Euthanasie in der NS-Zeit'

Am 18. Februar findet im Burgsaal des Kreismuseums Wewelsburg eine Gedenkveranstaltung mit Filmvorführung und Buchvorstellung zum Thema "Gehörlose Opfer der Zwangssterilisation und der Euthanasie in der NS-Zeit" statt.

Weitere Infos unter Termine

Archäologische Führung in Berlin

Ausgrabung der Fa. Archaeofakt

Möchten Sie einmal in den Untergrund und damit in die Geschichte Berlins "abtauchen"? Die Archäologen der Firma Archaeofakt bieten am 14. Februar eine einstündige Führung durch die  Ausgrabungsstätte auf der Fischerinsel in Berlin-Mitte an - mit Dolmi!

Weitere Infos unter Termine

Schulderklärung der DAFEG

Bitte um Vergebung

Wir bekennen vor Gott: Wir haben als DAFEG viel zu lange geschwiegen.
Durch unser Verhalten und Schweigen wurde Vertrauen zerstört und sind gehörlose Menschen enttäuscht und geschädigt worden.
Wir bitten die noch lebenden gehörlosen Opfer der Zwangssterilisation um Vergebung.
Wir bitten die Angehörigen der Opfer um Vergebung.
Wir bitten Gott um Vergebung.

Starke Worte der evangelischen Gehörlosenseelsorger! Sie lassen keine Zweifel zu, und sie lassen für die Zukunft hoffen:

In Zukunft werden wir – in Zusammenarbeit mit Gehörlosenverbänden – wachsam sein.

DGS-Video: SCHULDERKLÄRUNG DER EVANGELISCHEN GEHÖRLOSENSEELSORGE

Das Unrecht, für das sie um Vergebung bitten, ist zwar schon über 80 Jahre her. Aber es ist weder vergessen, noch sollte es in Vergessenheit geraten. Wenn ein AfDler auf einer Tagung des Verbands Sonderpädagogik referieren darf und bejubelt wird für seine Dissertation, in der er das Verhalten der Taubstummenlehrer in der Nazizeit "relativiert", dann ist Wachsamkeit geboten und eine öffentliche Schulderklärung und Willensbekundung der DAFEG mehr als angebracht und hilfreich!

Artikel in der taz: Sonderpädagogik und Nationalsozialismus - Behinderte Aufklärung

Es gibt Bilder, Erinnerungen und Fragen, die verjähren nicht

Erna de Vries

Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der Bundesrepublik Deutschland e.V., lädt ein zu einer Veranstaltung am 3. November in der Uni Hamburg - wie immer mit DGS-Dolmetscherinnen - Eintritt frei - ohne Anmeldung!

Herzliche Einladung zu unserer Veranstaltung zum Gedenken an die Pogromnacht 1938Liebe Freundinnen und Freunde,

mit Erna de Vries verbindet mich ein schicksalhafter Tag: am 16. September 1943 wurden wir vom Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gemeinsam in das KZ Ravensbrück verbracht. Uns verbindet auch, dass wir beide nach langen Jahren des Schweigens von dieser Zeit öffentlich sprechen, ganz besonders in Schulen und mit jungen Menschen, damit nie wieder geschehen möge, was damals geschah!

Weiterlesen »

10 Jahre GGW

10 Jahre GGW

Am Samstag, den 15. Oktober findet die Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen der Gehörlosen Geschichtliche Werkstatt im Gehörlosenzentrum Bremen statt.

Weitere Infos unter Termine

Römertage in Haltern und in Xanten

Römertage

An diesem Wochenende (20. und 21.8.) marschieren die Römer wieder, bei den Römertagen in Haltern und in Xanten.

Ihre Dolmis haben sie selbstverständlich dabei. - Ob die wohl auch von Latein in DGS übersetzen können? ;-)

ANGEZETTELT - Ausstellung für ALLE

Angezettelt

Die Ausstellung "Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute" im Deutschen Historischen Museum in Berlin ist wegen ihrer zahlreichen inklusiven Elemente auch für Gehörlose und Schwerhörige geeignet (mehr dazu hier). Des weiteren wurde ein Film zur Ausstellung in Gebärdensprache produziert.

Rob Roy auch in Vietnam!

 

Thora und Rob sind in Vietnam scheinbar (nicht nur taub, sondern auch blind) aneinander vorbeigelaufen. Nein im Ernst: Die Zwei haben sich knapp verpasst! Halb so wild, denn nun präsentieren wir Euch Rob Roys „Vietnam“!
Ein echter Globetrotter wie Robbie wartet natürlich nicht auf Abenteuer, sondern fordert sie heraus. Statt mit dem Fahrrad, lässt er sich mit dem Motorrad ins asiatische Verkehrschaos entführen. Erzählt uns alles über den
Wiedervereinigungspalast in Ho-Chi-Minh-Stadt (denn politisch-geografisch gesehen erlebten Nord- und Südvietnam „ähnliches“ wie die BRD und die DDR).
Des Weiteren: Wie werden Kokosbonbons hergestellt? Wie essen die Vietnamesen Fisch? Wie viele lebendige
Kokosnuss-Würmer kann ein Mensch vertragen? Welche 23 Gehörlose basteln die genialsten 3D-Klappkarten des Universums? - Eine unserer schönsten Deafmedia.de Sendungen überhaupt -
Goooood Morniiiing Viiiiietnaaam!

 

 

DVD Projekt 'Deaf Holokaust, deutsche taube Juden und taube Nationalsozialisten'. In DGS

deaf holokaust

 Das neueste Projekt der IGJAD, Unterrichtsmaterialien über "Deaf Holokaust, deutsche taube Juden und taube Nationalsozialisten. In Deutscher Gebärdensprache“ für Schulen und Universitäten sowie Erwachsenenbildung etc., ist jetzt auf DVD erhältlich.

Weitere Fragen sowie Bestellungen sind per Email an info@igjad.de zu richten.

6. Folge von deafmedia.de 'Geburt der Sprache 2.0'

 

1998 war eine andere Zeit. Die Deutsche Gebärdensprache war noch nicht staatlich anerkannt. Zwei Kulturtage der Gehörlosen in Hamburg (1993) und Dresden (2007) spornten uns zum Aufbruch der Gehörlosenkultur an. Das Internet war gerade erst am Kommen und international waren Gehörlose noch nicht so vernetzt wie heute. Zu dieser Zeit entstand dieses ulkige deafmedia.de-Erstlingswerk. Viele Gebärden bzw. Gebärdennamen erscheinen heute falsch bis überholt und doch: (weiterlesen auf deafmedia.de)

Ein Klassiker aus dem Jahre 1998 wird wiederentdeckt. Die europäische deaf history kompakt verpackt. Mit Hinweisen zu Pedro Ponce de León, Étienne De Fay, Abbé Charles-Michel de l’Epée, Samuel Heinicke, dem Mailänder Kongress von 1880, sowie Diskriminerungen der Gehörlosen- & Gebärdensprachkultur (welche es - zu erschreckender Erkenntnis - teilweise noch heute gibt.)

Bonus sind 2 Poesien von "Recital José" alias Giuseppe Giuranna

„Alltag Einheit. Porträt einer Übergangsgesellschaft“: Inklusive Ausstellung mit Gebärdensprache

Alltag Einheit
Bild vergößern

Die Ausstellung „Alltag Einheit“ ist eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Berlin. Sie thematisiert die Vereinigung der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland. Welche Auswirkungen die Vereinigung auf den Alltag der Menschen hatte, zeigen zum Beispiel die 8 „inklusiven Kommunikations-Stationen“, unter anderem in Deutscher Gebärdensprache.

Mehr Infos in DGS zur der Ausstellung finden Sie hier.

Mark Zaurov im japanischen TV und bei Fingerzeig

Mark Zaurov im japanischen TV

Der von Mark Zaurov geprägte Begriff „Deaf Holokaust“ verbreitet sich auf der ganzen Welt. Im japanischen TV wurde kürzlich ein Interview mit Mark und dem Vertreter des japanischen Behindertenverbands über den Deaf Holokaust ausgestrahlt.

Sieht schön exotisch aus, das Bildschirmfoto. (s.u.). Den Text wird kaum jemand verstehen. Umso besser aber das Interview mit Mark bei Fingerzeig.

DIE TAUBE ZEITMASCHINE gastiert im September in Essen und in Braunschweig

Die taube Zeitmaschine

Die Theatergruppe Possible World spielt wieder ihr erfolgreiches Stück "Die taube Zeitmaschine - ein Theaterstück zur Deaf History" (s.u.)

am  20. September 2015 um 19 Uhr in Essen und - Weitere Infos unter Termine

und am  26. September 2015 um 19:30 Uhr in Braunschweig - Weitere Infos unter Termine

Zwei hörbarrierefreie Stadtralleys rund ums Thema Gebärdensprache in Frankfurt

Fingeralphabet beim Optiker
Bild vergößern

Buchstaben des Fingeralphabets im Schaufenster eines Optikers? Ideen muss man haben! Die Buchstaben gehören zu einer von zwei Stadtralleys, die sich die AktivistInnen von hessen-baff ausgedacht haben. Sie schreiben:

Unter dem Titel „DGS NOW!“ hat Hessen baff! zwei komplett hörbarrierefreie Stadtralleys online gestellt. Alle Texte sind zusätzlich als Videos in Gebärdensprache zu sehen. Teilnehmer benötigen nur die kostenlose App Actionbound und können nach Eingabe des Suchbegriffs sofort starten. 
DGS NOW!“ erzählt auf einem gut sechs Kilometer langen Rundgang durch das Frankfurter Nordend die Geschichten der Deutschen Gebärdensprache und erklärt, warum sie heute für gelingende Inklusion so wichtig ist. Mit der „DGS NOW! Fotoralley“ können Teilnehmer das ABC der Gebärdensprache auf nur 700 Metern lernen.  

Dazu haben gehörlose Regelschüler und Schüler der Frankfurter Schule für Hörgeschädigte am Sommerhoffpark Handformen gegossen und farbig gestaltet. Sie zeigen fast das gesamte ABC der Gebärdensprache. Nur die beweglichen Buchstaben J und Z konnten natürlich nicht abgebildet werden. Ausgestellt sind die Skulpturen derzeit in verschiedenen Geschäften, Cafés und Restaurants auf der Verbindung Koselsstraße – Bornheimer Landstraße. Warum? Ludwig Kosel, nach dem die Straße benannt ist, war Begründer der „Taubstummenbildung“ in Frankfurt. In der Bornheimer Landstraße ist das Büro von baff! Ein schöner Zufall.

Am 27. Mai ab 17 Uhr werden die Handformen auch im Rahmen der Finissage „frankfurt ist bunt – inklusion ist bunt“, organisiert vom Netzwerk Inklusion Frankfurt, zu sehen sein.

Mit beiden Aktionen soll nicht nur Hintergrund- und Basiswissen zum Thema Gebärdensprache vermittelt werden. Am Ende geht es auch darum, noch mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit für die Forderung nach Anerkennung der DGS im Schulgesetz zu erhalten. 

Also schnell die App Actionbound runterladen - und ab nach Frankfurt! ;-)
Vielleicht breitet sich die Idee ja in weiteren Städten aus. Toll wär's! 

Dresdener Lehrlingstreffen der Zahntechniker, Feinmechaniker & Laboranten

25 Jahre nach dem Mauerfall treffen wir uns zum Lehrlingstreffen der Zahntechniker, Feinmechaniker & Laboranten am Tag der deutschen Einheit (3. Oktober 2015) in Berlin. Diese große Veranstaltung findet im BEST WESTERN PREMIER HOTEL MOA BERLIN statt.

Moderation: Jan Sell und vielen (DDR-)Geschichten und Filmen. Für den momentanen Sonderpreis von 55,00 € pro Person gibt es zusätzlich: Kaffee, Tee, ofenfrischer Blechkuchen, Obst, Mineralwasser, Apfel- & Orangensaft und ein großes Dinnerbuffet vom Hotelküchenchef.

Die Sonderpreisaktion im Vorverkauf ist leider vorbei. Ticket kostet nun 60,00 € pro Kopf. Wir sind schon sehr viele Ehemalige, aber es sind immer noch Plätze frei, deshalb bitte so schnell wie möglich ANMELDEN! Auch der Flyer ist jetzt aktualisiert, bitte weiterleiten!!!

Zur Facebook-Veranstaltungsseite geht`s HIER.

Weitere Infos siehe Flyer- & Anmeldeformular

Kennst Du Hans Globke? Treffen der Generationen

Kennst Du Hans Globke?

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee:

Kennst Du Hans Globke?
Treffen der Generationen
Tagesveranstaltung am Sonntag, 25. Januar 2015, 10 – 18 Uhr

Auf dem Campus der Universität Hamburg FB Sozialökonomie, WiSo-Fakultät, Univ. HH, Von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg (ehemalige HWP)

Weitere Infos unter Termine

Die taube Zeitmaschine - ein Theaterstück zur Deaf History

Die taube Zeitmaschine
Bild vergößern

Eine Zeitreise durch zwei Galaxien - ein Theaterprojekt über die Geschichte der Gehörlosen - für Gehörlose und Hörende in Gebärdensprache, LBG und Lautsprache:

Die taube Zeitmaschine

Sie sind überall. Auf der Straße, im Bus, auf dem Bahnhof. Immer starren sie uns an, wenn wir plaudern: die Hörenden. Doch was wissen sie über uns? Sie glauben, Gebärdensprache ist Pantomime oder international. Sie verstopfen sich die Ohren und meinen dann zu wissen, wie wir die Welt sehen. Sie denken, wir sind krank. Und sie wissen nichts von unserer Geschichte.

Acht gehörlose und vier hörende Darsteller gehen gemeinsam auf eine Reise durch die Geschichte der Gehörlosen. Eine weitgehend unbekannte Geschichte einer lebendigen Gemeinschaft mit eigener Sprache und Kultur. Aber auch von Verfolgung und Unterdrückung einer Minderheit durch eine Mehrheit. Wie sieht es heute aus? Ist die Zeit der Bevormundung vorbei?

Nachforschungen in Bibliotheken, Interviews mit Zeitzeugen und die eigenen Erfahrungen der Schauspieler bilden die Grundlage für das Stück. Erzählt wird die Geschichte der Gehörlosen von Abbé de l’Epée über die Nazi-Zeit bis hin zum Cochlea-Implantat.

Video: Die taube Zeitmaschine - eine Reise durch zwei Galaxien
12. Dezember 2014 – 20 Uhr PREMIERE
13./14. Dezember 2014 – 20 Uhr
23./24./25. Januar 2015 – 20 Uhr

Ballhaus Ost Berlin
Karten: E-Mail karten@ballhausost.de

Die WO-Party (= Wessi Ossi) - 25 Jahre Mauerfall in Berlin

 

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit (1989 - 2014) zieht das Zentrum für Kultur und visuelle Kommunikation der Gehörlosen in Berlin & Brandenburg e.V. (ZfK e.V.) von Potsdam zurück in die Schönhauser Allee nach Berlin.

Für das ZfK (trotz der Renovierungsarbeiten) ein Grund zum Feiern! Am Samstag 08. November 2014 ab 18:30 Uhr wird die WO-Party veranstaltet. Pro Nase gibt es einen Ossi-Schnaps gratis (= So lange der Vorrat reicht!). Es erwartet Sie ein buntes Programm und ZfK-Bier vom Fass.

Ebenso kann an diesem Tag die neue DVD der "IM BILDE"-Serie (1985) für 10.- € statt 16.- € erworben werden.

Eintritt kostet für alle Wessis & Ossis von 9-99 Jahren 5.- €, natürlich in der Kulturbrauerei, 2. Stock, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin. >> Veranstaltungs-Flyer!

Menschen mit Behinderungen im „Dritten Reich“

Topographie des Terrors

Am 30. Oktober um 19 Uhr wird Mark Zaurov in der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin einen Vortrag halten zum Thema "Täter und Opfer in der Gehörlosengemeinschaft".

Weitere Infos unter Termine und Stiftung Topographie des Terrors

Archäologietour Nordeifel 2014

Archäologietour Nordeifel 2014

Archäologietour Nordeifel 2014 - wieder mit Bus für Gehörlose!

Sonntag, 5.10.2014, 10 – 18 Uhr, Kreis Euskirchen (NRW)

Die kürzlich eröffnete Teilrekonstruktion der Römervilla von Blankenheim ist das Highlight der diesjährigen Archäologietour Nordeifel, zu der der LVR und die beteiligten Kommunen am Sonntag, 5. Oktober 2014, einladen. Die über 60 Meter lange, mit rostfarbenem Stahl nachgebaute Säulenvorhalle des Hauptgebäudes lässt auch Laien erahnen, wie imposant die Villa in römischer Zeit gewirkt haben muss.

Lohnenswert sind aber auch die anderen sechs Ziele, darunter ein spätantikes Kleinkastell in Nettersheim, ein Aufschluss des Römerkanals in Mechernich, die Schlosskirche Schleiden und der jüdische Friedhof in Bad Münstereifel. Anlässlich des Gedenkjahres zum Ersten Weltkrieg wird in Dahlem eine militärisch bedeutsame Eisenbahnlinie aus dieser Zeit vorgestellt. Als Relikte des Zweiten Weltkrieges werden in Hellenthal in Sichtweite der Grenze zu Belgien Höckerlinien und Panzergräben des Westwalls als Ausgangspunkt der „Ardennenoffensive“ präsentiert.

Die Besucherinnen und Besucher erwarten an allen Stationen Führungen durch Wissenschaftler und ein kleines Rahmenprogramm – auch mit Angeboten für Kinder. Interessierte können individuell anreisen oder an Busexkursionen teilnehmen.

Einer der Tourbusse wird wie im Vorjahr von einer Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. Es muss lediglich der normale Buspreis von 12,50 € pro Person bezahlt werden. Für die Busse ist eine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung: www.archaeologietour-nordeifel.lvr.de

Geschichtsunterricht ohne Verlierer?

50. Deutscher Historikertag

Vom 23. – 26. September 2014 findet in Göttingen der 50. Deutsche Historikertag statt. Zur der Sektion "Geschichtsunterricht ohne Verlierer? Inklusion als Herausforderung für die Geschichtsdidaktik in Theorie, Empirie und Pragmatik"  wurde Mark Zaurov als erster tauber Historiker als Kommentator eingeladen.

Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Kommendes Wochenende hat die deutsche Bundesregierung ihren "Tag der offenen Tür" in Berlin. Es werden nicht nur viele Bundesministerien ihre Türen geöffnet haben, sondern sie bieten auch viele Führungen in der Deutschen Gebärdensprache an. Wir stellen Ihnen hier einige Vorträge, Talks und Führungen vor:

  • Bundeskanzleramt: "Talks im Bundeskanzleramt", Samstag 30.08. & Sonntag 31.08.2014 jeweils ab 10 Uhr verschiedene Talk-Runden mit DGS-Dolmetscher > Programmablauf (PDF) Kontakt und Anfahrt.
  •   Das Bundesministerium des Innern öffnet seine Türen am Standort Alt-Moabit 101D und wird beim „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“ am 30./31. August 2014 wie in den Vorjahren Gebärdensprachdolmetscher im Einsatz haben. An beiden Tagen wird das Bühnenprogramm von den Dolmetschern übersetzt. Das Programm finden Sie hier.  Darüber hinaus werden auch begrenzt in Gebärdensprache gedolmetschte Hausführungen (inkl. Besichtigung des Ministerbüros) angeboten. Folgende Zeiten sind dafür geplant: Samstag, 14:20 Uhr und Sonntag 13:00 Uhr. Die Führungen dauern ca. 90 Minuten. Karten können unter TagderOT@bmi.bund.de namentlich vorbestellt und sollten spätestens 30 Minuten vor Beginn der Führung an der Kartenausgabe im Innenhof abgeholt werden.

Das GESAMT-PROGRAMM der Bundesregierung finden Sie HIER > rechts in der Suchfilter-Rubrik einfach bei "Gebärdensprachdolmetscher" ein Häkchen machen und die Suche starten! (ca. 80 Angebote!) 

Führung im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) u.a.

Der Berliner Ricardo Scheurer hat ein ganz besonderes Angebot für Euch! Er schreibt (und gebärdet) folgendes:

"Ich begrüße Sie herzlich, mein Name ist Ricardo Scheuerer! Ich bin gehörlos und Mitarbeiter (in Ausbildung) im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Ich möchte Sie über eine anliegende Veranstaltung informieren:

Am 30. und 31. August 2014 findet in den verschiedenen Ministerien, unter anderem im Ministerium für Finanzen und hier im BMEL, ein Tag der offenen Tür statt sowie am Sonntag, den 31. August, um 12:30 Uhr im BMEL eine barrierefreie Führung mit mir in der Deutschen Gebärdensprache in Berlin.

Das BMEL besteht aus drei Häusern, die sich in der historisch sowohl durch die Zeit des Nationalsozialismus als auch von Persönlichkeiten wie Otto Braun geprägten Wilhelmstraße befinden, welche sicherlich vielen von ihnen bereits bekannt ist. Selbstverständlich werde ich Sie auch über die aktuellen Aufgaben des BMEL informieren, besonders über das Thema Ernährung im internationalen Kontext. Außerdem beantworte ich vorab und während der Führung gerne Ihre Fragen. Die Führung und das gesamte Informationsmaterial sind kostenlos. Alle weiteren Informationen zur barrierefreien Führung am 31. August sind auf der Homepage des BMEL zu finden. Ich freue mich auf eine Führung mit Ihnen."

Wir Taubenschläger meinen dazu: "Wer kann dazu schon Nein gebärden!?" Alle weiteren Infos stehen auf dem Flyer und hier: www.bmel.de

Vortrag 'Deutsche Gehörlosen-Zeitung damals und heute'

 

Die Geschichte der Deutschen Gehörlosen-Zeitung geht auf über 140 Jahre zurück. Der Geburtsort der DGZ war in Mülheim an der Ruhr. Zwischenzeitlich war der Verlag nach Essen umgezogen und hat nun seit 2010 seine Geschäftsstelle in St. Georgen (Schwarzwald). Kerstin Reiner-Berthold, Inhaberin des Verlags der Deutschen Gehörlosen-Zeitung, stellt die DGZ vor und berichtet über Themenschwerpunkte, die sie für die Ausgaben aufarbeitet.

BildungsReihe Stadtverband der Gehörlosen Düsseldorf e.V. lädt zum Vortrag ein am Freitag 19. September 2014 um 18 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr) im Gehörlosen-Zentrum des Stadtverbandes der Gehörlosen Düsseldorf e.V., Himmelgeister Straße 107, 40225 Düsseldorf

Flyer

 

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>