Seite << < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

Termine der Selbsthilfegruppe der HGAA 2012

SHG deafalc

Gehörlose, schwerhörige bzw. ertaubte Alkoholiker und ihre Familien benötigen im Großraum Köln genauso Hilfe und Behandlung wie hörende Suchtkranke. Während es für hörende Alkoholkranke und ihre Familien inzwischen viele Behandlungs- und Unterstützungsangebote – auch Selbsthilfegruppen – gibt, sind die Angebote für Menschen, die sich über Gebärdensprache verständigen, dünn gesät. Der angstfreie Austausch in einer Gruppe von Gleichbetroffenen ist ein wichtiger Schritt raus aus der Isolation, um sich selbst zu finden und mehr Verantwortung zu übernehmen, um schließlich ohne Alkohol zu leben. Die Betroffenen finden in der Gruppe einen sicheren Ort, um ohne Angst vor Klatsch und Tratsch vertraulich über sehr persönliche Themen zu sprechen. Das Angebot umfasst regelmäßigen Gesprächsaustausch, gemeinsame Freizeitaktivitäten und Austausch mit anderen Selbsthilfegruppen für hörgeschädigte suchtkranke Menschen.

Du bist, was Du isst

Selbsthilfegemeinschaft Haut

Das nächste Gesundheitsseminar der Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. findet am 20. Oktober 2011 statt. Auch diesmal ist ein Gebärdensprachdolmetscher dabei.

Wann: Donnerstag, den 20. Oktober 2011, Beginn um 19.00 Uhr
Wo: Klinik Roderbirken, Schulungsraum U 81, Roderbirken 1, 42799 Leichlingen
Referentin: Frau Dr. med. Silke Herold, stellv. Chefärztin am Fachkrankenhaus für Dermatologie, „Schloß Friedensburg“, 07338 Leutenberg
Thema: ,,Du bist, was Du isst: Kann die Ernährung den Verlauf der Psoriasiserkrankung an Haut und Gelenken beeinflussen?“

Dieses Gesundheitsseminar wird von einem Gebärdensprachdolmetscher simultan für Gehörlose übersetzt! Gehörlose möchten sich bitte unter
E-Mail: shg-haut@t-online.de bis zum 15. Oktober 2011 anmelden.

Weiterlesen »

Neuer Chefarzt für Hörstörungen in der Baumrainklinik

Uwe Fickel

Die Abteilung für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel in der Baumrainklinik des HELIOS Rehazentrums Bad Berleburg hat einen neuen Chefarzt. Seit dem 01. Juli 2011 hat Uwe Fickel die medizinische Leitung des Bereiches.

Bereits im Juli hat Herr Fickel seinen Dienst als Chefarzt der Fachklinik für Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel angetreten. Damit löst er den ehemaligen Chefarzt Dr. Wolfgang Pollinger ab. „Wir haben mit Herrn Uwe Fickel den Wunschkandidaten für diese Abteilung gefunden, der die erfolgreiche Arbeit fortsetzen wird und sehr gut in unser Team passt“, so Elmar Knoche, Geschäftsführer der HELIOS Baumrainklinik in Bad Berleburg.

Der gebürtige Stuttgarter blickt auf eine ungewöhnliche Vita zurück. Seine Schulzeit verbrachte der Sohn eines Diplomgeologen teilweise in Westafrika. Vor seinem Studium leistete er seinen Wehrdienst bei der Bundesmarine, studierte drei Semester Maschinenbau und arbeitete dann als technischer Zeichner, Taxifahrer und auch als Matrose auf dem Rhein. Um ein Medizinstudium absolvieren zu können, besuchte er dann das Hessenkolleg und machte dort sein Abitur. Das Medizinstudium absolvierte er in Frankfurt am Main.

Weiterlesen »

Gesundheit im Gespräch - Lebererkrankungen

Lebererkrankungen

In der nächsten Veranstaltung der Reihe „Gesundheit im Gespräch“ der Volkshochschule Kassel erfahren Sie mehr über das Thema Leber und Lebererkrankungen. Die Experten Prof. Dr. Frank Schuppert, Klinikum Kassel, Prof. Dr. Jürgen Faß, Klinikum Kassel, Dr. Christoph Claus, niedergelassener Allgemeinmediziner und Maria Dippel, Selbsthilfegruppe für Lebererkrankte und Transplantierte, diskutieren mit Ihnen über die Erkennung und Behandlung von Lebererkrankungen und was als Ernährungsempfehlung in oder schon lange out ist.

Auch dieses Mal wird die neuste Sendung in die Gebärdensprache übersetzt: Gesundheit im Gespräch - Lebererkrankungen

GL-Ernährung

Christoph Prietze

Am 7. Oktober 2011 gibt es das nächste KoFo in Meckenbeuren. Beginn ist um 19:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr).

Thema: Gesunde Ernährung – Warum wir essen sollen?

Momentan gibt es noch zu wenige hörgeschädigte Menschen, die über Themen wie Gesundheit, Ernährung, Essen und Trinken wissen. Deshalb steht der Ernährungsberater Christoph Prietze zur Verfügung.

Inhalte:
- Was wir essen sollen, gesunde Ernährung nach DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung), die 10 Regeln einer gesunden Ernährung, brauchen wir die Nahrungsergänzungsmittel?

Am 8. Oktober 2011 gibt es ein Seminar über verschiedene Ernährungsschwerpunkte.

Themenschwerpunkte:
• Ernährung für leichtes Übergewicht – Tipps zum Abnehmen, Ernährung für Berufstätige – keine Zeit fürs Essen?, Ernährung für Vegetarier – leben Vegetarier gesünder?

Christoph Prietze wird beim KoFo referieren und das Seminar leiten.

Wo: evangelisches Gemeindehaus in Meckenbeuren
Eintritt für das Seminar: Mitglieder 25 Euro; Nichtmitglieder 50 Euro (inkl. KoFo-Besuch)

Mehr Infos und Anmeldung siehe unter www.hgzentrum-bao.de

VITAL Aktivmesse mit Dolmis

VITAL Aktivmesse

VITAL Aktivmesse – das Forum für Gesundheit, Vorsorge und Fitness, vom 16. bis 18. September 2011 im Eurogress Aachen

Informationen, Tipps für den Alltagsgebrauch und Möglichkeiten, seine Vitalität zu prüfen und zu fördern: Das alles bietet die VITAL Aktivmesse im Eurogress Aachen ihren Besuchern. Rund um die drei Themenschwerpunkte Prävention, Fitness und Aktivtipps werden ca. 100 Aussteller ein ausgesuchtes und themenspezifisches Angebot präsentieren.

Eröffnung und 2 Veranstaltungen am Sonntag werden von Skarabee-Dolmetschern gedolmetscht.

Bei Rückfragen mailen Sie bitte an info@skarabee.de oder direkt an Frau Meisen m.meisen@skarabee.de.
 

Naturheilpraxis Sascha Wolff, Heilpraktiker

Sascha Wolff

Heilpraktiker Sascha Wolff ist hörend und versteht Gebärdensprache.
Seine Schwerpunkte: Rückenschmerzen, Allergien, Hauterkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden, Überarbeitung, Erschöpfung, Müdigkeit.
Seine Methoden: Neurologische Integration (NIS), Mykotherapie (Pilzheilkunde) und Methode Dorn.
Weitere Informationen auf www.praxiswolff.eu

Weiterlesen »

Ambulante Psychotherapie für Hörgeschädigte

Dipl.Psych. Josephine Klatt

Josephine Klatt ist Diplom-Psychologin und selbst hochgradig schwerhörig seit ihrem 5. Lebensjahr. Sie besuchte in ihrer Schullaufbahn u.a. 8 Jahre lang eine Schule für Schwerhörige. Auch wenn sie ihre anschließenden Schulbesuche und ihr Studium unter Hörenden machte, hat sie nie den Kontakt zu anderen Hörgeschädigten verloren. Sie bewegt sich in beiden Welten und fühlt sich in beiden Kulturen gleichermaßen wohl. Durch Freunde, Kurse und Selbststudium hat sie die Deutsche Gebärdensprache erlernt.
Zur Zeit befindet sie sich am Ende ihrer weiterführenden Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin (Approbation angestrebt) und bietet demnächst ambulante Psychotherapie in Braunschweig an. Gerne möchte sie dieses Angebot auch für Hörgeschädigte zugänglich machen. Sie bietet ambulante Psychotherapie mit Ausrichtung Verhaltenstherapie an. Verhaltenstherapie ist zur Behandlung von Depressionen, Ängsten und Zwangserkrankungen gut geeignet. Weitere Themen in der Therapie können Unsicherheit, Konflikte, Stress, Probleme bei der Arbeit oder bei der Alltagsbewältigung usw. sein.
Erreichbar ist sie über die E-Mailadresse:
josephine.klatt@googlemail.com

Ansprüche und Rechte von Versicherten gegenüber Krankenkassen

Haut

Am Donnerstag, den 21. Juli 2011, Beginn um 19.00 Uhr, findet ein Gesundheitsseminar der Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. statt.

Referent: Johannes Küchler, Referatsleiter der GKV Bielefeld
Thema: „Ansprüche und Rechte von Versicherten gegenüber Krankenkassen“
Wo: Klinik Roderbirken, Schulungsraum U 81, Roderbirken 1, 42799 Leichlingen

Gerade chronisch Erkrankte haben oft Probleme, ihren Anspruch auf Gewährung der Leistungen der GKV gegenüber ihrer Krankenkasse durchzusetzen. Dieser Anspruch ist im Sozialgesetzbuch V. geregelt, und in aller Regel kommen die Krankenkassen ihrer Verpflichtung nach. Sollten doch Probleme auftreten, sollte der Versicherte aber keinesfalls das Gefühl haben, rechtlos zu sein. Im Widerspruchsverfahren und vor dem Sozialgericht hat er durchaus gute Chancen. Herr Küchler möchte dieses Wissen bei seinem Vortrag vermitteln und Wege aufzuzeigen, wie der Versicherte zu seinem Recht kommt.

Dieses Gesundheitsseminar wird von einem Gebärdensprachdolmetscher simultan für Gehörlose übersetzt! Gehörlose möchten sich bitte unter
E-Mail:
shg-haut@t-online.de bis zum 15. Juli 2011 anmelden.

Herzlich eingeladen sind Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung, die Teilnahme ist kostenlos.
Nähere Informationen erhalten Sie unter 02175/167231 oder von
der Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. .
 

Pilateskurs für Gehörlose geplant

Basis e.V.

Pilates ist eine wirksame Trainingsform für Körper und Geist jenseits schweißtreibender Fitnessaktivität. Durch die sanften und zugleich effektiven Übungen werden die Muskeln gekräftigt wie auch gedehnt, Haltungsfehler korrigiert, die Körperwahrnehmung wird verbessert und der Körper gewinnt an mehr Belastbarkeit im Alltag. Profitieren auch Sie von neuer Energie!

Dieser Kurs findet vom 08.08.2011 bis 26.09.2011 (8x) im Evangelischen Stift in Koblenz statt, immer montags von 18.10 - 19.10 Uhr. Übungsleiterin ist Evelyn Esch, Physiotherapeutin und Pilatesinstruktorin. Die Dolmetschertätigkeit übernimmt Urte Vöcking.
Der Kurs kostet 48,- Euro.

Interessierte können sich auch online anmelden.

Ich krieg die Krise!

Die akute psychische Krise

In der Volkshochschule Kassel diskutieren auf Einladung des Gesundheitsamts Region Kassel Expertinnen und Experten aktuelle Fragen der Gesundheitsfürsorge. Letztes Thema: Die akute psychische Krise. Die ganze Veranstaltung von 1 1/2 Stunden wurde gedolmetscht, und das Video mit Dolmi finden Sie jetzt im Internet:

Gesundheit im Gespräch - Die akute psychische Krise

EHEC-Kofo in HH

EHEC-Kofo

In den Medien gibt es zurzeit nur ein Thema: EHEC! Doch viele Gehörlose wissen nicht, was sich hinter EHEC verbirgt. Ist die Krankheit gefährlich? Wie kann man sich schützen? Aus aktuellem Anlass informiert das Kofo: 

  • Was ist EHEC?
  • Wie kann man sich anstecken?
  • Ist die Krankheit von Mensch zu Mensch übertragbar?
  • Welche Symptome zeigt die Krankheit?
  • Was soll ich tun, wenn ich glaube, erkrankt zu sein?
  • Wie kann ich mich schützen?
  • Welche Lebensmittel soll ich meiden?

Referent: Herr Valet (hörend), Verbraucherzentrale Hamburg, DolmetscherInnen werden anwesend sein und übersetzen.

Datum: Dienstag (!!!), den 21.06.2011
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Wo: Kultur- und Freizeitheim der Gehörlosen, Bernadottestraße 128, Hamburg
Eintrittspreis: 2 € Mitglieder, 3 € Nichtmitglieder
Unter 18 Jahre alt kostenlos

Aquafitness - gut für Gelenke, Kraft und Ausdauer

Aquafitness

Schon seit einigen Jahren führt der Gehörlosen Sportverband NRW e.V. sehr erfolgreich die besonders bei Frauen beliebte Aquafitness durch. Die Kurse finden fortlaufend in einem großen Schwimmbecken statt. Es macht richtig Spaß, sich gemeinsam zu bewegen und dabei kräftiger zu werden und sogar noch abzunehmen!

Start für den neuen Kurs: 13. September 2011 (insgesamt 16 x dienstags bis zum 24. Januar 2012), Anmeldeschluss: 15. Juli 2011

Gesunde Ernährung

Obst

Das Kofo Essen lädt ein zu einem Vortrag über „Gesunde Ernährung“. Schlank, sportlich und gesund – das will jede/r sein. Wie kann man das schaffen? Vielleicht verrät der Blick in den Spiegel, dass man schon wieder ein paar Pfund zugelegt hat.

Christoph Prietze erklärt gut verständlich die wichtigsten Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Was ist der Body-Mass-Index? Wie wichtig ist der Genuss beim Essen? Welche Bedeutung hat regelmäßige Bewegung?

Er wird auch über den (Un)Sinn von Nahrungsergänzungsmitteln informieren.

In der Diskussion kann er Tipps geben für Menschen in allen Lebenslagen: Worauf müssen Sportler achten? Wie sieht eine gute Ernährung für Kinder aus? Was macht man, wenn sie kein Gemüse essen wollen? Was ist wichtig in der Schwangerschaft und Stillzeit? Wie können sich Senioren gesund ernähren?

Mittwoch, 8. Juni 2011, 19.00 – 21.00 in Essen-Frohnhausen, Curtiusstraße 4
Gebärdensprach- und Schriftdolmetscherinnen sind im Einsatz, eine Induktionsanlage ist vorhanden. Der Eintritt ist frei.

Hörgeschädigte in der Physiotherapie

Physalus

Thorsten Danger schreibt seine Bachelorarbeit im Studienbereich der Physiotherapie an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg. Die Arbeit hat das Thema:
Erarbeitung eines Praxiskonzeptes zur schwerpunktmäßigen Behandlung von gehörgeschädigten und gehörlosen Patienten in einer physiotherapeutischen Praxis.

Mit einem Fragebogen möchte er feststellen, wie der Bedarf bei hörgeschädigten Patienten ist. Sie können Thorsten helfen, indem Sie den Fragebogen herunterladen, ausfüllen und an ihn zurückschicken.

Fragebogen zum Thema Physiotherapie für Hörgeschädigte

Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Essstörungen

Die Vorstellungen über das richtige Gewicht sind durchaus unterschiedlich. Dennoch ist die meistgestellte Frage von Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 20 Jahren:“ Bin ich zu dick?“ Hinter dieser Frage verbirgt sich oft mehr als nur ein paar Pfunde zuviel, sondern dahinter versteckt sich oft ein mangelndes Selbstbewusstsein, nicht attraktiv oder begehrenswert zu sein.

Um das Thema Essstörungen geht es in der neuen Folge von "Gesundheit im Gespräch", die in Kassel stattfand und nun auch mit Gebärdendolmetscherinnen im Internet zur Verfügung steht:

Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Gebärdende Zahnärztin in HH

Zahnarzt für Gehörlose

Mit einem Ball in der Hand im Wartezimmer des Zahnarzts sitzen? Nach Spielen ist einem da bestimmt nicht zumute. Nein, die Dame am Empfang drückt Gehörlosen einen Ball in die Hand, damit sie sie beim Aufrufen erkennen. Bei ihnen läuft die Kommunikation dann nämlich in Gebärdensprache ab. Die Zahnärztin und Helferinnen beherrschen die DGS. Die Nachfrage ist so groß, dass die speziellen Sprechstunden für Gehörlose in der ZAHNKLINIK Medeco HAMBURG jetzt erweitert worden sind:

            Dienstag        14.00 - 21.00 Uhr
            Mittwoch          7.00 - 14.00 Uhr
            Donnerstag      7.00 - 14.00 Uhr
            Freitag           14.00 - 21.00 Uhr

DIE ZAHNKLINIK Medeco HAMBURG, Friedensallee 275, 22763 Hamburg-Othmarschen, Telefon 040 - 85 19 20 - 23, Fax 040 - 85 19 20 - 74, E-Mail pr@zahnklinik-hh.de

Gesunde Ernährung

Kofo Gesunde Ernährung

Der Gehörlosen- und Schwerhörigen- Stadtverband Frankfurt am Main veranstaltet ein Kofo "Gesunde Ernährung". Der gehörlose Ernährungsberater Christoph Prietze wird am 20. Mai 2011 um 19:00 Uhr im Gehörlosen- und Schwerhörigenzentrum Frankfurt am Main einen Vortrag über die "Gesunde Ernährung" halten. Alle erhalten wertvolle Tipps und Hintergrundinformationen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei und alle sind herzlich eingeladen.

Vortrag zum Thema 'Schlaganfall' in Frankenthal

LV RLP

Am Freitag, den 06. Mai 2011, 18.00 Uhr veranstaltet der Landesverband der Gehörlosen RLP einen Vortrag zum Thema "Schlaganfall".

Wo: Kommunikationszentrum für Hörgeschädigte in Frankenthal, Carl - Spitzweg - Str. 30

Referent: Dr. Roth, Arzt im Krankenhaus Frankenthal

Eintritt: Mitglieder frei, Nichtmitglieder 5,00 €

Hautkrebs

Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V.

Hautkrebs ist nicht nur die häufigste Krebsart des Menschen, sondern verzeichnet in den letzten Jahrzehnten die größte Zunahme aller Krebsarten. Somit ist die Verunsicherung groß und eine Menge Fragen stellen sich. Haben Sie an Ihrer Haut einen Fleck entdeckt, der Ihnen neu erscheint oder anders ist als zuvor? Gibt es in ihrer Familie Fälle von Hautkrebs? Haben Sie Fragen zu Behandlungsmethoden und Erfolgschancen?

Diese und weitere Fragen können am Mittwoch, den 04. Mai 2011, um 19.Uhr, Helios-Klinik Wuppertal, im Konferenzzentrum, Torbogen, Heusnerstr. 40, 42283 Wuppertal bei dem ersten Gesundheitsseminar der Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. beantwortet werden.

Referent ist Prof. Dr. med. Percy Lehmann vom Zentrum für Dermatologie, Allergologie und Umweltmedizin, Kompetenzzentrum Hautkrebs, Helios Klinik in Wuppertal.

Thema: Hautkrebs - Grundzüge der Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten

Anhand eines Bildvortrags wird Herr Prof. Lehmann die Zuhörer vom Befund über die Anamnese zur Diagnose führen. Zu diesem Krankheitsbild werden die therapeutischen Leitlinien erläutert und die Möglichkeiten der Behandlung der verschiedenen Hautkrebsformen.

Dieser Vortrag wird von einem Gebärdensprachdolmetscher simultan für Gehörlose übersetzt! (Gehörlose möchten sich bitte unter E-Mail: shg-haut@t-online.de bis zum 30. April 2011 anmelden!)

Herzlich eingeladen sind Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung, die Teilnahme ist kostenlos.

Schlafstörungen? Schlafprobleme? Wie finde ich Ruhe?

Schlafstörungen

Am Mittwoch, den 11.05.2011, findet von 17.00 – 19.00 Uhr im Zentrum für Gehörlosenkultur Dortmund e.V., Huckarder Str. 2-8, 44147 Dortmund - große Veranstaltungshalle - eine Infoveranstaltung zum Thema "Schlafstörungen? Schlafprobleme? Wie finde ich Ruhe?" statt. Referent ist Herr Dr. med. Lennart Knaack (Somnologe).

Rosazea, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V.

Die Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. bietet ein Gesundheitsseminar an zum Thema "Rosazea, nicht nur ein kosmetisches Problem - Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten".

Wann? - Donnerstag, den 14. April 2011, Beginn um 19.00 Uhr
Wo? - Klinik Roderbirken, Schulungsraum U 81, Roderbirken 1, 42799 Leichlingen

Referent ist Dr. med. Erich Schubert, Klinikleitung und Chefarzt der Dermatologie, Sanaderm Fachklinik für Hautkrankheiten, Allergologie und Lymphologie, Bad Mergentheim.

Zarte Rötungen bis rote Flecken in der Gesichtshaut, die Rosazea, ist eine verbreitete chronisch–entzündliche Hauterkrankung des Erwachsenenalters, die in Schüben verläuft und deren Häufigkeit in unseren Breitengraden bei ca. 10% liegt. Frauen sind dreifach häufiger betroffen als Männer. Gelegentlich ist ein Übergreifen der Krankheit auf die Augen in Form einer Bindehaut- und Regenbogenhautentzündung zu beobachten.
Im Besonderen geht Herr Dr. Schubert auf die auslösenden Faktoren, wie zum Beispiel Sonnenstrahlen, Temperaturwechsel, scharfe Gewürze, Alkohol, aber auch anstrengende Sportarten ein. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Dieser Vortrag wird von einem Gebärdensprachendolmetscher simultan für Gehörlose übersetzt! (Gehörlose möchten sich bitte unter shg-haut@t-online.de anmelden!)

Herzlich eingeladen sind Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung, die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen erhalten Sie unter 02175/167231, Christine Schüller, Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. .
 

Aus der Psychiatrie auf den Jakobsweg

Günter Schallenmüller
Bild vergößern

Auf Einladung der Paulinenpflege Winnenden wird Günter Schallenmüller, Gründer zahlreicher Depressions-Selbsthilfegruppen, am 05.04.11 über seine Erfahrungen mit der Volkskrankheit „Depression“ berichten. Veranstaltungsort ist das Evang. Gemeindehaus Heiniger Weg in Backnang.

Günter Schallenmüller berichtet in Backnang als Betroffener über die Krankheit „Depression“

Ein Jahr hat sein Leben völlig verändert: Anfang 2005 war er noch Geschäftsstellenleiter einer Krankenkasse, unglücklich und völlig ahnungslos bezüglich Depressionen. Zwölf Monate später war er arbeitslos, glücklich, 900 km auf dem Jakobsweg und voll drin im Thema „Depression“. Günter Schallenmüller, Vorsitzender des Vereins „BALANCE e.V.“ mit zahlreichen Selbsthilfegruppen für depressive Menschen im Großraum Stuttgart, berichtet am Dienstag, 5. April 2011 um 9.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Heininger Weg 31 in Backnang über seinen Weg rein und raus aus den Depressionen.

Dabei geht es um seine eigenen Erfahrungen von der Psychiatrie über den Jakobsweg zurück ins Leben und die berufliche Situation von depressiven Menschen. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie „Wie hab ich bemerkt, dass ich anders bin?“, „Wie reagierte mein Umfeld auf die Diagnose Depression?“ und „Was brauche ich, um aus der Depression herauszukommen“.

Anmeldungen für den Vortrag sind über die Paulinenpflege Winnenden, Manja Krauter, Tel. 07195 695-1191 oder eMail: manja.krauter@paulinenpflege.de möglich. Kosten: 8.- Euro.
 

Depression

KOFO Bremen

Kofo-Veranstaltung am Freitag, den 25. Februar 2011 um 19.00 Uhr im Gehörlosen Freizeitheim, Schwachhauser Heerstraße 266, Bremen

Thema: Depression
Referent: Dr. med. Andreas Paulini (gehörloser Arzt aus Hamburg)

Eine psychische Krankheit wird zur Volkskrankheit. Was fühlen die Menschen? Wie kann eine Depression behandelt werden? Welche Zukunftsaussichten haben die Patienten? Kann man Suizid (=Selbstmord) im Familien-/Freundeskreis verhindern?

Antworten in DGS von Dr.med. Andreas Paulini, gehörloser Arzt aus Hamburg

Tinnitus- Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, Hilfsmittel

HGZ Aachen

Tinnitus - viele Menschen kennen das lästige Problem. Schlimm ist es, wenn es unerträglich wird. Was viele nicht wissen: Tinnitus betrifft nicht nur hörende Menschen, auch Hörgeschädigte können von störenden Geräuschen geplagt werden, vergleichbar mit Schmerzen. Tinnitus ist aber keine Krankheit, sondern ein Symptom mit Ursachen und Möglichkeiten der Behandlung.

Ein Vortrag soll Betroffene ermutigen, sich dem Umgang mit dieser seelischen und körperlichen Belastung im Alltag zu stellen:

"Tinnitus- Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten, Hilfsmittel"

Dozentin: Elke Knör von der Deutschen Tinnitus-Liga
Am: 08.02.2011, 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Im: Hörgeschädigtenzentrum Aachen, Talbotstraße 13, 52068 Aachen

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Der Vortrag wird von einem Schriftdolmetscher übersetzt.

Seite << < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>