Seite << < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Chinesische Kultur und 'Überdosis-Party'

Dawei Ni

"Chinesische Kultur - ein Abriss der langen Kultur in China” – diesen Vortrag wird Dawei Ni am 01. November um 19 Uhr im Astaraum – Lübeckertordamm 2, Hamburg, nahe der U-Bahn Lohmühlenstraße - präsentieren.

Danach beginnt dann um 22 Uhr die "Überdosis-Party".

iDeas lädt ein! Egal ob jung oder alt, jeder ist herzlich willkommen!

Überdosis-Party-Video 

ÖGS Kulturerbe

Welterbe

Kulturerbe, das ist normalerweise etwas ganz Konkretes, Materielles, wie z.B. die Altstadt von Salzburg oder Schloss und Park von Schönbrunn (Welterbeliste) - etwas, das wertvoll, einzigartig und schützenswert ist. Das kann aber auch etwas Immaterielles sein - wie z.B. die ÖGS, die Österreichische Gebärdensprache. Der ÖGS ist jetzt die große Ehre zuteil geworden, von der UNESCO zum Kulturerbe erklärt zu werden. Die Idee hatte ursprünglich Paddy Ladd. Der ÖGLB hat sie aufgegriffen und einen Antrag bei der UNESCO-Kommission gestellt. Und er wurde angenommen! Eine große Aufwertung der Österreichischen Gebärdensprache und damit der Gehörlosengemeinschaft und ihrer Kultur!

Österreichische Gebärdensprache ist in der Kulturerbeliste der nationalen UNESCO

Österreichische Gebärdensprache ist UNESCO Kulturerbe

Comedians mit Dolmis

Matze Knop

Matze Knop "Platzhirsche" – Tour 2013
Matze Knop auf Tour mit „ganz vielen“. In Gladbeck bietet Matze Knop am 28.11.13 sein neues Programm auch erstmalig für Gehörlose und Gebärdensprachnutzer an!
Mit seinem aktuellen Programm „Platzhirsche“ ist der Entertainer weiterhin unterwegs und mutiert nun selber vom Macho zum Muttersöhnchen und am Ende doch einfach nur zum Mann.
Mit dabei wie immer ein Mannschaftsbus voller guter Laune. Ob Muttersöhnchen Mesut Özil (der einzige Spieler, der sich beim Sturz mit seinen eigenen Augen abstützen kann), Plüschhase Guido Westerwelle oder der Platzhirsch der Nation, Angela Merkel. Sie alle werden von Matze Knop mit seiner stets charmanten Art mit einbezogen.

Hennes Bender "Klein/Laut!"
Hennes Bender kommt im Rahmen seines neuen Programms "Klein/Laut!" am 06.02.14 nach Gladbeck und bietet es hier zusätzlich auch für Gehörlose und Gebärdensprach-nutzer an! Hennes Bender ist weder übertrieben groß noch sonderlich leise. Deswegen trägt seine neueste Show auch den treffenden Titel "Klein/Laut!". Damit jeder weiß: Da vorne steht nicht etwa ein hochgewachsener, stiller Mann, sondern der „Comedyhobbit“ der deutschen Bühnen, stets auf 180 und immer kurz vorm Explodieren.

Bei beiden Shows gibt es in Gladbeck eine Besonderheit: Die gesamte Vorstellung wird von Savina Tilmann, einer renommierten Gebärdensprachdolmetscherin, gedolmetscht und so auch für Gehörlose und Gebärdensprachnutzer zu einem einzigartigen Erlebnis.

Hands up 3 - Gehörlosenkultur für alle

Hands Up 3

Am Samstag, den 9. November 2013 in der der Kulturfabrik Roth, Stieberstraße 7, 91154 Roth: Hands up 3 - Gehörlosenkultur für alle

  • Ab 13 Uhr Kunstausstellung mit Werken gehörloser und hörender Künstlern (wie Robert Bisl, Ulrich Braig, Oliver Fischer (Fise Art), Rudolf Werner) sowie Infoständen (deutsche Gehörlosenzeitung, Gehörlosenvereine, etc.) und Mal-/Fotoaktionen
  • Um 15 Uhr zeigt das Kindertheater papp&klapp „Die Abenteuer des Herrn Fuchs“, Eintritt 3.-/2.- Euro (mit Gebärdensprachdolmetscher)
  • 16.30 Uhr Podiumsdiskussion: „Inklusion im Landkreis Roth“ - Betroffene diskutieren mit Vertretern aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Kommunalpolitikern, Elternverbänden und pädagogischen Begleitern, Moderation Peter Hufe (mit Gebärdensprachdolmetscher)
  • 19.30 Großer Galaabend mit Tanztheater NIKITA, Clown Horst Bormann, Theater Frankendeafshow, Handtheater Zell (Moderation Marcus und Konjo),
    Eintritt 10.- Euro

Eine Veranstaltung von Regens Wagner Zell in Kooperation mit der Kulturfabrik Roth.
Infos unter: www.regens-wagner-zell.de, E-Mail: peter.muench@regens-wagner.de, Fax: 09177/4859676

Von allerlei Menschen und mancherlei Getier

Sabine Meyer

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Unerhört“ findet am Samstag, 26. Oktober, um 20 Uhr ein Erzählabend mit Sabine Meyer statt. In ihrem Programm „Von allerlei Menschen und mancherlei Getier" greift sie tief in ihren Märchenkoffer und holt sprechende Tiere, verwunschene Prinzen und viel Zauberei hervor. Mit ihren Geschichten lässt die Erzählerin grüne Wiesen und bunte Städte entstehen, sie erzählt von verwandelten Menschen, die als Tiere leben, und von Tieren, die wie Menschen leben. Musikalisch begleitet wird Sabine Meyer von Heiner Wehking mit seiner Posaune.

Die Reihe wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachdolmetschern begleitet. Treffpunkt ist um 19.45 Uhr im Steinwerk Ledenhof. Der Eintritt beträgt 13 Euro (ermäßigter Preis). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Internet unter www.osnabrueck.de/unerhoert oder unter Telefonnummer 0541 / 323-2395 (vormittags) erforderlich.

Stadtführung in Göttingen

Gänseliesel

Der Göttingen Tourismus e. V. bietet am 12. Oktober um 15.00 Uhr erstmals eine Stadtführung für Hörgeschädigte an. Die Führung wird von Frau Undine Schäfer simultan in Gebärdensprache übersetzt. Die Führung dauert 90 Minuten, der Preis pro Karte beträgt 7,00 €.

Kartenreservierung unter tourismus@goettingen.de

Krimi-Fest in Hannover

Krimifest

Am Donnerstag, den 26.9.2013 ist das Historische Museum Hannover wieder einer der Gastgeberorte des „Krimi-Fest-Hannover“. Auch in diesem Jahr wird die Lesung von vier namhaften Krimiautoren in Gebärdensprache gedolmetscht!

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr. Einlass ist ab 17:30 Uhr.
Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Decius“ (Marktstraße 52).

Weitere Informationen – auch zu den Autorinnen und Autoren – finden Sie hier oder auf der Homepage des „Krimifest“.

SightSEEing - zum Festival of Lights

Brandenburger Tor

Berlin erstrahlt im Lichterglanz und Sie können daran teilhaben. In diesem Jahr bietet die BBS Berliner Bären Stadtrundfahrt GmbH im Rahmen des „Festival of Lights“ eine ganz neue Tour für gehörlose Gäste an:
Steigen Sie ein und erleben Sie BERLIN in einem ganz besonderen Licht. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Tour. Unsere freundliche Reiseleitung und ein Dolmetscher für Deutsche Gebärdensprache begleiten Sie kompetent durch den Abend.
Termin: 11.10.2013
Zeit: Abfahrt 19 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Start: Kurfürstendamm/Ecke Rankestraße gegenüber Gedächtniskirche
Preis: 5,00 €, Zahlung bei Einstieg am Bus
Bitte melden Sie sich unbedingt vorab per Email für die Fahrt an: events@bbsberlin.de

Künstler gesucht

Burg-Lichtspiele

» Gemeinsame Teilhabe an Kino, Theater und Varieté «

Der Verein „Freunde des Kommunalen Kinos e.V.“ (mit DGS-Video)aus Ginsheim-Gustavsburg hat mit Unterstützung des Hessischen Sozialministeriums das Projekt „Gemeinsame Teilhabe an Kino, Theater und Varieté“ ins Leben gerufen:

Kunst und Kultur für JEDEN barrierefrei machen, egal ob gehörlos, schwerhörig, hörend. Wir sind auf der Suche nach gehörlosen, schwerhörigen, ertaubten, CI-Trägern, spätertaubten etc. Künstlern, Artisten, Theatergruppen, Kindertheatergruppen, Filmemachern, Moderatoren sowie auch Veranstaltungstechnikern, die sich daran beteiligen! Mit diesem Projekt möchten wir hörenden und gehörlosen Künstlern die Möglichkeit bieten, im Rahmen der Inklusion ihre Kunst allen Menschen vorzuführen.

Wir planen und jetzt seid IHR gefragt! Bewerbungen, Ideen, Videos & Co senden an:

Komki e.V., Ginsheimer Str. 1, 65462 Ginsheim-Gustavsburg, Fax: 06134-557 261, E-Mail: inklusion@burg-lichtspiele.com, Skype: Inklusion_B-L
 

Die Schwestern von Sherwood

Die Schwestern von Sherwood

Ein typisches Frauenbuch? Das zumindest meinte meine Frau auf den ersten Blick, als ich Claire Winters "Die Schwestern von Sherwood" auspackte. Ja, sieht auch ganz danach aus, mit Efeuranken, lila Blüten, handgeschriebenem Brief und einem alten englischen Herrenhaus in der wunderschönen Landschaft Südenglands auf dem Umschlag. Und dann noch eine Lovestory in der englischen High Society - klingt alles nach Rosamunde Pilcher. Ist es aber nicht, und auch wenn es gewisse Ähnlichkeiten gibt, gibt es doch gravierende Unterschiede. Zum einen spielt der Roman nicht nur im England des 19. Jahrhunderts, sondern auch im Berlin nach dem zweiten Weltkrieg, und zum anderen hat die Autorin sich in eine für die meisten Leser völlig unbekannte Welt hineinbegeben, in die Welt der Gehörlosen.

Eine der beiden Romanheldinnen, Amalia, erkrankt in früher Kindheit an Scharlach und ertaubt. Die Taubheit ist der rote Faden, der sich durch das ganze Buch hindurchzieht. Die Autorin hat sich in die Sprache und Kultur der Gehörlosen hineingelesen und auch persönlich hineinbegeben, indem sie Gebärdenkurse besuchte und Kontakt zu Gehörlosen aufnahm. Bemerkenswert, wie tief sie in diese Welt eingetaucht ist! Sie lässt ihre LeserInnen nachempfinden, wie es ist, wenn man nichts hören kann. Sie zeigt aber auch auf, was man statt dessen gewinnt!

Weiterlesen »

Frau Holle mit Smartphone

Frau Holle

In Hessisch-Lichtenau gibt es etwas Neues für Gehörlose. Sie können den Rundweg im Frau Holle Park machen - statt mit Dolmi mit Smartphone. Stimmt nicht ganz: Der Dolmi ist "IM" Smartphone. Das geht so: Am Rundweg sind kleine Schilder mit QR-Codes aufgestellt. Die fotografiert man mit seinem Smartphone, und schon wird ein Video mit Dolmi gezeigt, passend zur Sehenswürdigkeit, vor der man gerade steht. Eine tolle Idee! DGS-Dolmetscherin Frau Klante erklärt das in einem Video:

Frau Holle in Hessisch-Lichtenau

„Es war einmal…“

Märchengottschalk

Der Märchenerzähler Jens Gottschalk und Dolmetscherin Claudia Dubbelfeld sind mit ihrem Märchenprogramm für Erwachsene „Es war einmal“ am Donnerstag, 03. Oktober 2013, Beginn 15:00 Uhr, im Caritas Altenzentrum St. Martin, Wilhelm-Tell-Straße 9, 40219 Düsseldorf.

Lassen Sie sich in die Welt der Märchen entführen, zum Beispiel mit „Bauer Jakob im Gefängnis“:

Bauer Jakob sitzt wegen eines Geldraubes im Gefängnis. Seine Frau schreibt ihm eines Tages: „Glaub nicht, dass ich den Acker umgrabe und die Kartoffeln pflanze“. Antwort Jakob: „Tu das bloß nicht, dort ist nämlich die ganze Beute vergraben“. Nach einer Woche meldet sich seine Frau wieder: „Die Polizei hat alles umgegraben, aber kein Geld gefunden“. Jakob: „Hervorragend, dann kannst du jetzt die Kartoffeln pflanzen“.

yomma.de - neue Homepage

Benedikt J. Feldmann und Mathias Schäfer

yomma im Doppelpack? Ja, www.yomma.TV kennen wir ja schon, von den Video-Berichten von Clin d'Oeil. Neu ist jetzt www.yomma.DE. Beide Websites gehören logischerweise zu yomma, und yomma ist eine Dienstleistungsfirma von Mathias Schäfer und Benedikt J. Feldmann, die Kunst, Kompetenz und Gebärdensprache vereint und vermarktet:

"Wir bieten z.B. Event Management, Sprachkurse in DGS oder schriftlichem Deutsch, diverse Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Gestaltung von Internetauftritten u.ä. an."

Letzteres haben Sie mit ihrer neuen Homepage schon mal unter Beweis gestellt: SPITZENMÄßIG gemacht!

Führungen des Hamburger Museumsdienstes - auch zu aktuellen Themen

Kitaj Katalog

Wie empfinden junge Künstler in Kairo ihre Position? Wie gehen sie damit um, dass sie als Volk gespalten werden? Welche Gruppen begegnen sich auf den Straßen Kairos, wo gibt es Dialog, wo Kampf, wo Missverständnisse? Kann man ein treuer, loyaler Bürger sein, wenn man gegen die Regierung protestiert? Oder MUSS man dafür auf die Straße gehen?

Um Identität und Zugehörigkeit ging es auch R.B. Kitaj. Der amerikanische Künstler beschäftigte sich sein ganzes Leben hindurch mit seiner jüdischen Herkunft. Er erlebte den Holocaust nicht selbst mit und empfand deshalb viel Schuld, doch er suchte im Judentum immer nach einem Grund dafür, warum er sich so allein und zerrissen fühlte. Die Diaspora, die die Juden erlebten, entsprach seinem Innenleben und er nutzte seine Kunst, um seine Wurzeln zu finden und mit seiner eigenen Lebensgeschichte umzugehen.

Wenn Sie diese Themen spannend finden, besuchen Sie Martina Bergmanns aktuelle Führungen, zum Beispiel durch die Ausstellung „Kairo. Neue Bilder einer andauernden Revolution“ im Museum für Kunst & Gewerbe oder die Ausstellung „R.B. Kitaj. Eine Retrospektive“ in der Hamburger Kunsthalle, sowie in zahlreichen weiteren Ausstellungen und Museen.

Tag des offenen Denkmals in Köln

Tag des offenen Denkmals in Köln

Tag des offenen Denkmals 2013 - Fünf Vorträge werden in Gebärdensprache übersetzt

In Köln wird zum Tag des offenen Denkmals auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm geboten. Am Samstag, 7. September, und Sonntag, 8. September 2013, finden an 137 Orten in Köln Veranstaltungen statt, bei denen die Denkmäler näher vorgestellt werden.

Erstmalig werden am Sonntag, 8. September 2013, an fünf Veranstaltungsorten die Vorträge in Gebärdensprache übersetzt. Im Einzelnen sind dies:
11.00 Uhr Vortrag von Prof. Dr. Walter Buschmann in der Design Post, Deutz-Mülheimer Straße 22a, über die „Bau- und konstruktionsgeschichtliche Bedeutung der Paketposthalle in Deutz“;
13.00 Uhr Führung von Pfarrer Dr. Hermann-Josef Reuther in der Romanischen Kirche St. Georg;
14.30 Uhr Führung von Theda Pfingsthorn durch das Rathaus, Spanischer Bau;
15.30 Uhr Führung der Freunde des ArchivKomplexes zum Thema „Leere als Denkmal“, Treffpunkt: Haupteingang Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Severinstraße 241;
16.00 Uhr Familienführung von Eva Schwering durch das Historische Rathaus.
Programmhefte mit allen Veranstaltungen liegen aus im Bürgerbüro am Laurenzplatz, in den Bezirksrathäusern, in den städtischen Museen und bei KölnTourismus. Außerdem ist das Programm im Veranstaltungskalender der Stadt veröffentlicht, abrufbar unter www.stadt-koeln.de/tagdesdenkmals/ sowie mobil unter www.stadt-koeln.de/tdd13.

Kunst inklusive!

Künstlergespräch

Gebärdenunterstützte Vernissagen und Künstlergespräche in der Galerie Bezirk Oberbayern

Die „Galerie Bezirk Oberbayern“, eine anerkannte Adresse für zeitgenössische Kunst in München, macht mit „Kunst inklusive!“ ein Angebot auch für gehörlose Menschen. Alle Vernissagen und Künstlergespräche werden bei freiem Eintritt von einem Gebärdensprachdolmetscher begleitet.

Galerie Bezirk Oberbayern, Prinzregentenstraße 14 (gegenüber Haus der Kunst), 80538 München

Weitere Informationen unter www.bezirk-oberbayern.de oder direkt über E-Mail: galerie@bezirk-oberbayern.de

Weiterlesen »

JUXIRKUS mit Dolmis

Juxirkus

Der Juxirkus in Schöneberg/Berlin zeigt sein Jubiläumsprogramm "Cover It" am Freitag, den 30.08. 2013 mit GebärdensprachdolmetscherInnen. Zu sehen gibt es ein buntes Programm von und mit jugendlichen ArtistInnen auf dem Hochseil, auf Einrädern, Laufkugeln und akrobatischen Leitern. Lasst euch verzaubern von tollen Jongleuren und mutigen AkrobatInnen!

  • Vorbestellungen: (WICHTIG, da oft ausverkauft!) per Fax: (030) 2 16 83 12, Mail: Juxirkus@kiezoase.de
  • Wann: Freitag, 30.08. 2013 um 17.30 Uhr (Kasse ist geöffnet ab 17 Uhr)
  • Kosten: 5,- Euro oder 3,- Euro (ermäßigt)
  • Ort: Zirkuszelt in der Hohenstaufenstraße in Berlin-Schöneberg (zwischen Martin-Luther-Straße und Eisenacher Straße)
  • mehr Infos: http://www.juxirkus.de/juxirkus/index.php?page=aktuelle-termine

Pinky kommt nach Düsseldorf

Pinky

Pinky aus Amerika ist noch in Deutschland und Europa unterwegs. Das ist die Gelegenheit! Besucht Pinky in Düsseldorf und seht Pinky auf der Bühne mit ihrem Programm " Pinky tells the real Story & Videophone & Video Relay Service". Der Eintritt kostet € 10,00. Meldet euch per E-Mail bei witgensr@aol.com an.

Wann: 1. September 2013, Einlass ab 13.00 Uhr, Beginn um 14.00 Uhr
Wo: Gehörlosenzentrum, Himmelgesiterstr.107 h, 40225 Düsseldorf
Achtung: Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt!

  Der erste Auftritt ist ausverkauft! Es gibt aber am gleichen Tag einen zweiten Auftritt: Einlass: um 16.00 Uhr, Beginn: um 17.00 Uhr

11. Gehörlosen Magie Festival

11. Gehörlosen Magie Festival
Bild vergößern

Der Gehörlosen Magie Club e.V. Leipzig veranstaltet am 31. August in Marktredwitz das 11. Gehörlosen Magie Festival.

Von 10:30 bis 13:30 Uhr gibt es einen Leistungsvergleich, um 19:00 Uhr beginnt dann die Zaubershow, und gekrönt wird das Festival durch einen Gala-Abend.

Eintrittspreise: 
für den Leistungsvergleich: Kinder 4 €, Erwachsene 8 €
für die Zaubershow: Kinder 5 €, Erwachsene 12 €

 

Tag der offenen Tür im Bundesministerium des Innern

BMI

Das Bundesministerium des Innern wird beim „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“ am 24./25. August 2013 wie bereits im Vorjahr Gebärdensprachdolmetscher im Einsatz haben:

"Damit soll auch für gehörlose Interessierte der Besuch in unserem Haus attraktiver werden. An beiden Tagen werden Teile des Bühnenprogramms von den Dolmetschern übersetzt (Das Programm finden Sie demnächst unter www.bmi.bund.de, welche Programmteile genau übersetzt werden, ist noch in Planung).

Desweiteren werden auch Hausführungen (inkl. Besichtigung des Ministerbüros) und ein Rundgang über das Gelände mit den vielfältigen Informationsständen angeboten. Für die beiden letzten Punkte bitten wir für bessere Planbarkeit um Anmeldung unter:  TagderOT@bmi.bund.de. Bitte teilen Sie uns mit, woran Sie Interesse haben und an welchem Veranstaltungstag Sie uns besuchen wollen. Auch bei Rückfragen können Sie sich an diese Adresse wenden."

Poetry Slam mit Dolmis

KUZ

Diesen Donnerstag (morgen, 18.07. um 20 Uhr) findet im Kulturzentrum Mainz der letzte Poetry Slam vor der Sommerpause statt. Zum jährlichen Sommerspecial sind 9 der besten Slam-PoetInnen Deutschlands eingeladen, die mit ihren Texten um den begehrten Startplatz für die deutschsprachigen Poetry Slam Nationalmeisterschaften antreten.

Um die Veranstaltung einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen, ist die Veranstaltung barrierefrei und wird von zwei Gebärdensprachdolmetscherinnen (Svenja Markert und Barbara Herbst) begleitet. Ob Geschichte oder Gedicht, ernst oder lustig, Rap oder zarte Poesie: Hier ist für jeden etwas dabei!

Poetry Slam Mainz

bodieSLANGuage

bodieSLANGuage

Gal Naor ist ein Gebärdensprachdolmetscher und Vortragskünstler aus Israel. Er lebt zur Zeit in Berlin und arbeitet an einem Tanzprojekt mit dem Titel "bodieSLANGuage". Er lädt DGS-kompetente Gehörlose und Schwerhörige zu einem "Unlearning Process" ein, zu einem "Verlern-Prozess". 

In einer mailing list schreibt er:

Liebe Freunde und Interessierte,

im Rahmen unseres Forschungsprozesses für unser kommendes Stück "BodieSLANGuage" freuen wir uns Ihnen von unserem Workshop für Hörende und Gehörlose mitzuteilen.

In unserer Koproduktion mit den Theaterhäusern Freiburg, Manu und dem Ballhaus Ostberlin, würden wir Sie gerne dazu einladen an unserem Workshop "unlearning process" teilzunehmen. Dieser findet vom 29.07.2013 - 02.08.2013 im Radialsystem V in der Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin statt.

Weiterlesen »

Interview mit Sascha und Savina

Sascha und Savina

 Sascha Grammels neue DVD hatten wir schon vorgestellt (s.u.). Sie ist übrigens DER Knüller, Nr. 1 in den DVD-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Viele von Saschas (gehörlosen) Fans werden sich so einige Fragen gestellt haben: Wie ist er überhaupt auf die Idee gekommen, eine DVD mit Dolmi-Einblendung zu machen? Kann er selber DGS, oder wie und von wem hat er die Sätze gelernt, die er zu Anfang der DVD gebärdet? Wie ist er als gelernter Zahntechniker auf das Bauchreden gekommen? Diese und noch einige Fragen mehr stellt Judit Nothdurft Sascha in einem langen Interview, und er beantwortet sie alle sehr offen und ehrlich. Und auch Dolmetscherin Savina Tilman kommt zu Wort. Einen Bauchredner und seine verschiedenen Puppen mit ihren unterschiedlichen Stimmen und Charakteren zu dolmetschen, das ist auch für eine Profi-Dolmetscherin eine große Herausforderung. Darauf musste Savina sich vorbereiten: "Zwei Tage, zwei Nächte und einen gesamten Flug zum Drehort ;)".

Lesen Sie das komplette Interview: Experten-Interview Juli 2013 mit Sascha Grammel und Savina Tilmann

Clin d'Oeil - yomma.tv berichtet

Clin d'Oeil

Mathias Schäfer und Benedikt Feldmann haben einen neuen "Fernsehsender" für Gehörlose ins Leben gerufen: www.yomma.tv. Eine Web-TV-Seite, die nur in Gebärdensprache berichtet. Das allein ist schon zum Jubeln! Ihre erste Aktion: Sie sind nach Reims zu Clin d'Oeil, Europas größtem Kulturfestival für Taube, gefahren und berichten von dort, täglich! Und das geradezu professionell! So gibt es jetzt also die kulturelle Tagesschau für Gehörlose ;-), jederzeit und überall abrufbar. Die erste Folge vom 5. Juli können Sie schon sehen: www.yomma.tv. Wirklich beeindruckend, dieses Clin d'Oeil mit seiner kulturellen Vielfalt. Und diese problemlose Kommunikation auf internationaler Ebene, das können eben nur Gehörlose!

Deaf Burlesque

Deaf Burlesque Team
Bild vergößern

Sie nennen sich schlicht und ergreifend nur „Deaf Burlesque“, denn sie sind deaf (zumindest der größte Teil von ihnen). Mit ihren erotischen Tänzen vollbringen sie einen visuellen Augenschmaus für Hörende und Taube. Hierbei ist Sprache nicht wichtig, denn das (Un-) Ausgesprochene liegt in der Kunst der Darbietung. In dem, was der Körper und die Hände alleine vollbringen, ohne die Stimme nutzen zu müssen. Ein einmaliger und einzigartiger Abend für alle Menschen, die einfach nur mal Spaß an kleinen Geschichten haben wollen, ohne dabei auf Barrieren stoßen zu müssen.

Die Show der „Deaf Burlesque“ Gruppe will nicht nur bestimmte Menschen ansprechen, sondern alle, ob Frauen, ob Männer, Homosexuelle und Paare. Ob taub oder hörend.

Wann: Samstag, 10.08.2013
Wo: Theater „O-Tonart“, Kulmer Straße 20A, 10783 Berlin
Karten: info@o-tonart.de (12,- €)
Infos: info@utesybilleschmitz.de

Seite << < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>