Seite << < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>

KEINE ANHUNG

 Sascha Grammel und Dolmetscherin Savina Tilmann
Bild vergößern

NEE, das ist kein Tippfehler, sondern der Titel von Sascha Grammels neuem Programm. Lässt sich prima gebärden: KOPF LEER! ;-)

Sascha hatte sich schon bei seinem ersten Programm HETZ MICH NICHT! für eine DGS-Übersetzung stark gemacht (s.u.). Dieses Engagement war keine Eintagsfliege. Im Gegenteil - die neue DVD ist komplett mit Dolmi-Einblendungen versehen, sogar die Zusatz-DVD mit Bonusmaterial. Das sind insgesamt 142 Minuten mit Dolmi! Das ist gewissermaßen eine Pionierleistung: die erste vollständig gedolmetschte DVD!* Sascha hofft, damit auch Kollegen zu motivieren, es ihm gleich zu tun.

Aus dem Pressetext:
Mit KEINE ANHUNG erfüllt sich Sascha einen Herzenswunsch. Der komplette Inhalt der DVD/Blu-ray ist in die deutsche Gebärdensprache übersetzt! „So können nun auch gehörlose Menschen über meine Puppet-Comedy lachen und eine gute Zeit haben“ freut sich Sascha stolz. Dafür hat er auch keine Mühen gescheut und kurzerhand selbst Unterricht genommen, um die Gehörlosen persönlich in Gebärdensprache begrüßen zu können.
Unterstützt wird er dabei von der renommierten Gebärdensprach-Dolmetscherin Savina Tilmann. Sascha ließ bereits Teile seines ersten Programms übersetzen und machte sie der Öffentlichkeit auf seinem YouTube-Channel zugänglich. Die Resonanz war so groß und überwältigend, dass er für KEINE ANHUNG unbedingt die gesamte Show übersetzt haben wollte.

Die Puppen Frederic Freiherr von Furchensumpf, Josie und Prof. Hacke sind auch bei KEINE ANHUNG wieder mit von der Partie. Auf die kann man einfach nicht verzichten. Aber natürlich mit neuen Sketchen. Ganz neu ist Herr Schröder mit dem Huhn Ursula und "jede Menge, allesamt wunderbar türkisfarbene, ganz unterschiedlich talentierte 1A-Show-Hühner!" Hühner in der Farbe Türkis - der Gehörlosenfarbe! Die neue DVD wird am 7.6. erscheinen, aber man sollte sie rechtzeitig vorbestellen. Die DVD haben wir noch nicht testen können, aber auf der Bühne haben wir das Programm schon gesehen - und Tränen gelacht! Sascha ist einfach unschlagbar! Wenn Sie neugierig sind auf die DVD - hier gibt es einen Trailer, mit Dolmi-Einblendung! Vorbestellen können Sie die neue DVD hier.

Saschas Homepage - Sascha auf Facebook

* Sascha war nicht klar, dass auch UT sehr wichtig sind für deafies. Die wird es dann wohl auf der nächsten DVD geben. ;-)

  WOW, pünktlich auf den Tag ist die BluRay Disc bei mir angekommen, und WOW, Sascha hat tatsächlich so gut Gebärden gelernt, dass er die gehörlosen Zuschauer in fließendem DGS begrüßen kann. Wäre ja auch gelacht, wenn ein Bauchredner nicht gebärden könnte. Jetzt muss er nur noch seinen Puppen DGS beibringen. ;-) - Schon beeindruckend, ein Menüpunkt "Gebärdensprache" und die ganze DVD/BD mit Dolmi-Einblendung! Sascha schreibt dazu in einer E-Mail: "Ich hoffe einfach, dass ich mit der Dolmiversion vielen gehörlosen Menschen Spaß bereiten kann und diese das weiter sagen, damit dann auch andere Kollegen/Produzenten auf den Trichter kommen ihre Produkte mit Dolmieinblendung auszustatten und es vielleicht schon bald "selbstverständlich" wird. Wäre doch schön, wenn wir da einen Stein ins Rollen bringen könnten... :-)" EXAKT! - Um mit Ursula zu sprechen. ;-)))

Auf zu mehr Gehörlosenkultur und Gebärdensprachkultur!

Zukunftskonferenz

Die "Zukunftskonferenz" und 9. Jahrestagung des BV KUGG findet vom 24.-26. Mai in Timmendorfer Strand statt:

Die diesjährige Veranstaltung will einen wegweisenden Blick in die Zukunft richten, denn Kulturarbeit ist für uns und unser Anliegen dringender als je zuvor. Seit 2003 haben wir fast jedes Jahr eine Jahrestagung veranstaltet.
Nun soll es darum gehen, dass sich taube Kulturschaffende, Kulturforscher und Kulturvermittler an der Weiterentwicklung dieser Bereiche beteiligen, ihre Meinungen und Ideen einbringen können, um die Arbeit konzeptionell und strukturell zu bereichern.
Wir wollen uns für mehr berufliche Möglichkeiten im kulturellen Bereich einsetzen.
Einen besonderen Höhepunkt der Konferenz stellt der Vortrag von Greg Hlibok, Leiter der Justizabteilung für Menschen mit Behinderungen in einer Bundesbehörde in Washington, D.C. dar.

Erläuterungen gibt der Vorsitzende Helmut Vogel in einem DGS-Video.

Ergänzung von Helmut Vogel:

Der Jubiläumsabend wird am 25. Mai um 19.30 Uhr beginnen und bis 20.30 Uhr dauern. Dort werden ein Rückblick in 20 Jahre BV KuGG (1993-2013) und das Theaterstück "Zank auf dem Olymp. Eine dramatische Zeitreise aus der zweitausendjährigen Vergangenheit der Gehörlosen bis zur Inklusion" (nach dem Drehbuch von Wolfgang Bachmann und Regie von Dorothy Buhr) gezeigt. Der Eintritt kostet für alle 5 Euro. Danach schauen wir uns im Maritim Clubhotel das Fußball Chamipons League-Finale an.

phil.Cologne

phil.Cologne

Neben dem Literaturfestival lit.COLOGNE gibt es seit diesem Jahr in Köln auch die phil.COLOGNE, ein internationales Festival der Philosophie.

Auch hier gibt es ein paar Veranstaltungen mit Dolmetschern.

Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 17.05.2013 um 13 Uhr und wie immer ist Eile geboten, wenn man Karten bekommen möchte.

Fotoprojekt »Lou«

Lou
Bild vergößern

Seit über einem Jahr arbeiten Rafael-Evitan Grombelka und Benedikt J. Feldmann an ihrem Fotoprojekt »Lou« (http://lou.theatertuerkis.de und https://www.facebook.com/pages/Lou/124996651003012?ref=hl). Es erzählt die fast märchenhafte Geschichte der jungen Lou, die sich auf einer interessanten und manchmal auch schwierigen Entdeckungsreise befindet, um dabei verschiedene Orte und unterschiedliche Menschen kennenzulernen. Das Besondere an dem Fotobuch ist, dass alle Mitwirkende - auch der Hund - taub sind.

Das Fotobuch »Lou« kann ab jetzt in limitierter Auflage bis maximal 2.000 Stück bestellt werden! Ein Buch kostet 35,00 Euro. Portokosten werden dazu gerechnet. Eine Gruppenbestellung ist möglich. Geliefert werden die Bücher ab dem 18. Mai 2013. Bestellung per E-Mail an lou@theatertuerkis.de.

Die Einnahmen gehen an das Theater Türkis, welches das erste professionelle Theaterhaus für taube Menschen in Deutschland aufbauen will.

Über komische Länder und Leute

About Strange Lands and People

Im letzten Jahr hat Joshua Monten, der Choreograf von Tough Love, einer Tanzcompany aus Bern, das abendfüllende Stück 'About Strange Lands and People' (Über komische Länder und Leute) geschaffen.

In diesem Stück für 4 professionelle - hörende - TänzerInnen, ist Kommunikation mittels Gebärdensprache der Ausgangspunkt für eine Choreographie, die sowohl für hörende als auch nichthörende Zuschauer zugänglich ist. Die Choreografie wurde durch einen andauernden Austausch mit Gehörlosen und anderen Gebärdenden entwickelt. Aber nicht nur das Thema könnte Gehörlose und Schwerhörige ansprechen: Die zeitweise boomenden Beats sollen im Knochenmark spürbar sein, und Teile der Musik werden direkt von den TänzerInnen auf der Bühne übersetzt.

2013 ist das Stück in verschiedenen Theatern in der Schweiz zu sehen, aber auch in den deutschen Städten Leipzig (2./3. Juni) und Berlin (5./6. Dezember). Nach den meisten Vorstellungen wird es Publikumsgespräche geben, die von einem Gebärdensprachdolmetscher begleitet werden. Hörende sowie nichthörende Zuschauer können dabei ihre Reaktionen mit dem Choreographen und den TänzerInnen austauschen.

Termine, Fotos, einen Video-Trailer und weitere Informationen finden Sie hier.

Verflixt! Geister, Hexen und Dämonen

verflixt

Öffentliche Führungen zum Jahresthema des LWL-Freilichtmuseums Detmold, an denen eine Gebärdensprachdolmetscherin teilnehmen wird:

Do, 18. April, 15.00 Uhr: Museumswissenschaftler führen: "Verflixt! Geister, Hexen und Dämonen". Ausstellungskurator Alexander Eggert M.A. leitet die Führung durch die Sonderausstellung zum Themenjahr. Treffpunkt: Ausstellungsscheune Westendorf im Paderborner Dorf

Fr, 26. Juli, und Fr, 06. September, 15.00 Uhr: Museumswissenschaftler führen: "Verflixt! Geister, Hexen und Dämonen". Nadja Bartsch M.A. führt zu den Geländestationen des Themenjahrs. Treffpunkt: Museumseingang

Fr, 25. Oktober, 15.00 Uhr: Museumswissenschaftler führen: "Verflixt! Geister, Hexen und Dämonen". Ausstellungskuratorin Gefion Apel M.A. leitet die Führung zum Themenjahr. Treffpunkt: Museumseingang

Flyer "Verflixt"

Rathaus- und Altstadtführung in Osnabrück

unerhört

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Unerhört“ findet am Samstag, 13. April, von 12 bis 14 Uhr eine Rathaus- und Altstadtführung statt. Die Führung bietet einen unterhaltsamen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der Stadt Osnabrück.

Die Reihe wendet sich vornehmlich, aber nicht ausschließlich an hörgeschädigte und gehörlose Menschen und wird von Gebärdensprachdolmetschern begleitet. Treffpunkt ist im Theaterfoyer. Das Führungsentgelt beträgt 5 Euro pro Person (ermäßigt 2 Euro). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Internet unter www.osnabrueck.de/unerhoert oder unter Telefon 0541/323-2395 (vormittags) erforderlich.

Auf den Spuren der Irokesen

Auf den Spuren der Irokesen

Führungen in Gebärdensprache mit Helmut Vogel zur Sonderausstellung "Auf den Spuren der Irokesen" finden in der Bundeskunsthalle Bonn am 14. April, 15. Mai und 16. Juni statt. In dieser Ausstellung werden Sie viel über die wechselvolle Geschichte der Irokesen im nordöstlichen Amerika erfahren.

Filmfestival 'Überall dabei' in Kassel und Bielefeld

Deaf Jam

Vom 10. - 14. April macht die Tour des Filmfestivals "Überall dabei" in Kassel Station.
Alle Filme werden untertitelt. Am 10., 11. und 13.4. finden zusätzlich Diskussionen nach den Filmen statt - natürlich mit Dolmetschern.

Vom 11. - 17. April 2013 veranstaltet die Aktion Mensch ihr Filmfestival im Kino „CinemaxX“ in Bielefeld.
Am Freitag, den 12. April 2013 um 18.00 Uhr ist ein Infostand im Kino „CinemaxX“ Bielefeld zu sehen.
Um 19.30 Uhr wird der Film „Deaf Jam“ gezeigt.
Nach dem Film gibt es eine Diskussion unter anderem mit den LokalpolitikerInnen und mit Anne Bredenbals der Westkampschule.

Deaf-Slam Workshop in Hamburg

Deaf Slam

In Hamburg findet am 6. und 7. April 2013 der letzte Deaf-Slam Workshop statt. Im Anschluss an den Workshop gibt es einen öffentlichen Poetry-Slam. Beide Veranstaltungen sind Teil des Poetry Slam-Wettbewerb „BÄÄM! Der Deaf Slam“ der Aktion Mensch. Inspiriert ist der Wettbewerb vom Film Deaf Jam, der im Rahmen des Filmfestivals „überall dabei“ zu sehen ist (s.u.).
Deaf Slams wurden bzw. werden während der Festivalzeit in insgesamt fünf Städten (Heidelberg, Berlin, Dortmund, München und Hamburg) veranstaltet. In jeder Stadt entschied bzw. entscheidet das Publikum über den besten Auftritt. Die Gewinner dieser Deaf Slams kämpfen in Hamburg am 13. April 2013 um den Hauptpreis: eine einwöchige Reise nach New York mit der Chance, bei einem bekannten Poetry Slam aufzutreten.
In Vorbereitung auf den Wettbewerb werden Deaf Slam-Workshops in Gebärdensprache angeboten. Der öffentliche Deaf Slam zum Abschluss des Workshops findet am 7. April um 19:00 Uhr im Kulturhaus III & 70, Schulterblatt 73, 20357 Hamburg statt. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung unter deafslam@eyzmedia.de wird empfohlen.

Besser scheitern

Besser scheitern

Warum liegt ein Volvo falsch herum auf dem Parkplatz und warum schielt Karl Marx plötzlich? Warum fällt jemand immer wieder vom Dach oder wird fast von einer Hauswand erschlagen?
Wenn Sie Antworten darauf und auf viele andere Fragen rund um die Kunst in Hamburg haben wollen, besuchen Sie Martina Bergmanns aktuelle Führungen, zum Beispiel durch die Ausstellung von Hans Peter Feldmann oder die Ausstellung „Besser scheitern“.

Museumsdienst Hamburg - Führungen in DGS
Museumsdienst Hamburg - Schwerhörige und Spätertaubte

BÄÄM! Der Deaf Slam in München

BÄÄM! Der Deaf Slam in München

In München findet am 16. und 17. März 2013 ein Deaf-Slam Workshop statt. Im Anschluss an den Workshop gibt es einen öffentlichen Poetry-Slam. Beide Veranstaltungen sind Teil des Poetry Slam-Wettbewerbs „BÄÄM! Der Deaf Slam“ der Aktion Mensch. Inspiriert ist der Wettbewerb vom Film Deaf Jam, der im Rahmen des Filmfestivals „überall dabei“ zu sehen ist (s.u.).
Deaf Slams werden während der Festivalzeit in insgesamt fünf Städten (Heidelberg, Berlin, Dortmund, München und Hamburg) veranstaltet. In jeder Stadt entscheidet das Publikum über den besten Auftritt. Die Gewinner dieser Deaf Slams kämpfen in Hamburg am 13. April 2013 um den Hauptpreis: eine einwöchige Reise nach New York mit der Chance, bei einem bekannten Poetry Slam aufzutreten.
In Vorbereitung auf den Wettbewerb werden Deaf Slam-Workshops in Gebärdensprache angeboten. Der Workshop in München wird gemeinschaftlich von Andreas Costrau und Wolf Hogekamp (hörend) geleitet. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Die Teilnahme ist kostenfrei. Infos und Anmeldung zu Deaf Slam und Workshop unter deafslam@eyzmedia.de.
Der öffentliche Deaf Slam zum Abschluss des Workshops findet am 17. März um 19:00 Uhr im Monopol Kino, Schleißheimer Straße 127, 80797 München statt. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung unter deafslam@eyzmedia.de wird empfohlen.

Barrierefreies Filmfestival in Bremen

Deaf Jam

In Bremen findet vom 7.-13.3. im Kommunalkino CITY 46 das Filmfestival "Überall Dabei" statt. Alle Filme werden barrierefrei vorgeführt, d.h. mit Audiotranskription und Untertiteln für Hörgeschädigte. Alle Rahmenprogramme werden von Gebärdensprachdolmetschern begleitet, sowie schriftlich auf die Leinwand übertragen. Einer der gezeigten Filme (Dokumentarfilm "Deaf Jam") handelt von der gehörlosen Schülerin Aneta aus New York, deren Eltern aus Israel eingewandert sind. Sie trifft in der Spoken Word Slam-Szene auf die hörende Tahani, eine Slam-Poetin, die aus Palästina stammt. Die beiden jungen Frauen bilden ein einzigartiges Performance-Duo, das die gerappte Lautsprache mit der Gebärdensprache verbindet. Der Film zeigt die Dynamik dieser Lyrik und beeindruckt mit der ausdrucksstarken Gestik und Mimik von Aneta und Tahani, die gemeinsam eine neue Form von Poesie erschaffen. Dabei stehen die beiden ebenso für die unterschiedliche Art, an ihrer Umwelt teilzuhaben, wie für die Möglichkeiten der Kommunikation über Grenzen hinweg - seien sie sprachlich oder politisch.
Am 14.3. findet dann zum Abschluss ein PoetrySlam im Lagerhaus Bremen statt, der ebenfalls in Gebärdensprache gedolmetscht wird.
Für weitere Informationen und genaue Daten:

SehnSuchtMEER oder Vom Fliegenden Holländer

SehnSuchtMEER oder Vom Fliegenden Holländer
Bild vergößern

Oper nach „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner. Die Hauptrolle spielt Christina Schönfeld (gehörlos), Komponist ist Helmut Oehring (Coda). Libretto von Stefanie Wördemann mit Texten von Heinrich Heine, Richard Wagner, Mathilde Wesendonck, Hans Christian Andersen und Helmut Oehring.

Die Premiere findet am Freitag, 8. März 2013 von 19:30–22:00 Uhr im Opernhaus Düsseldorf statt.
Weitere Termine: So 10.3. / Mi 20.3. / Fr 22.3. / So 24.3. / Do 28.3.

Weitere Infos zur Operette

Termine im Ernst Deutsch Theater Hamburg mit Dolmis

Der kleine Vampir

Das Ernst Deutsch Theater Hamburg informiert über die nächsten Termine mit Gebärdensprachdolmetschern:

Sonntag, 03.02.2013 um 15.00 Uhr - DER KLEINE VAMPIR
Freitag, 15. Februar 2013 um 19.30 Uhr -  DER LETZTE VORHANG
Mittwoch, 20. Februar 2013 um 20.00 Uhr - FESTIVALERÖFFNUNG plattform-Festival ›all inclusive‹
Freitag, 5. April 2013 um 19.30 Uhr - DER TEUFEL UND DIE DIVA

Karten können Sie buchen unter tickets@ernst-deutsch-theater.de.

Juxirkus mit Dolmis

Juxirkus

Im Juxirkus, einem Kinder- und Jugendzirkus in Berlin-Schöneberg, gibt es demnächst wieder eine Vorstellung mit Gebärdensprachdolmetschern. Der Juxirkus, ein Kinder- und Jugendzirkus in Berlin-Schöneberg, spielt sein neues Programm.

"Eine Wintergeschichte" handelt von einem Bösewicht, der die Farben gestohlen hat auf der ganzen Welt. Ein paar tolle Helden holen die Farben zurück und reisen dabei durch wundersame Wesen auf großen Kugeln, durchs Schwarzlicht und eine atemberaubende Jonglage. Besuchen Seiltänzerinnen und LeiterakrobatInnen, Trampolintänzer und begeben sich in die Lüfte ans Trapez. Eine wunderschöne Show voller Artistik für Menschen von 0 bis 99 Jahren.

  Am 26. 01. 2013 um 17.30 Uhr wird die Show von Gebärdensprachdolmetscherinnen begleitet.

Wo? Hohenstaufenstraße in Berlin-Schöneberg, zwischen Martin-Luther-Straße und Eisenacher Straße
Vorbestellungen erwünscht unter Fax: (030) 2 16 83 12  oder Mail:
Juxirkus@kiezoase.de

Termine

Kultur-Unterschiede zwischen Hörenden und Gehörlosen in Deutschland

Sabine Goßner

Am Samstag, den 26. Januar 2013 findet ein Informationstag zum Thema: "Kultur-Unterschiede zwischen Hörenden und Gehörlosen in Deutschland" im Gehörlosenzentrum in Karlsruhe statt.

Oft kommt es zu Missverständnissen und falschen Einschätzungen zwischen Hörenden und Gehörlosen. Der Grund ist meistens zu wenig Wissen über Unterschiede im Sprachgebrauch und der Kultur der Anderen. In diesem Seminar werden die Unterschiede erklärt, damit man Missverständnisse vermeiden kann. Was soll man als Gehörloser verändern, damit das Verhalten und die Sprache für Hörende 'normal' wirken?
Ein Beispiel: In DGS wird etwas, das man stark betonen möchte, zwei- bis dreimal auf bestimmte Weise wiederholt. Das wirkt im Deutschen übertrieben bzw. unmöglich. Was passiert, wenn Gehörlose sich sprachlich oder im Verhalten nicht anpassen?

Sabine Goßner (CODA) hält den Vortrag in DGS.

„Unerhört“ 2013

Unerhört

Die Osnabrücker Kulturveranstaltungsreihe für hörgeschädigte und gehörlose Menschen

Den Piesberg im Dunkeln mit Fackeln erkunden, Theater hautnah erleben oder den „essbaren Garten" genießen – dies sind nur einige Höhepunkte des Programms „Unerhört“. Die Stadt Osnabrück hat 2012 diese Veranstaltungsreihe für hörgeschädigte und gehörlose Menschen ins Leben gerufen. Das Pilotprojekt war so erfolgreich, dass „Unerhört“ auch dieses Jahr fortgeführt wird. Stadträtin Rita Maria Rzyski erläutert: „Was gibt es Besseres, als wenn hörende und nicht hörende Menschen gemeinsam Osnabrück entdecken, Informationen erhalten und dabei Spaß haben. ‚Unerhört’ ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer inklusiven Stadtgesellschaft."

Weiterlesen »

ZACK, POW, BAM! Trau Dich und mach mit!

BÄÄM! Der Deaf Slam

BÄÄM! Der Deaf Slam (s.u.) findet am kommenden Wochenende (12. und 13. Januar) in Berlin statt:

Workshop - Samstag, 12. Januar, 14 - 18h & Sonntag, 13. Januar, 10 - 17.30h, Gripsbox des Gripstheater (Altonaer Str. 22, 10557 Berlin)
Deaf Slam - Sonntag, 13. Januar, 19 - 21h, im GRIPS Podewil, (Klosterstraße 68, 10179 Berlin)

ZACK, POW, BAM! Trau Dich und mach mit!

Englischer Gehörlosen-Comic: Signs & Voices

Signs & Voices

"Signs & Voices" (Gebärden und Stimmen) ist der Titel einer neuen englischen Comic-Serie. In "Signs & Voices" gibt es eine totalitäre Regierung, die "Hearing Front", und eine revolutionäre Bewegung, die deaf community. Also ein Comic für aufmüpfige deafies? Nicht nur. Auch Hörende sind von "Signs & Voices" begeistert. Am 01.01. ist es erschienen, und innerhalb von wenigen Tagen war es an der Spitze des Amazon UK Kindle Store for Fantasy Comics.

Ein professionell gestalteter Comic - von einem Team Hörender und Gehörloser. Die gehörlosen Insider sind unverkennbar. Nicht nur, dass die Comicfiguren gebärden, da gibt es auch gleich zu Anfang den neugeborenen Sohn des Königs - mit Waardenburg-Syndrom. Die Gehörlosen setzen sich gegen die Hörenden zur Wehr. Wenn man wissen will, wer gewinnt, muss man wohl alle 12 Hefte lesen. Die gibt es aber nur als eBooks für den Amazon Kindle, und da die Comics farbig sind, sollte man schon einen Kindle Fire besitzen - oder einen Tablet-Computer, ein Smartphone oder einen PC/Mac mit der Kindle-Software. Und man sollte natürlich Englisch können. Übrigens gibt es "Signs & Voices" in zwei Versionen, in normalem und in einfachem Englisch.

Kaufen können Sie das erste Heft von "Signs & Voices" hier: Signs and Voices Series 1 (Mainstream English) (Prophecy in Blue Episode 1) [Kindle Edition]
Da können Sie auch einen Blick ins Heft werfen.

Der Autor Zamurrad Naqvi beschreibt, wie er auf die Idee kam, einen Gehörlosen-Comic zu gestalten: Signs And Voices – A Deaf Fantasy

Amerikanische Gehörlosenkultur

KoFo Wuppertal

Am 11. Januar referiert Tanja Bierschneider im KoFo Wuppertal über das Thema "Amerikanische Gehörlosenkultur". Tanja lebt seit 2001 in San Francisco und berichtet über ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

DIE KULTUR DER GEHÖRLOSEN IN DEN USA IM VERGLEICH ZUR BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Mitmach-Führungen im Wissenschaftszentrum phæno in Wolfsburg

phaeno

Ihr habt Lust auf eine Erlebnis-Tour und Experimente? Ihr wollt gleichzeitig neue, spannende Phänomene kennenlernen? Und ihr habt Lust, euch zusammen mit anderen Gehörlosen in das Abenteuer zu stürzen?

Im Wissenschaftszentrum (Science Center) phæno in Wolfsburg wird zwischen Februar und Juni eine „Mitmach-Führung“ für gehörlose Menschen durch die Ausstellung angeboten. Die 19-Jährige FSJlerin Larissa Lönnecke führt die Teilnehmer zu ausgewählten Ausstellungsstücken und erklärt auf eine speziell auf Taube zugeschnittene Art die verblüffenden Phänomene, die dahinter stecken. Dabei dürft ihr alles aktiv selbst ausprobieren und erforschen.

Anmeldungen laufen über larissa.loennecke@phaeno.de oder die Faxnummer 05361/890 109 206. Alle Informationen findet ihr auch unter www.phaeno.de/gehoerlose.

Weiterlesen »

Das Haus Rauru

Das Haus Rauru

Ein neuseeländisches Maori-Haus in Hamburg? Das Museum für Völkerkunde macht es möglich, und Martina Bergmann erklärt es in DGS. Immer wieder erstaunlich, wie vielfältig das Angebot des Museumsdienstes Hamburg ist - speziell für Gehörlose und mit Gunda Schröder auch für Schwerhörige. Für beide Gruppen sind jetzt die Programme für das erste Vierteljahr 2013 herausgekommen:

Spuren der Erinnerung und des Lebens

Tanzdialog

Am 1. Dezember 2012 um 19.30 Uhr gibt es bei „musa e.V.“, Hagenweg 2a, 37081 Göttingen einen „Tanzdialog“: Das ist das getanzte Wort, der gesprochene Klang und der tönende Tanz. Die beteiligten Künstler/innen – mit und ohne Handicap – suchen die Spuren der verlorenen Leben – der Verfolgung, der Ausgrenzung, des Todes in Grafeneck und Hadamar – und machen sich auf die Suche nach den Spuren des Lebens morgen.

Es wird ein Gebärdensprachdolmetscher anwesend sein und Musik kann gefühlt werden.

Seite << < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>