Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Einleitung

Musik
Was auf den ersten Blick, besonders auf Gehörlose bezogen, paradox erscheint, das ist ein durchaus wichtiger Lebensbereich vieler Hörgeschädigter: die Musik. Nicht nur als methodisches Hilfsmittel, um durch Takt und Rhythmus die Artikulation zu fördern, auch nicht nur als Hintergrund für Gebärdenchöre, und sie ist auch nicht beschränkt auf Ausnahmeerscheinungen wie die gehörlose Percussionistin Evelyn Glennie. Musik hat für die Lebensqualität vieler Hörgeschädigter einen großen Stellenwert.

Shirley Salmon ist Dozentin für Musik und Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik an der Abteilung für Musik- und Tanzpädagogik „Orff-Institut“, Universität Mozarteum in Salzburg und für Musikerziehung und Rhythmische Erziehung an den Pädagogischen Akademien in Graz. Sie hat sich intensiv mit der Thematik befasst und ihre Studentinnen dazu angehalten, ihre Examensarbeiten in diesem Bereich zu schreiben. Fünf davon hat sie uns zur Verfügung gestellt. Interessenten können sie sich hier herunterladen.

Frau Salmon würde sich sehr über einen Gedankenaustausch mit Interessierten (z.B. Betroffene, PädagogInnen, TherapeutInnen, Eltern) freuen: Shirley SALMON

Die mit den Händen tanzt

Lauras Webspecial

Kevin Costner war "Der mit dem Wolf tanzt" in dem gleichnamigen Film, aber wer ist "Die mit den Händen tanzt"? Na, Laura Schwengber natürlich. Sie ist Gebärdensprachdolmetscherin und hat sich auf das Dolmetschen von Musik spezialisiert. Dabei ist das Musik-Dolmetschen natürlich nicht auf das Übersetzen von Songtexten beschränkt. Laura bemüht sich, die durch die Musik bewirkten Gefühle für Gehörlose erlebbar zu machen. Damit hat sie sich einen Namen gemacht.

Der Hessische Rundfunk hat jetzt ein großes Webspecial zum Thema "Gebärdensprache und Musik" veröffentlicht, in dem es um Laura geht und in dem Laura zu Wort, Gebärde und zum Tanzen kommt. ;-)

Die mit den Händen tanzt

Max Mutzke & das Filmorchester Babelsberg

Max Mutzke

Am 18. Februar 2017 macht Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber im Nikolaisaal Potsdam ein ganz besonderes Konzert durch Bewegung, Mimik und Gestik erlebbar: Max Mutzke & das Filmorchester Babelsberg.

Weitere Infos unter Termine

(Das Konzert ist ausverkauft, aber für Besucher, die das Angebot der Dolmetscherin wahrnehmen wollen, sind noch Karten reserviert!)

Rolle der Musik für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche

Philine
Bild vergößern

Philine Burmeister ist 18 Jahre alt und besucht die Oberstufe einer Stadtteilschule mit dem Förderschwerpunbkt Hören in Hamburg, da sie selbst leicht- bis mittelgradig hörgeschädigt ist. Seit Februar diesen Jahres arbeitet sie im Fach Musik an einer besonderen Lernleistung (BeLL) und beschäftigt sich dabei mit dem Thema "Musik und Hörschädigung". Mit ihrem Lehrer hat sie sich spezifisch auf das Thema "Musikalische Sprachförderung bei hörgeschädigten Kindern & Jugendlichen" geeinigt. In den vergangenen Wochen hat sie gemeinsam mit ihrem Lehrer einen Fragebogen entwickelt und bereits an einige Schüler in ihrem Umfeld verteilen können. Um am Ende  aussagekräftige Umfrageergebnisse vorlegen zu können, braucht sie aber noch einige Antworten mehr:

Umfrage "Rolle der Musik für hörgeschädigte Kinder & Jugendliche"

„FEEL SOUNDS“ TROMMEL-WORKSHOP

feel sounds

YMA AMÉRICA, Sängerin, Cellistin und Perkussionistin, bietet in Köln vom 22. - 23. Oktober wieder ihren „FEEL SOUNDS“ TROMMEL-WORKSHOP an.

Weitere Infos unter Termine

ICKE unterstützen

ICKE

Das Projekt „ICKE“ (Internat-Curtiusstrasse-Kultur-Event) bietet hörgeschädigten Internatsbewohnern und Jugendlichen aus dem Stadtteil eine Plattform für gemeinsame Auftrittsmöglichkeiten im Internat für Hörgeschädigte. Im März und Oktober 2017 soll jeweils ein Rockkonzert mit Musikern und Bands aus Essen mit Gebärdensprachdolmetscher im Internat für Hörgeschädigte stattfinden. Das kostet natürlich einiges, und da kommt das 175-jährige Jubiläum der Sparkasse Essen gerade recht. Sie spendet für Projekte 175mal jeweils 1.000€ - ICKE hat sich beworben und braucht nun IHRE Unterstützung.

Bis 30.6. kann man per Email-Adresse über das  Projekt abstimmen. Man kann täglich mit allen seinen Email-Adressen über das Projekt abstimmen.

Wenn Sie also auch dafür sind, dass ICKE Finanzmittel für das unten beschriebene Projekt bekommt, dann WÄHLEN SIE BITTE.

Kerstin Schwabl von ICKE schreibt:

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern für das fleißige Voten bedanken. Wir haben es geschafft, unter die 175 Gewinner des Sparkassenwettbewerbs zu kommen. DANKE!

Im Anhang ist noch das große DANKE-Bild.

EINSHOCH6 & Filmorchester Babelsberg

EINSHOCH6

Der Nikolaisaal Potsdam bietet auch in dieser Saison wieder drei Konzerte an, bei denen Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber Musik und Text für Taube und Hörbehinderte erlebbar macht. Das nächste Konzert findet am 24. September statt: EINSHOCH6 & Filmorchester Babelsberg | HipHop trifft Klassik. Alle Informationen finden Sie hier und unter Termine.
 

4. Grenzen sind relativ Festival

4. Grenzen sind relativ Festival
Bild vergößern

Am 24. September präsentiert Mischa Gohlke das „4. Grenzen sind relativ Festival“ im Kulturforum Kiel. Wer hätte das gedacht, dass das solch eine Never-ending-Erfolgsstory werden würde!

Das KulturForum ist barrierefrei, und Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher sind vor Ort.

Mit dabei: Soulgott und “Orange Blue“ Sänger Volkan Baydar, Lokalikone Hörbie Schmidt mit Band & Sängerin Lili Czuya, die famose Mischa Gohlke Band, Ausnahmestimme und Geschichtenerzählerin Katrin Wulff, Theaterlegende und Bundesverdienstmedaillenpreisträger Norbert Aust, das Künstlerkollektiv DeichArt, der Berliner Szene-Rapper Graf Fidi, Sängerin Isabella Günther, die Stimmen der ChOhrwürmer, Moderator Markus Riemann sowie einige Überraschungsgäste.

4. Grenzen sind relativ Festival

Max Giesinger und Die Lochis mit Dolmi

Lochis mit Dolmi

Für die gehörlosen und schwerhörigen Schüler auf dem Halberg Open Air 2016 gab es auch in diesem Jahr eine Dolmetscherin für Gebärdensprache. Sie hat die Musik auch für die, die sie nicht oder nur schlecht hören konnten, sicht- und erlebbar gemacht. Mit Bewegungen, die die Musik darstellten, und Gebärdensprache zur Textübersetzung hat die Gebärdendolmetscherin den Auftritt von Max Giesinger sowie der Youtube-Stars Die Lochis in Echtzeit übersetzt.

 

Signmark unterstützt Freak City Filmemacher

Signmark in Berlin

Signmark gibt am 20. August ein Konzert in Berlin. Klasse für die tauben und weniger tauben Zuschauer und -hörer! Klasse aber vor allem für die Filmemacher von Freak City (siehe unten). Im Buch gehen die jungen Leute ins Signmark-Konzert. Das kann das Team am 20. August im Original filmen.

Der Film könnte auch vom Konzert profitieren. Ab dem 251. verkauften Ticket (in das Bi Nuu passen bis zu 500 Leute) sind alle Unkosten für das Konzert (Location, Flüge, Gagen etc.) gedeckt. Ab dann fließt jeder Euro in die Produktion des Films. Je mehr Leute kommen, desto besser für den Film :-).

Ihr könnt also ein tolles Signmark-Konzert erleben UND mit eurem Eintrittsgeld (28,50€) den Film Freak City unterstützen.

Der Ticketvorverkauf ist auf www.freakcity-film.de - rechts auf der Startseite - zu finden, ein DGS-Video zu dem Konzert auf https://player.vimeo.com/video/174356441?

Weitere Infos unter Termine

Wenn schon alles gesagt ist - Jazz-Song mit DGS

Wenn schon alles gesagt ist

Toeppel Butera - nicht nur der Name ist ungewöhnlich, sondern der ganze Kerl. Der "Typ mit der Posaune" wurde in den USA in der Nähe von New Orleans geboren, wuchs in Kingston/Jamaica auf und lebt jetzt in Castrop-Rauxel. Er ist Jazz-Musiker (Posaune, Banjo und Keyboard) und Sänger. Was er mit seinen verschiedenen Bands so auf die Beine stellt, ist immer etwas Besonderes. Seine neueste Idee: Ein Song mit DGS-"Models". Die hat er vor kurzem gesucht - und gefunden. Der Kontakt zu Gehörlosen und die Arbeit mit ihnen war für ihn eine neue Erfahrung:

"Ich fand auch das Arbeiten mit den Mädels unfassbar angenehm, die Jessica, also die mit den Locken, war auf die Lippenbewegungen angewiesen und da merkte ich, dass man viel inniger kommuniziert, als wenn jeder vor sich hin quasselt und man sich beim Reden gar nicht anguckt."

Das Ergebnis kann sich hören und sehen lassen. Schön, dass jetzt gebärdete Songs immer mehr in Mode kommen. Und dass es so verschiedene Darstellungen gibt. Anders als Sarah Connor gebärdet Toeppel nicht selbst, und er singt im Off, d.h. man kann nicht vom Mund ablesen. Er setzt auch keine Dolmis ein, sondern "echte" Gehörlose, die den deutschen Text in DGS übersetzt haben. Nein, es ist jetzt nicht die Frage, welche Form die bessere ist. Es gibt halt unterschiedliche Formen der Kunst, auch beim Zugänglichmachen der Musik für die deafies. Übrigens geht es auch in Toeppels Song um das Verlassenwerden. Diesmal ist die Frau gegangen. ;-)

Ob nun bei Sarah oder bei Toeppel - Zuhörer und Zuschauer sind begeistert von den gebärdeten Songs - auch Hörende!

Musikvideo mit Gebärdensprache: Wenn schon alles gesagt ist

Kommst du mit ihr - mit Gebärden

Kommst du mit ihr

Das wohl bekannteste Lied ihres Albums MUTTERSPRACHE hat Sarah Connor jetzt mit Gebärden bei YouTube veröffentlicht: Kommst du mit ihr.

Gar nicht so einfach, solch einen Text zu gebärden. Da Sarah singt und dazu gebärdet, können es nur LBG sein und nicht DGS. In LBG macht der Titel wenig Sinn: Kommst - du - mit - ihr? Wort für Wort in Gebärden übersetzt, da fragt man sich, wohin er denn kommen soll. Gemeint ist etwas ganz anderes, und das hat Sarah auch so erklärt, z.B. in einer Talkshow. Ja, der Text ist so offen und direkt: Gemeint ist mit "kommen" der Orgasmus. In dem Lied fragt sich eine Frau, die von ihrem Freund verlassen wurde, ob er mit der Neuen genauso guten Sex hat wie mit ihr.

Ob man das als Gehörloser bei den LBG verstehen kann??? Egal, es ist großartig, dass Sarah das Lied gebärdet, und wie flüssig und elegant sie gebärdet. Bei dem Song kann man schon dahinschmelzen, bei den Gebärden umso mehr. OK, sie hatte mit Frank Hübner einen tollen Lehrer, und der hat es an einem Tag geschafft, ihr die Gebärden beizubringen. Aber sie muss schon Talent haben, um so gut gebärden zu können. Naja, und wer es ganz genau wissen will, kann ja auch den Text nachlesen:  ;-)

Kommst du mit ihr - mit Gebärden

Jetzt ist die Stimme dran

Jetzt ist die Stimme dran

Johannes Falk, Musiklehrer an der Schule mit Förderschwerpunkt Hören und Sehen Hermann-Schafft-Schule in Homberg/Efze, bittet um Ihre Unterstützung:

"Gemeinsam mit einer Klasse 4 habe ich an einem Wettbewerb Klassenmusizieren teilgenommen. Wir haben ein Lied geschrieben, den Text erfunden, den Song mit Instrumenten arrangiert und den Text mit LBG einstudiert.

Nun sind wir bei diesem Bundesweiten Wettbewerb aus über 35 Mitbewerbern in die Runde der letzten 6 aufgenommen wurden (für den Publikumspreis). Das ist für unsere Schüler natürlich ein riesiger Erfolg und zeigt, dass auch Schüler mit mittelgradigen und schweren Hörschädigungen musikalisch aktiv, kreativ und erfolgreich sein können. Unser Video kann unter dem Link

http://www.bmu-musik.de/projekte/wettbewerb-klassenmusizieren/publikumspreis-2016.html

angeschaut und dann gevotet werden."

Eurovision-Lieder in International Sign

Auf dieser Seite konnten die Übersetzungen von Euroversion-Lieder in International Sign live angeschaut werden. Das erste Halbfinale wurde heute gezeigt. Das zweite Halbfinale findet am Donnerstag, 12. Mai um 21 Uhr statt. Das große Finale steigt am Samstag, 14. Mai 2016. Die Übersetzungen werden von tauben Menschen aus ganz Europa gemacht. Mit dabei ist auch Rafael-Evitan Grombelka als deutscher Gebärdensprachübersetzer.

Dieses barrierefreie Angebot übernimmt eurovision.de vom schwedischen Sender SVT, der die größte Musikshow der Welt in diesem Jahr ausrichtet.

Mit dem Sound Shirt die Musik spüren

Das Sound Shirt der Jungen Symphoniker Hamburg übersetzt Töne in feinste Vibrationen und ermöglicht es damit erstmals auch Gehörlosen, klassische Musik zu erleben. Die 2001 gegründeten Jungen Symphoniker Hamburg sind ein Symphonieorchester für junge Menschen im Alter von 20 bis 35 Jahren. Derzeit zählt das Orchester etwa 100 aktive Laienmusiker. Bald können auch Gehörlose ihre Konzerte erleben! Mehr Infos jetzt auf sound-shirt.com!

Werbefilme mit tauben Tänzer von Smirnoff

Smirnoff ist eine 1886 in Moskau gegründete Wodka-Brennerei und hat Mitte März einen Werbefilm mit einem tauben Tänzer Chris Fonseca aus London veröffentlicht. Der Film wurde auf Facebook über 3 Millionen Mal aufgerufen.

Gottesdienst mit allen Sinnen

Oberlinhaus

Einen „Gottesdienst mit allen Sinnen“ feiert die Gemeinde im Oberlinhaus eine Woche nach Ostern, diesmal mit dem Thema „Befiehl du deine Wege“ – nach einem Klassiker von Paul Gerhard. Dieses und andere Lieder werden vom „Trio Steffen Peschel“ aus Dresden begleitet. Frau Katharina Cordts übernimmt dieses Mal das Gebärden (DGS).

Weitere Infos unter Termine

Trommel-Treffs mit Juninho

Trommel-Treffs mit Juninho

Das deafteens-Team in Berlin bietet im April und Mai mehrere Trommel-Treffs mit Juninho an.

Weitere Infos unter Termine

Johann Sebastian Bach: Markuspassion

Laura M. Schwengber

Die Markuspassion von Johann Sebastian Bach wird am Samstag, den 26. März um 20.00 Uhr mit dem bekannten Schauspieler Ulrich Noethen und dem Ensemble Barokksolistene im Nikolaisaal in Potsdam erklingen.

Die Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwengber wird das Konzert mit Körper, Gestik und Mimik erlebbar machen.

Weitere Infos unter Termine

AC/DC-Sänger Johnson droht völlige Taubheit

Die australische Rockband AC/DC sagt die nächsten zehn Konzerte ihrer Welttournee in den USA vorerst ab, weil Sänger Brian Johnson Taubheit droht. Die Konzerte sollen später nachgeholt werden, möglicherweise mit einem Gastsänger. Wie die Band auf ihrer Webseite am Montag mitteilte, hat der Arzt dem Sänger Brian Johnson dazu geraten, die Tournee sofort abzubrechen, da ihm sonst der völlige Verlust seines Gehörs drohe.

Johnson ist wegen seiner unverwechselbaren Falsettstimme berühmt. Der frühere Bandchef Malcolm Young hatte die Band vor der Tour wegen Demenz verlassen müssen. Mit mehr als 200 Millionen verkauften Alben weltweit gilt AC/DC als eine der ganz großen Bands der Musikgeschichte.

Workshop & Performance mit Tarek Atoui

Tarek Atoui

Der Soundkünstler Tarek Atoui präsentiert ab 19.2. im ZKM Karlsruhe im Rahmen einer Ausstellung neu entwickelte Musikinstrumente, die sich an Menschen mit Gehör und an ein gehörloses Publikum wenden.

Atoui plant mit gehörlosen Personen (ca. 4) ab 16 Jahren und Gebärdensprachdolmetschern zusammen zu arbeiten, um die Instrumente in Form von Workshops, Proben und einer Aufführung zu erproben. Dem Publikum der Ausstellung soll aus der Perspektive von Gehörlosen vermittelt werden, wie Instrumente/Töne durch Gehörlose gespielt/wahrgenommen werden können.

Weitere Infos unter Termine

Wahrnehmung und Umgang mit Musik bei Gehörlosigkeit und Gehörschädigung

Ohr

Nicole Reubert und Sylvia Papenheim, Studentinnen an der Justus-Liebig Universität Gießen, suchen Interview-Partner für ein Projekt zum Thema „Wahrnehmung und Umgang mit Musik bei Gehörlosigkeit und Gehörschädigung“:

"Was genau wollen wir erreichen?

Unser Ziel ist es aufzuzeigen, dass Musik nicht nur etwas für Hörende ist, weil die meisten Menschen in genau diesem Irrglauben leben! Wir streben einen Gegenpol an, in dem es um die Wahrnehmung von Musik bei Gehörlosen, Gehörgeschädigten oder Spätertaubten geht.

Anhand von Interviews möchten wir uns über genau dieses Thema mit dir unterhalten und dabei erfahren, wie du mit Musik umgehst. Vielleicht singst du ja sogar in einem (Gebärden-)Chor oder spielst ein Instrument? Wir sind gespannt auf jede Geschichte und Erfahrung!"

2. AndersSein vereint Festival

anders sein vereint

Das 2. AndersSein vereint Festival findet am 21.01.2016 im Knust (Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg) statt.

Mit von der Partie werden sein:
Volkan Baydar (Orange Blue), Mischa Gohlke Band feat. Katrin Wulff, mama pure., Cuico, Graf Fidi, Martin Fromme, Dirk C. Fleck, Gebärdenchor HandsUp, Markus Riemann, Überraschungsgäste, Musikvideopräsentation „AndersSein vereint – Inklusionssong für Deutschland“ & AfterShow-JamParty

2. AndersSein vereint Festival

Projekt „Musik erleben“

Lebenshilfe Leinefelde-Worbis

Ein ganz außerordentliches Projekt startet am 7. November in der Lebenshilfe Leinefelde-Worbis. Das Projekt „Musik erleben“ richtet sich an hörbeeinträchtigte Menschen genauso wie an Hörende.

Weitere Infos unter Termine

'Grand Hotel Vegas' - Deutschlands größtes Inklusionsmusical

Grand Hotel Vegas
Bild vergößern

Ab dem 18. September 2015 geht Deutschlands größtes Inklusionsmusical "Grand Hotel Vegas" auf große Deutschland-Tournee. In 10 Städten werden Darsteller mit und ohne Behinderung auf der Bühne stehen und die Geschichte rund um das Luxushotel erzählen.

Auch die gehörlose Münchenerin Kassandra Wedel wird als Privatdetektivin Samantha mitspielen.

 

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>