Seite < 1 2 3 4 > >>

Telesign auf dem Landestreffen 2012 in Regensburg

Telesign

Mit dem Dienst Telesign können gehörlose, ertaubte oder resthörige Menschen, die Gebärdensprache oder lautsprachbegleitende Gebärden beherrschen, bereits seit mehr als einem Jahrzehnt lang am Arbeitsplatz telefonieren bzw. jederzeit einen Dolmetscher für einen kurzen und/oder kurzfristigen Einsatz zuschalten.

Der Dienst kann auf dem 7. bayerischen Landestreffen der Gehörlosen in Regensburg von Do 21.06. bis So 24.06.2012 ausprobiert werden. Die Firma Telesign ist jeden Tag (außer Sonntag) von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr da.

Pinky in Berlin

Pinky in Berlin

Pinky Aiello aus den USA erforscht in ihren Stücken die Welt der „Video-Relay-Services“. Sie zeigt dabei mit ihrem speziellen Humor die Erfahrungen beider Seiten, die der Gehörlosen und die der Dolmetscher.

Wann: 25. Juni 2012, 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)
Wo: Gehörlosenzentrum Friedrichstr. 12, 10969 Berlin

Eintritt: Mitglieder  6 €, Nichtmitglieder 10 € - Karten an der Abendkasse vor Ort.

Mehr über Pinky: www.PinkyVRS.com

“Pinky tells the real story” am 15.06.2012 in München

&#8220;Pinky tells the real story&#8221; am 15.06.2012 in München

IGJ und GSV München Basketball haben einen Auftritt Pinkys in München organisiert.

Wann: 15.06.2012
Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: IGJ-Mitgl. bis 27J. 4 €, IGJ-Mitgl. älter als 27J. 5 €, GSV-Mitgl. 5 €, Nicht-Mitgl. 7 €€
WO: Gehörlosenzentrum München

Pinky in Köln

Pinky

Stolz präsentiert der VGKU e.V. erstmalig einen internationalen Gast in Köln: Pinky aus Amerika. Sie wird mit ihrem witzigen, dennoch alltagsnahen Beitrag über die Pannen und Tücken der Kommunikation mit der Videotelefonie und dem Video Relay Service begeistern. Sie gebärdet international.

Greift schnell zu, denn die Platzzahl ist begrenzt!

Termin: Sonntag, 03.06.2012, von 15:00 bis 16:30 Uhr, Einlass: 14:30 Uhr
Eintrittspreis: VGKU-Mitglied: 5,00 €uro, Nichtmitglied: 7,00 €uro
Ort: Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mühlheimer-Str. 58 in Köln

Bernd Schneider referiert über TESS

TESS

Am Freitag, den 20. April 2012 um 18.30 Uhr (Einlass 17 Uhr) referiert Bernd Schneider im Clubhaus der GBF München, Nußstraße 55, 81929 München über das Thema

Telefonvermittlungsdienst, mit dem Hörgeschädigte eigenständig mit hörenden Menschen telefonieren können. ABER WIE ???

Am 21. April berichtet übrigens auch Sehen statt Hören über TESS.

Tess auf der CeBIT

TESS

Auf der CeBIT vom 6.03.2012 -10.3.2012 in Hannover präsentieren die Tess – Relay-Dienste ihre Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung Bund: Hörgeschädigte Menschen telefonieren barrierefrei und kostenlos über die Tess – Relay-Dienste zum „Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung“ und zur „Abteilung Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Bund“. Diesen Service stellt die Deutsche Rentenversicherung allen hörgeschädigten Menschen kostenlos zur Verfügung.

Für Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Tess – Relay-Dienste auf der CeBIT täglich von 9.00-18.00 Uhr am Stand der Deutschen Rentenversicherung in Halle 7, Stand C26 zur Verfügung.

Tess und Telesign auf der ConSozial 2011 in Nürnberg

ConSozial

Barrierefreies Telefonieren lautet das Thema des gemeinsamen Messestandes der Firmen Tess – Relay-Dienste GmbH und Telesign Deutschland GmbH auf der ConSozial in Nürnberg. Interessierte können sich über beide Vermittlungsdienste informieren und die Dienste ausprobieren.

Die ConSozial findet vom 02.-03. November 2011 in Nürnberg statt.

Sie finden den Gemeinschaftsstand der Tess – Relay-Dienste GmbH und Telesign Deutschland GmbH auf dem Marktplatz ConSozial in Halle 7, Stand 913.

VerbaVoice-Aktion: kostenlos Online-Schriftdolmetscher testen

Verbavoice

VerbaVoice ist Deutschlands erster mobiler Schriftdolmetschdienst. Man kann bequem über Laptop oder Handy mitlesen, was gesprochen wird (wie bei Live-Untertiteln). Der Dolmetscher wird dabei einfach über das Internet dazu geschaltet und muss nicht persönlich anwesend sein.

Momentan haben Studenten und Schüler die Möglichkeit, VerbaVoice kostenlos in einer 90-minütigen Veranstaltung (Vorlesung/ Unterricht) zu testen (Wert: 112,- Euro).

Bei Interesse meldet Euch bitte über info@verbavoice.de

Mehr Informationen zu VerbaVoice unter www.verbavoice.de (Erklärung auch in DGS über den Link „Wie funktioniert VerbaVoice?“) sowie im

Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention ?

Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention ?

Jan Eichler fragt in einem offenen Brief, ob das Telekommunikationsgesetz (TKG) gegen die Behindertenrechtskonvention (BRK) Art. 28, Abs. 2a verstößt.

Komplizierte Technik und behinderungsbedingte Mehrkosten bei den Telefonvermittlungsdiensten Tess und Telesign können nicht geduldet oder akzeptiert werden. Er wünscht sich eine Online-Unterschriftenaktion und eine Änderung des Aktionsplan/Maßnahmenkatalog durch den Deutschen Gehörlosenbund.

Offener Brief

Neue Tess-Tarife ab 01. März 2011

Neue Tess-Tarife ab 01. März 2011

Ab dem 01.03.2011 gibt es ein neues Tarifsystem bei den Tess – Relay-Diensten. Zukünftig wird zwischen privater und beruflicher Nutzung der Relay-Dienste unterschieden.

• Es gibt keine Veränderungen bei der privaten Nutzung der Tess – Relay-Dienste: Die Relay-Dienste sind nach wie vor täglich von 08.00 – 23.00 Uhr erreichbar, und auch die Tarife wurden nicht erhöht.

• Für die berufliche Nutzung der Relay-Dienste ändern sich die Zeiten auf montags bis freitags von 08.00-17.00 Uhr. Außerdem gibt es eine neue Tarifierung. Die neuen Preise finden Sie hier.

Die Veränderungen für berufliche Telefonate über die Tess – Relay-Dienste mussten aus folgenden Gründen vorgenommen werden:

Rechtsgrundlage für die Bereitstellung von Vermittlungsdiensten für gehörlose und hörgeschädigte Endnutzer ist § 45 Telekommunikationsgesetz (TKG). Hier wird u.a. bestimmt, dass die Bundesnetzagentur den Bedarf für die Vermittlungsdienste festlegt. Dazu gehört u.a. auch die Erreichbarkeit der Vermittlungsdienste.

Weiterlesen »

Gebärdentelefon

Gebärdentelefon
Bild vergößern

Mit der neuen Software können Gehörlose und hörgeschädigte BürgerInnen mittels Gebärdensprache und Videotelefonie Auskünfte der öffentlichen Verwaltung erhalten. Dabei beantworten speziell ausgebildete gehörlose MitarbeiterInnen des Bürgerservice ihre Fragen. Zur Nutzung des neuen kostenlosen Softphones benötigt man nur einen Computer mit Kamera und einen Internetanschluss.

Mit dem Gebärdentelefon sind folgende Behörden erreichbar:

- Bundesministerium für Arbeit und Soziales
- Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Auskünfte zum Banken-, Versicherungs- und Wertpapierbereich).
- Bundesministerium für Gesundheit (Fragen zur Gesetzlichen Krankenversicherung und deren rechtlichen Grundlagen).
- Service D115 (Allgemeine Informationen der teilnehmenden Kommunen und Behörden)
- Tess-Kunden können die Software ebenfalls nutzen, um mit Hörenden zu telefonieren.

Das Programm kann hier heruntergeladen werden: www.telemark-rostock.de/gebaerdentelefon/

Interview mit TESS

TESS

Den Telefon- und Dolmetschdienst TESS kennt wohl inzwischen jeder. Aber wie genau er funktioniert, wie er sich entwickelt hat, wer hinter TESS steht - diese und viele weitere Frangen hat Sebastian Ullrich von ertaubt.de den TESS-Mitarbeiterinnen Nadine Brohm und Sabine Broweleit gestellt. Wenn Sie tiefe Einblicke in TESS gewinnen wollen, dann lesen Sie

ertaubt.de im Interview mit dem Telefon- und Dolmetschdienst TESS

Tess: Neues vereinfachtes Bezahlsystem

Tess: Neues vereinfachtes Bezahlsystem

Kompliziertes Aufladen von Gesprächsguthaben war gestern. Seit dem 1.10.2010 hat Tess ein eigenes, einfaches Bezahlsystem. Kunden brauchen ihr Tess-Konto nicht mehr mit Guthaben aufladen. Sie können einfach telefonieren und die Gebühren werden am Ende des Monats in Rechnung gestellt. Bezahlt wird die Rechnung mit Überweisung oder Lastschrift.

Wer Tess 1 Woche unverbindlich Testen möchte, kann hier ein Probeformular herunterladen.

Weitere Infos: www.tess-relay-dienste.de

GL-KOM

GL-Kom

Der Landesverband der Gehörlosen Hessen hat einen neuen Service ins Leben gerufen: GL-Kom "Kommunikationsservice für Gehörlose".

Die Gl-Kom nimmt von Hörgeschädigten Telefonaufträge über SMS / E-Mail / Fax / Chat an und ruft dann zeitnah die gewünschte Person an und teilt dieser den Inhalt mit. Anschließend erhält der Hörgeschädigte eine Rückmeldung bzw. wird über das Ergebnis des Anrufs informiert.

Das Besondere an diesem Service: Für Gehörlose in Hessen ist er - bei privater Nutzung - kostenlos!

GL-Kom - Kommunikationsservice für Gehörlose

Tess bietet neuen Kundenservice und Werbeaktion für Kunden

Tess-Relay-Dienste

Für Lob und Kritik stellt Tess seinen Nutzern einen neuen Kundenservice zur Verfügung. Die gehörlose Mitarbeiterin Petra Reußenzehn ist kostenlos über die MMX-Software über "Text-Kundenservice" oder  "Video-Kundenservice" erreichbar.

Montag bis Freitag
Mittwoch

per E-Mail:

von 10.00 – 12.00 Uhr (außer Mittwoch)
von 14.00 – 18.00 Uhr

kundenservice@tess-relay-dienste.de

Außerdem schenkt Tess allen Kunden ab sofort 10 Euro Gesprächsguthaben, wenn sie einen Neukunden werben. Infos dazu gibt es auf der Homepage www.tess-relay-dienste.de unter Kunden werben Kunden.

 

Start des Gebärdentelefons - die Tagesschau berichtet

Start des Gebärdentelefons

Bundessozialministerin Ursula von der Leyen und Bundesinnenminister Thomas de Maizière haben gestern in Berlin gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Gehörlosen-Bundes, Rudi Sailer, das 115-Gebärdentelefon gestartet.

Damit haben gehörlose und hörbehinderte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mittels Gebärdensprache und Videotelefonie Auskünfte und Hilfestellungen der öffentlichen Verwaltung unabhängig von lokalen und verwaltungsinternen Zuständigkeiten zu erhalten. Rudi Sailer bezeichnete diesen Service als Anfang einer gesellschaftlichen Kommunikation, die noch viel weiter ausgebaut werden müsse. 

Über dieses Ereignis wurde nicht nur in der Presse berichtet, sondern auch in der Tagesschau:

Start des Gebärdentelefons: Gehörlose können über die Nummer 115 Telefonauskünfte von Behörden erhalten

Videokonferenzen für Gehörlose

Videokonferenzen für Gehörlose

Im Weiterstädter Stadtbüro können Gebärdensprachdolmetscher per PC zugeschaltet werden. Vorteil: Die Fahrtkosten des Dolmetschers entfallen und sobald der Gehörlose einen Termin im Stadtbüro reserviert hat, wird gleichzeitig ein Dolmetscher gebucht.

Da nur zwei Computer mit Kameras, je ein Kopfhörer mit Mikrofon für den Sachbearbeiter und den Dolmetscher und eine Software zur Einrichtung einer Videokonferenz nötig sind, musste die Stadt nur ca. 200 Euro investieren. Das Kommunikationssystem wurde von Norbert Baron entwickelt, der einen gehörlosen Sohn hat.

Allerdings ist noch nicht endgültig geklärt, wer die Kosten für die zugeschalteten Dolmetscher übernimmt. Der Bürgermeister Rohrbach geht davon aus, dass das Sozialamt Darmstadt die Dolmetscher bezahlt und hofft, dass das Pilotprojekt viele Nachahmer findet.

Presse: Darmstädter Echo
Filmausschnitt: RheinMain TV

Tess-Osteraktion und neue Supportzeiten

Tess-Logo

Die Telefonvermittlung Tess erweitert ab sofort die Supportzeit in Schrift- und Gebärdensprache:

Montag - Donnerstag: 09.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 16.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr

Zusätzliche Supportzeiten gerne auch nach Vereinbarung (support@tess-relay-dienste.de).

Osteraktion: Ab sofort erhalten alle Neukunden 5,- Euro geschenkt.

Wenn Sie einen Vortrag über Tess oder Telesign in Ihrem Kofo, Verein oder Verband wünschen, dann wenden Sie sich an Bernd Schneider (Tess) oder Petra Reussenzehn (Telesign).

Testjahr TEKOS-AR 2009

Schnappschuss aus dem Film über TEKOS

TEKOS ist ein bayerischer Telekommunikationsservice. Er arbeitet nicht, wie z.B. TESS oder TeleSign, mit Bildtelefonen, sondern mit E-Mail, SMS, Fax und Chat. Die Kommunikation ist also zeitversetzt und nicht simultan. Vorteil: TEKOS bietet zusätzlich die Möglichkeit der Textkorrektur an. Für viele Gehörlose sicherlich hilfreich.

Den Service von TEKOS kann man abonnieren, entweder privat (TEKOS-ALL) oder für das Arbeitsleben (TEKOS-AR). TEKOS-AR können Sie in diesem Jahr testen:

Dafür brauchen Sie keine Bewilligung vom Integrationsamt, ein reguläres TEKOS-ALL-ABO (Zahlung nur zur Deckung der Sachkosten) genügt! Für die Fördermitglieder des GMU ist die TEKOSNutzung mit dem Mitgliedsbeitrag ja bereits inklusive.

TEKOS-Homepage

Tess sucht Referent/in mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit

Tess-Logo

Der bundesweite Telefonvermittlungsdienst Tess - Relay-Dienste GmbH ist seit 1. Januar 2009 ein Regeldienst. Alleinige Gesellschafterin von Tess ist die Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten– Selbsthilfe und Fachverbände e.V. Die Geschäftsführung der Tess - Relay-Dienste GmbH sucht für die Geschäftstelle in Rendsburg baldmöglichst eine Referentin / einen Referenten mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit (Vollzeitstelle mit 39 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit). Schwerbehinderte, insbesondere hörgeschädigte Menschen, werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungsfrist bis zum 06.02.2009

Bundesnetzagentur regelt barrierefreie Telefonie für hörgeschädigte Menschen

Logo - Bundesnetzagentur & Tess

Ein schönes Weihnachtsgeschenk: Die Finanzierung von Tess ist ab 1.1.2009 gesichert. Die Bundesnetzagentur hat die Telekommunikationsunternehmen verpflichtet, Tess zu finanzieren.

Bisher hat die Deutsche Telekom AG den technischen Aufbau des Dienstes freiwillig mit einem Millionenbetrag finanziert und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. (DG) organisiert.

Ab 1. Januar 2009 beginnt der Regelbetrieb des Vermittlungsdienstes Tess. Die Einrichtung basiert auf einer Änderung des § 45 Telekommunikationsgesetz (TKG) vom 18. Februar 2007. Bei der Kostenverteilung setzt man noch immer auf eine freiwillige Selbstverpflichtung der Telekommunikationsbranche. Ohne Selbstverpflichtung bleibt die Bundesnetzagentur bei ihrer Entscheidung.

Tess kann man übrigens nicht nur am PC nutzen, sondern auch an 25 öffentlichen Multimediaterminals in Dresden. Und seit letzter Woche auch an 9 weiteren Terminals in Friedrichshafen.

Pilotprojekt - Test öffentlicher Gehörlosentelefone in Dresden

Gebärdende Frau am Bildtelefon

Die Deutsche Telekom startete am Donnerstag ein Pilotprojekt zur Gehörlosentelefonie an öffentlichen Bildtelefonen. In Zusammenarbeit mit den Gehörlosenverbänden wurde in Dresden der Dolmetscherdienst Tess als neue Dienstleistung für gehörlose und hörgeschädigte Menschen vorgestellt. Das vorerst bis Ende 2008 befristete Projekt ist laut Telekom europaweit einmalig und soll bei erfolgreichem Test auf weitere deutsche Städte ausgeweitet werden.

TEKOS - Telekommunikations- und Servicedienst

Telekommunikations- und Servicedienst

Für die Hörgeschädigten im Münchner Raum gibt es einen weiteren Service, um mit Hörenden telefonisch Kontakt aufzunehmen: Man kann dort persönlich, per Mail, Fax, SMS, Bildtelefon oder Schreibtelefon einen Telefonauftrag abgeben. TEKOS telefoniert dann mit der gewünschten Person und meldet das Gesprächsergebnis zurück. Der Dienst kann sowohl beruflich (Tekos-AR) als auch privat (Tekos-All) genutzt werden. Auf dem Foto ist die Tekos-Mitarbeiterin Susanna Graf (nachmittags), die sich mit ihrer Kollegin Veronica Reichert (vormittags) abwechselt.

Da TEKOS nicht simultan dolmetscht, versteht sich dieser Dienst als Ergänzung zu den Relay-Services wie Telesign oder TeSS.


 Neu und am beliebtesten: die Chat-Vermittlung




Weitere Infos zu TEKOS auf der GMU-Homepage.

Mobile Simultan-Übersetzung für Gehörlose

Diplom-Informatiker Norbert Baron mit Sohn

Die Firma itSofD (IT Solutions for Deaf) hat vom 4.3.-9.3.2008 auf der Cebit in Hannover den PMLT (Personal Mobile Language Translator) vorgestellt. Das ist ein Grundgerät, das mit entsprechenden Zusatzkomponenten (Minikamera, Videobrille bzw. Minidisplay, Headset) die mobile Kommunikation zwischen den gehörlosen und den hörenden Menschen herstellt. Seine Funktionalität ist auch als Dienst in die heutigen und künftigen UMTS-Mobiles (Handys) integrierbar.

Bericht und Unternehmensfilm

Experten-Chat zum Telefonvermittlungsdienst Tess

Sabine Broweleit

Am Mittwoch, den 30.01.2008 findet von 20:00 - 21:00 Uhr ein Experten-Chat auf hoerwerk.de statt:

Tess – Der Telefonvermittlungsdienst stellt sich vor

Tess ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten -Selbsthilfe und Fachverbände e.V. und der Deutschen Telekom AG. Ziel dieses Projektes ist es, einen Telefonvermittlungsdienst speziell für hörgeschädigte Menschen aufzubauen und zu betreiben.

Sabine Broweleit ist seit 2005 Projektleiterin des Projektes Tess und wird im Chat von 20:00 - 21:00 Uhr Rede und Antwort stehen.

Wer den Experten-Chat verpasst hat, kann das Chat-Protokoll hier nachlesen.

Seite < 1 2 3 4 > >>