Seite << < 1 2 3 4

Aktion in Holland

Schreibtelefon-Vermittlung

"Hilfe! Ich will anrufen. - Einschränkung der Schreibtelefon-Vermittlung? - Das darf nicht passieren!"

Die Schreibtelefon-Vermittlung soll nachts zwischen 1 Uhr und 7 Uhr ausgesetzt werden. Dagegen protestieren die holländischen Gehörlosen. Mit Recht! Denn wieso sollte ausgerechnet nachts kein Notfall eintreten können?

Wir Deutschen können da nur staunen und hoffen, dass es einen Relay Service bei uns auch irgendwann einmal geben wird. Die Amerikaner haben ihn, die Schweizer haben ihr Procom, die Holländer protestieren gegen Einschränkungen - und wir Deutschen blicken neidisch über die Grenzen.

ERFOLGREICH!
Die Protestaktion von hunderten Gehörloser hatte Erfolg: Es wird KEINE Einschränkungen im holländischen Relay Service geben!
Und ein Dankeschön für die Unterstützung durch die deutschen Hörgeschädigten wollen wir auch weitergeben:
> Het was inderdaad een geweldige actie. Ik vond het leuk dat de moffen direct meededen aan de actie! Geweldig om te zien hoe doven internationaal verbonden zijn! <
(= Es war wirklich eine großartige Aktion. Ich fand es schön, dass die Deutschen sich direkt an der Aktion beteiligt haben. Großartig, zu sehen, wie die Hörgeschädigten international verbunden sind!)

Aktion in Holland

Betrug mit Callcenter für Gehörlose

Callcenter für Gehörlose

Zugegeben - auch wir sind darauf reingefallen. Aber wir befanden uns in guter Gesellschaft. Auch der DG, dem DGB und der Bürgermeisterin von Münster ist es nicht besser ergangen. Immerhin konnten wir warnen, als die dubiosen Geschäftspraktiken erkennbar wurden. Es klang aber auch zu verlockend: C2U - ein CallCenter für Gehörlose, in dem Dolmetscher per Bildtelefon die Verbindung zwischen Hörenden und Gehörlosen herstellen. Wer ahnt auch schon, dass ein Betrüger die kommunikative Notlage Gehörloser so gezielt ausbeuten könnte? Nun steht er vor Gericht und muss sich für seine Straftaten verantworten.

England vorbildlich!

Logo des typetalk

Ein NOKIA 9210 für ca. 450 Euro, eine monatliche Gebühr von ca. 30 Euro, montalich 250 kostenlose SMS und 650 Freiminuten für das Telefonieren - das bietet der Tarif Textphone 650, ein spezieller Tarif von T-Mobile in Großbritannien. "Unsere Verpflichtung gegenüber unseren behinderten Kunden" heißt es bei T Mobile. Telefonieren können die Hörgeschädigten dann über Typetalk, einen Vermittlungsdienst, der von der britischen Gehörlosenorganisation RNID eingerichtet wurde und von der British Telecom bezahlt wird.

Da fragt man sich doch: Warum gibt es das nicht in Deutschland? Warum müssen hier die Vermittlungsdienste ums Überleben kämpfen? Warum ist es nicht PFLICHT der Deutschen Telekom (und anderer Anbieter), Hörgeschädigten die gleichen Zugangsmöglichkeiten zur Telekommunikation zu verschaffen wie Hörenden?

Lesen Sie den Artikel Mobiles Schreibtelefon für Gehörlose von T-Mobile UK

Seite << < 1 2 3 4