Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Chorabend und Lesung

Zwei Veranstaltungen im inklusiven Begegnungszentrum Kirche Alt St. Ulrich in Frechen-Buschbell stehen bevor: 

Am kommenden Freitag, 05.09.2014, findet ein inklusiver Chorabend mit dem Kölner Gebärdenchor St. Georg und dem Frechener Chor Brückenschlag statt. > siehe 

Am Mittwoch, 10.09.2014, ist die gehörlose Autorin Sarah Neef zu Gast und liest aus ihrem Buch "Im Rhythmus der Stille". Die Lesung wird durch einen Gebärdensprachdolmetscher übersetzt. Technische Hilfsmittel sind vorhanden. > siehe

www.alt-sankt-ulrich.de

St.-Paulus-Dom-Führungen in Münster

„WILLKOMMEN IM PARADIES“    

Unter diesem Leitwort wird vom 26. bis zum 28. September 2014 das 750-jährige Jubiläum des St. Paulus-Doms zu Münster gefeiert. Am 30. September 1264 wurde der heutige Dom durch Bischof Gerhard von der Mark geweiht. Bereits im Vorfeld dieser Feierlichkeiten werden Führungen durch den St. Paulus-Dom und in die Domkammer auch in Gebärdensprache angeboten. Die Veranstaltungen werden geleitet von Martin Heuser, der selbst gehörlos ist und seit vielen Jahren kulturelle Veranstaltungen in der Gebärdensprache begleitet.

Dom- & Domkammerführung: Samstag, 06. September 2014 von 14:00 bis 15:30 Uhr, Treffpunkt: "Paradies" (Haupteingang Dom). Alle Details siehe Flyer unten.

Zum 750jähringen Weihejubiläum und dem dirkten Festwochenende vom Freitag, den 26. bis Sonntag, den 28. September 2014 gibt es weitere barrierefreie Domführungen:

Weiterlesen »

Religionsfreiheit schützen: Wie kann religiös motivierte Gewalt verhindert werden?

Deutsche Institut für Menschenrechte

Am 26.6. veranstaltet das Deutsche Institut für Menschenrechte in Berlin eine Podiumsdiskussion zum Thema "Religionsfreiheit schützen: Wie kann religiös motivierte Gewalt verhindert werden?", die - bei Bedarf - auch in DGS übersetzt wird. Bitte melden Sie sich hierfür bis zum 9. Juni an.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Israelreise für Gehörlose

Jerusalem

Der christliche Reiseveranstalter "hand in hand tours" bietet vom 3.11. bis 13.11.2014 eine Herbstreise nach Israel für Gehörlose an. Der Reiseleiter Hans-Holger Miebach (gl) und die Reiseführerin in Israel Astrid Ahlers mit der Dolmetscherin begleiten Sie auf dieser interessanten und erlebnisreichen Reise auf den Spuren der Bibel. Das ausführliche Reiseprogramm mit Fotos und die Anmeldung finden Sie hier.

Camp L’man Achai

Camp L&#8217;man Achai

Yehoshua Soudakoff, ein gehörloser Rabbi, organisiert das Camp L’man Achai für jüdische gehörlose Jungen im Alter von 8-16 Jahren in den USA und würde gerne auch deutsche Jungen dabei haben. Er sucht außerdem konkrete Kontakte zu Schulen in Deutschland.

Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie Kontakt auf mit Rabbi Yehoshua Soudakoff.

Gartenschau für Gehörlose in Gmünd

Herzlich willkommen - Foto: Matthias Thome

Die Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd ist für alle – auch für Gehörlose. Dafür sorgen verschiedene Programmpunkte: Führungen, Gottesdienste und sogar Konzerte in Gebärdensprache.

Dazu gehört auch der Aktionstag „Gebärden und Gesang“ am Donnerstag, 29. Mai. Von 11 bis 16 Uhr werden Gebärdenchöre und Chöre auf der Bühne im Stadtgarten Stücke zum Besten geben.

Artikel in der Gmünder Tagespost:

99. Katholikentag - barrierefrei!

Katholikentag 2014

Vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 findet in Regensburg der 99. Katholikentag statt.

Viele werden sich in Regensburg am Donnerstag um 10 Uhr beim Eröffnungsgottesdienst (Stadion an der Universität, Josef-Engert-Straße) treffen und den Tag miteinander verbringen. Züge z. B. aus Ulm über Dillingen, Donauwörth und Ingolstadt oder von München aus fahren ohne Umsteigen nach Regensburg. Der Besuch des Gottesdienstes und der „Kirchenmeile“ in der Altstadt sind kostenlos!

Im Programm kann man gezielt nach Veranstaltungen mit DGS, LBG, Schriftdolmetschern oder Induktionsanlagen suchen.

Barrierefrei teilnehmen - mit DGS-Video
Fernsehen;
Die beiden großen Festgottesdienste werden im Fernsehen mit Untertiteln (UT) übertragen.
„Sehen statt hören“ wird am Sa, 14.06.14 um 10 Uhr im BR „Rund um den Katholikentag" berichten.

Glaubwürdig

10.05.2014 18:45 Uhr (Dauer 5 min)
mdr
Glaubwürdig

Porträt, Deutschland 2014

Rommy Rümmler

Rommy Rümmler singt das Solo mit den Händen. Sie ist seit Jahren eine der Frontfrauen des Leipziger Gebärdenchores 'SignSongs'. Die Musik dröhnt und über die Schwingungen des Bodens und der Luft fangen die gehörlosen Chormitglieder den Takt ein und fügen ihren Text hinzu - mit Gebärden. Rommys Lieblingslied ist 'Jesus in my house' von Judy Bailey. 2002 haben sich die Künstlerin aus Barbados und Rommy in Leipzig auf der Bühne kennengelernt. Seitdem treffen sich die beiden bei Kirchentagen und anderen Events und 'stimmen' gemeinsam ihr Lied an. Beim ersten gemeinsamen Konzert konnte Rommy mit Jesus noch nicht viel anfangen. Damals waren ihr Kirchen und der dort 'ausgestellte' Gekreuzigte suspekt. Während einer Bildungsreise der Berufsschule nach Italien wendete sich das Blatt. Rommy wurde plötzlich klar, dass es Gott gibt. Seitdem ist das Zeichen für 'Gott' nicht mehr nur eine bloße Geste gen Himmel.

Gottesdienst mit allen Sinnen in Potsdam

In der Reihe „Gottesdienste mit allen Sinnen“ findet am Sonntag, dem 4. Mai 2014, um 10 Uhr in der Babelsberger Oberlinkirche wieder ein Gottesdienst statt, der auch in Gebärdensprache übersetzt wird. Im Gottesdienst wird das Thema „Wachsen“ kreativ entwickelt. Menschen mit und ohne Behinderung werden dazu beitragen, dass das Thema mit allen Sinnen erlebt werden kann.

Hiermit laden wir Sie herzlich ein zum „Gottesdienst mit allen Sinnen“ am 4. Mai 2014, um 10.00 Uhr, in der Oberlinkirche, Rudolf-Breitscheid-Str. 24, in 14482 Potsdam.

Für Rückfragen: Pfarrer Matthias Amme, Tel. 0331 763-4321, E-Mail: matthias.amme@oberlinhaus.de

Der Taubenschlag - eine religionsfreie Zone?

religionsfreie Zone

Ein Motto des Taubenschlags ist: Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen (Voltaire). Das galt natürlich auch für religiöse Themen. Toleranz, Meinungs- und Religionsfreiheit - ganz egal, was wir selber darüber denken. Aber wo hört die Freiheit auf? Spätestens da, wo sich so etwas wie ein "Religionskrieg" entwickelt. Genau das hatten wir vor vier Monaten: Vortragsreihe über den Islam. Wir wollten da keine Zensur ausüben und nichts löschen, aber die Wiederholung solch einer Auseinandersetzung wollen wir auf keinen Fall. Als eine erneute Anfrage der Muslime kam, habe ich deshalb abgelehnt. Fairerweise müssen wir dann aber auch Veröffentlichungswünsche aller anderen Religionen ablehnen. Eine Reise nach Israel - abgelehnt. Ein Gastspiel vom Züricher Mimenchor - abgelehnt... Hmm, ob das so nun richtig ist? Auch wenn man selbst mit Religion "nichts am Hut hat" - Religion gehört zum Leben vieler Menschen, auch Gehörloser.

Also was tun? Statt Toleranz lieber "religionsfreie Zone"? Was ist Ihre Meinung? Nutzen Sie die Kommentarfunktion, um sie - hoffentlich friedfertig und tolerant - kund zu tun!

Change als Chance

Samuel Koch und Familie

Veränderung – Unglück oder neue Möglichkeit?

Marion und Christoph Koch, die Eltern von Samuel Koch, der seit einem Unfall in der ZDF‐Sendung „Wetten, dass….“ gelähmt ist, erzählen von ihren Erfahrungen und Folgerungen…

Wann: SAMSTAG, 8. März | 19.30 Uhr
Wo: im Evangelischen Allianzhaus Bad Blankenburg, Esplanade 5 – 10a

Eintritt frei, die Veranstaltung wird in DGS gedolmetscht

'Global Day of the Ear' - Tag des Hörens

Lauscher ;-)

Auch dieses Jahr - wie in den vorangegangenen Jahren - veranstaltet die Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg anlässlich des "Global Day of the Ear" den Tag des Hörens, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Dieses Mal findet er am Samstag, den 08.03.2014 statt.

Neben informativen Vorträgen zu den unterschiedlichsten Themen rund um das Hören wird es auch Musikworkshops geben, die zum Mitmachen einladen. Zudem werden in den Räumen der Audiometrie Informationen zu Hörtests und Audiogramm-Erklärungen angeboten.

Der taube Priester und der Teufel

Justin Vomar

Justin Vollmar betreibt die Website Virtual Deaf Church, so etwas wie eine Gehörlosenkirche im Internet. Seit Jahren veröffentlicht er Videos mit seinen Predigten. Schon mit 18 Jahren war er der Independent Fundamentalist Baptist Church beigetreten - ein tiefgläubiger Christ also. Erste Zweifel kamen ihm, als er als junger Prediger in Silver Spring arbeitete. Er musste 60 Stunden pro Woche arbeiten und lebte in Armut, während sein vorgesetzter Pastor 80.000$ verdiente und zweimal in der Woche zum Golfspielen ging. Vollmar kündigte und beschloss, noch tiefer in das Theologiestudium einzutauchen. Er studierte an der Liberty University und schloss sein Studium mit dem M.A. ab. Womit niemand, am wenigsten er selbst, gerechnet hatte: Seine Zweifel waren nur noch stärker geworden: "Ich erkannte, dass die Bibel nicht das Wort Gottes ist. Übernatürliche Wunder hat es nie gegeben. Jesus Christus war eine mythische Figur, die nicht von den Toten auferstanden ist." Und in seiner Gehörlosenkirche im Internet verkündete der ehemalige Priester: "Ja, ich bin ein Atheist geworden."

Das war natürlich ein Schock für seine gläubigen "Schäfchen". Er wurde als "rachedurstiger krankhafter Lügner" bezeichnet. Selbst Sue Thomas, die gehörlose FBI-Agentin, nach der eine ganze Fernsehserie gedreht wurde, äußerte sich zum "Fall Vollmar": "Er ist spirituell tot und hat Gott nie wahrhaft gekannt". Und sein ehemaliger Chef, Pastor Terry Michael Buchholz, meint: "Wir müssen ihm aus dem Weg gehen, bis er sich bei uns entschuldigt. Aber er hat wohl den schlechteren Weg gewählt. Ich glaube, der Teufel hat ihn für sich gewonnen."

So kann man Anders- oder Ungläubige diffamieren! Kein Wunder in einem Land, in dem die Mehrheit der Menschen die Bibel wörtlich nimmt. Justin Vollmar macht unbeirrt weiter mit seiner Virtual Deaf Church, nur, dass das jetzt eine Atheisten-Website geworden ist! ;-)

‘Jesus Christ Was…’: Deaf Pastor Who Revealed He’s an Atheist Has a Big Message for Christians
Deaf Pastor Who Turned Atheist Is 'Vengeful, Pathological Liar' Who Needs to 'Repent;' CNN Article Is 'Full of Lies,' Says Old Church
Famed Ex-FBI Investigator’s Tough Response to Deaf Pastor Who Revealed His Newfound Atheism
Evolution: 90 Prozent der Amerikaner glauben an Schöpfer

Der Dalai Lama 2014 in Hamburg - mit Gebärdensprachdolmetscherinnen!

Dalai Lama

2014 kommt der Dalai Lama vom 23. bis zum 26. August nach Hamburg und wird im CCH (Congress Center Hamburg) öffentliche Vorträge halten. Nach dem großen Erfolg bei seinem Besuch in Hamburg 2007, als fast 50 gehörlose Gäste einen Teil der Veranstaltung mit Gebärdensprachdolmetscherinnen verfolgen konnten, wird dieses Mal die gesamte Veranstaltung barrierefrei zugänglich sein:

Bei allen Vorträgen des Dalai Lama wird es Gebärdensprachdolmetscherinnen geben!

Mehr Informationen zu den Inhalten, zur Kartenbestellung, den Preisen sowie zu weiteren organisatorischen Fragen sind auf der Website des Veranstalters zu finden - selbstverständlich auch in DGS: http://www.dalailama-hamburg.de/Gebaerdensprache.47.0.html 

Bei Fragen können Interessierte sich auch direkt an Jochen Beck  wenden. Jochen Beck ist DGS-kompetent und vereinbart auch gerne einen Skype-Termin, um Fragen zu beantworten.

  Seit kurzem gibt es für jeden einzelnen Veranstaltungstag auch Tageskarten – selbstverständlich auch für den Bereich, der für gehörlose Gäste reserviert ist.

Als ich zu denken begann

Barbara Kohout

Das Bayerische Fernsehen sendet Montag, den 24.02.2014 um 21:00 Uhr in der Reihe Lebenslinien den Film "Als ich zu denken begann" (MIT UNTERTITELN!) über die ehemalige Zeugin Jehovas Barbara Kohout.

"Barbara Kohout ist über sechzig Jahre Mitglied der Zeugen Jehovas. Sie und ihr Mann Karl gelten lange als Vorbilder. Doch als ihre Kinder sich von der Gemeinschaft abwenden, beginnt auch ihr Glaube immer mehr zu bröckeln. Schließlich lösen sich Barbara und Karl von der Wachtturmgesellschaft. Isoliert von ihrer Familie und ohne Vertrauen in sich und die Welt, versucht die Siebzigjährige, sich ein neues Leben aufbauen."

Mehr Infos:
http://www.barbara-kohout.de
Zeugen Jehovas werben um Gehörlose:
http://www.bistum-augsburg.de/index.php/bistum/Hauptabteilung-II/Hoergeschaedigten-Seelsorge/Aktuelles/Zeugen-Jehovas-werben-um-gehoerlose-Menschen_id_100000
Kompakt-Infos "Zeugen Jehovas" (Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, 2013)
http://www.ekd.de/ezw/dateien/EZW_Kompaktinfos_Jehovas_Zeugen_03_2013.pdf
Sektenberatungsstellen:
https://www.weltanschauungsfragen.de/beratung/sektenberatungsstellen

Einladung zum Alternativen Gottesdienst

"Wir machen Gottesdienst für Menschen, die Kirche "anders" erleben wollen. Musikalisch wird der Gottesdienst von unserer Band und unserem Singkreis umrahmt. Kinder sind bei uns willkommen. Während des Gottesdienstes bieten wir eine kreative Kinderbetreuung an. Der Alternative Gottesdienst wird in Gebärdensprache übersetzt, und wir bieten die Programme in Blindenschrift und Großdruck an. Die Kirche ist barrierefrei. Nach dem Gottesdienst laden wir alle Besucher zu einem leckeren Imbiss und Getränke im Gemeindesaal ein.", schrieb uns Sabine Blügel-Ebinghaus (Leiterin der Arbeitsgruppe Alternative Gottesdienste der ev. Kirche Klarentahl).

Am Sonntag, 26. Januar 2014 ab 11 Uhr in der ev. Kirche Hauptstraße 67, 66127 Klarenthal - Das Thema wird: "Leider gute Nachrichten!" sein.

Am Sonntag 23, Februar 2014 ab 11 Uhr in der ev. Kirche Hauptstraße 67, 66127 Klarenthal - Das Thema wird: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!" sein.

Vortrag 'Gehörlosigkeit in der Zukunft' in Saarbrücken

Der katholische Gehörlosenverein "Bleib Treu" Saarbrücken und Umgebung e.V. lädt zum Vortrag ein. Das Thema wird folgendes sein:

"Gehörlosigkeit in der Zukunft" - Wie nüchtern, düster oder gar rosig diese Zukunft ausfallen mag, weiß wohl nur unser Prof. Dr. Ulrich Hase. Wir Taubenschläger sind uns jedenfalls sicher: Ulis Prophezeiungen werden garantiert spannend ausfallen! Zwar wird keine Hiobsbotschaft verkündet, aber der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung des Landes Schleswig-Holstein wird sich und euch folgende Fragen stellen:

Werden die Gehörlosen immer weniger? Wird die Gebärdensprache aussterben? Welche Veränderungen und Chancen kommen auf die Gehörlosenkultur zu?

Das Ergebnis werden wohl nur alle Valentinstag-Verliebte erfahren, die am 14. Februar 2014 im Kulturzentrum Eidenborn, Im Eichgarten 15 in 66822 Lebach-Eidenborn dabei sind. Einlass ist ab 17 Uhr und Ulis Hände beginnen ab 18 Uhr. Danach besteht die Möglichkeit einer Diskussion. Der Eintritt ist frei und für Getränke/Imbiss ist auch gesorgt!

99. Katholikentag - barrierefrei!

Katholikentag 2014

Ungehindert Infos finden – Das Gebärdensprach-Video über den Regensburger Katholikentag mit Untertiteln ist online.

Der 99. Deutsche Katholikentag findet vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 im bayerischen Regensburg statt.
Hörgeschädigte und gehörlose Menschen, die bereits im Vorfeld Informationen über den Katholikentag in Regensburg suchen, finden diese ab sofort in einem Gebärdensprachvideo. Welches Programm erwartet mich? Wie kann ich mich anmelden? Wer unterstützt mich vor und während des Katholikentags? Diese Fragen beantwortet das Video, das außerdem über Preise, Unterkunft, die Gastgeberstadt und vieles mehr aufklärt.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter: www.katholikentag.de/barrierefrei oder bei Frau Judith Schmohl, Telefon: 0941 - 584 390 237, Telefax: 0941 - 584 390 235, E-Mail: barrierefrei@katholikentag.de

Vortragsreihe über den Islam

Islam-Seminar

Am 14.12.2013 veranstaltet die Islamische Informations- und Serviceleistungen e.V. (I.I.S. Frankfurt) für gehörlose und schwerhörige Interessenten eine Vortragsreihe über den Islam in Gebärdensprache. Zweck des Seminars ist es, Muslimen und Interessenten Barrieriefreiheit für islamische Informationen zu gewähren, da diese Menschen genauso wie die Hörenden das Bedürfnis nach Spiritualität haben.

Vortragsreihe über den Islam in DGS - Vortragsreihe über den Islam - auf Facebook

  Die Veranstaltung am 14.12.13 war ein voller Erfolg! Fast doppelt so viele gehörlose und schwerhörige Teilnehmer aus ganz Deutschland gab es bei der zweiten Vortragsreihe in der I.I.S. e.V. Moschee Frankfurt. Hier ein kleiner Einblick per Video in die Veranstaltung: Vortragsreihe über den Islam in DGS mit der I.I.S. e.V.

Sonntagsevangelien in Gebärdensprache

Sonntagsevangelien in Gebärdensprache

Erzdiözese und Sankt Michaelsbund bieten im Internet Videos zu Bibeltexten an

Einen bundesweit wohl einmaligen Service für hörgeschädigte und gehörlose Menschen hat das Erzbistum München und Freising mit dem Beginn des neuen Kirchenjahres im Advent gestartet: Auf der Internetseite der Erzdiözese können die Evangelien zu allen Sonntagen im aktuellen Lesejahr als Videos in Gebärdensprache angesehen werden, darunter insbesondere auch die Texte zu den vier Adventssonntagen und zur Weihnachtszeit. Die Fernsehredaktion des katholischen Medienhauses Sankt Michaelsbund erstellte die Videos mit den Bibeltexten, die der Theologe Günter Bacher aus dem Fachbereich Seelsorge für Gehörlose, Schwerhörige und Taubblinde des Erzbischöflichen Ordinariates gebärdet.

Die Videos mit den Evangelien in Gebärdensprache sind im Internet auf der Homepage der Erzdiözese München und Freising
www.erzbistum-muenchen.de/gebaerdenevangelien, auf den Seiten der Münchner Kirchennachrichten www.muenchner-kirchennachrichten.de sowie auf dem Youtube-Kanal der Fernsehredaktion des Sankt Michaelsbundes www.youtube.com/tvsmb abrufbar.

Musikalischer Adventsmarkt im Oberlinhaus

Musikalischer Adventsmarkt im Oberlinhaus

Am 7. Dezember findet der erste Adventsmarkt auf dem Oberlingelände in Potsdam Babelsberg statt.

Die Andacht um 14 Uhr wird durch eine Gebärdensprachdolmetscherin gedolmetscht.

Einladung zum Alternativen Gottesdienst „Jahreszeiten“

meditativer Gottesdienst

Am Samstag, 30. November 2013 findet um 18:00 Uhr in der ev. Kirche in 66127 Klarenthal, Hauptstraße 67, der nächste Alternative Gottesdienst statt. Das Thema ist: „Jahreszeiten“

Pastorin Sabine Blügel-Ebinghaus:

„Jede Jahreszeit hat ihr eigenes Gesicht. Doch in jeder erkennt man auch das Gesicht Gottes. Wir möchten Sie in diesem meditativen Gottesdienst zu einer Entdeckungsreise durch die Jahreszeiten einladen, um Gott und vielleicht auch sich selbst besser kennenzulernen.

Wir machen Gottesdienste für Menschen, die Kirche "anders" erleben wollen. Musikalisch wird der Gottesdienst von unserer Band und unserem Singkreis umrahmt. Kinder sind bei uns willkommen. Während des Gottesdienstes bieten wir eine kreative Kinderbetreuung an.

Der Alternative Gottesdienst wird in Gebärdensprache übersetzt, und wir bieten die Programme in Blindenschrift und Großdruck an. Die Kirche ist barrierefrei.

Nach dem Gottesdienst laden wir alle Besucher zu einem leckeren Imbiss und Getränken im Gemeindesaal ein."

Informationstafel erinnert an Schicksal tauber Juden während des Nationalsozialismus

Informationstafel erinnert an Schicksal tauber Juden während des Nationalsozialismus

Ein Meilenstein für die Vielfalt der Gehörlosengemeinschaft, Gehörlosenkultur und Deaf Studies sowie Deaf History und taube Dolmetscher u.a. wurde gestern mit der Aufstellung der öffentlichen digitalen und "grünen" Info-Tafel über taube Juden in der NS-Zeit in DGS und IS gesetzt.

Mark Zaurov: "Dies war erst der Anfang für weitere Tafeln und Denkmal für die tauben Juden. Auch soll es ein Zeichen setzen für unseren weiteren politischen Kampf für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft und Respekt unserer Gebärdensprache und Gehörlosengemeinschaft ais eigenständige kulturelle (!) Minderheit."

Einweihung & Enthüllung der Info-Tafel mit Staatssekretär A. Schmitz und Mark Zaurov am 25.11.2013
Auszug aus Marks Rede über seine Motivation und Hintergründe für die Aufstellung der Info-Tafel

Adventsliedersingen und -gebärden

Adventsliedersingen und -gebärden

Läuten Sie die Adventszeit mit einem Konzert der besonderen Art ein, dem Adventsliedersingen und –gebärden am Sonntag, 1. Advent von 19:30 bis 20:00 Uhr in der Liebfrauenkirche Frankfurt.

Beginnen Sie die Adventszeit besinnlich, friedvoll und außergewöhnlich. Lassen Sie sich einfangen von einer Faszination aus Gesang und Gebärde, kunstvoll dargestellt vom „
Integrativen Gebärdenchor Liebfrauen/Lukas14“ und den „Cappuccinis“.

Eintritt frei

Mea Maxima Culpa

Mea maxima culpa

22.10.2013 20:15 Uhr (Dauer 105 min)

Wiederholung: 12.11.2013  08:55  Uhr  (Dauer 105 min)

arte HD
Mea Maxima Culpa

(Mea Maxima Culpa: Silence in the House of God)
Stille im Haus des Herrn
Religionsmagazin, England, USA 2012
Moderation: Thomas Kausch
Autor: Alex Gibney
Kamera: Lisa Rinzler

Nach außen schien Pater Lawrence Murphy die Idealbesetzung für die St.-Johns-Schule für Gehörlose in Milwaukee zu sein, an der er von den frühen 50er Jahren bis 1974 unterrichtete. Der freundlich aussehende Geistliche wirkte zugewandt, konnte die Zeichensprache perfekt und nahm einige Jungen schon mal für einen Kurzurlaub in sein Sommerhaus mit. Dort, aber auch im Schlafsaal und selbst im Beichtstuhl, praktisch unter den Augen seiner Kollegen und der betreuenden Nonnen, verging Pater Murphy sich an seinen Schutzbefohlenen. Die taubstummen Jungs waren die perfekten Opfer, denn sie konnten ihr Elend nicht in die Welt hinausschreien. Ihre Eltern verstanden zumeist die Zeichensprache nicht, und wenn sie ihre Söhne verstanden, glaubten sie ihnen nicht, da ein Geistlicher solche Untaten doch niemals begehen würde. Zudem waren viele Eltern dankbar, dass die Kirche ihren behinderten Kindern eine Ausbildung ermöglichte. In ihrer Verzweiflung druckten die Kinder Steckbriefe ihres Peinigers, verteilten sie auf Kirchenbänken und anderenorts. Spätestens da hätte die Erzdiözese eingreifen müssen, die seit langem von den Missständen wusste. Bereits im Jahr 1963 berichtete ein Geistlicher, der Pater Lawrence Murphy während einer Abwesenheit vertrat, dem Erzbischof über die Vorkommnisse. Doch es ging mehr als ein weiteres Jahrzehnt ins Land, bevor Murphy versetzt wurde. Priester durfte er bleiben. Auch in seiner neuen Gemeinde, die nicht über sein Vorleben informiert worden war, kam es zu Übergriffen. Nachdem immer häufiger Fälle von Pädophilie überall in der Weltkirche ans Tageslicht kamen, geriet die Amtskirche, die bislang eher weggesehen oder auf die innere Einkehr der Täter in eigens dafür geschaffenen Einrichtungen vertraut hatte, in arge Bedrängnis. Papst Johannes Paul II. verfügte, dass jeder Missbrauchsfall der damals von Kardinal Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI., geleiteten Glaubenskongregation gemeldet werden müsse. Aber die Ermittlungen dort verliefen eher schleppend. So starb der beschuldigte Priester Lawrence Murphy unbestraft, und die Erzdiözese in Wisconsin erklärte sich in Erwartung hoher Schadensersatzforderungen prophylaktisch für zahlungsunfähig.

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>