Seite 1 2 > >>

Einleitung

SSH-Logo

"Sehen statt Hören" ist DIE Sendung für Hörgeschädigte in Deutschland. Es ist eine halbstündige Sendung, die in den dritten Programmen wöchentlich gesendet wird.

Von 1998 bis 2013 erhielten wir regelmäßig von der Redaktion die Texte der Sendungen, genauer gesagt die Texte der Untertitel. Wenn Sie eine Sendung verpasst haben - oder im Ausland leben - können Sie wenigstens die Texte nachlesen. Dieses Archiv von 16 Jahren SsH-Texten bleibt hier erhalten. Die neueren Sendungstexte können Sie ab 2013/14 hier finden (allerdings wohl kein umfassendes Archiv):

Sehen statt Hören hat eine eigene Homepage. Dort findet man eine Programmvorschau jeweils der nächsten Woche und eine Rückschau auf die Themen der letzten Sendungen. Natürlich gibt es auch allgemeine Informationen über SSH sowie eine Übersicht über die Sendetermine (leider nicht immer aktuell). Bei prisma TV-Guide werden die Sendetermine ständig aktualisiert. Die Redaktion von "Sehen statt Hören" erreichen Sie unter sehenstatthoeren@br-online.de.

Wird SEHEN STATT HÖREN gekürzt?

SSH

SEHEN STATT HÖREN wird vom BR und vom WDR finanziert. Das soll im nächsten Jahr vorbei sein. Der WDR will aussteigen. Das bedeutet: weniger Geld, also auch weniger Sendungen. Dabei sind es jetzt schon nur 32-35 Sendungen im Jahr, der Rest sind Wiederholungen. Also wird es ab 2016 noch mehr Wiederholungen geben!

Ausgerechnet der WDR, der bisher Vorreiter in Sachen Untertitel und Inklusion war, bremst also die Sendung aus. Mit welcher Begründung? Der WDR will nur noch zahlen, wenn SEHEN STATT HÖREN zu einem online-only-Magazin wird, d.h. wenn die Sendung aus dem Fernsehen verschwindet und nur noch im Internet zu empfangen ist. Verrückt, jahrelang haben wir gefordert, dass SEHEN STATT HÖREN-Sendungen auch im Internet gezeigt werden sollten. Es ging leider nicht, angeblich aus urheberrechtlichen Gründen. Vor zwei Jahren haben wir gejubelt: 'Sehen statt Hören' ENDLICH online! (s.u.) Und nun wollte der WDR das Ruder um 180° herumwerfen und SSH nur noch online zeigen. OK, der BR macht dabei wohl nicht mit, aber die Folge werden weniger Sendungen sein.

Das ist genau die falsche Richtung! Statt weniger sollte es MEHR Sendungen geben, liebe Verantwortliche bei WDR und BR, und zwar online UND im TV! Das wäre nicht nur ein passendes Geschenk zum 40jährigen Jubiläum von SSH, sondern der richtige Schritt in Richtung Inklusion.

  Stellungnahme des DGB (s.u.)

Judit Nothdurft hat die verantwortlichen Damen beim WDR und BR interviewt. Nur ein Beispiel: "Mit dem Ausstieg des WDR wird das SsH-Budget um rund sieben Prozent gekürzt. Was das konkret für die Anzahl von Neuproduktionen in 2016 heißt, prüfen wir derzeit." So Frau Wiemer, verantwortliche Redakteurin bei SsH. Kämpft da eine engagierte Journalistin für den Erhalt ihrer Sendung? Klingt eher noch Politiker-Schönfärberei! Es soll gespart ewrden, aber es wird so dargestellt, als würde alles noch viel besser werden. - Ob ein hörgeschädigter Redakteur sich auch so weggeduckt hätte?

  Experten-Interview: TV Kultsendung „Sehen statt Hören“ - ab 2016 ohne WDR Unterstützung

'Sehen statt Hören' ENDLICH online!

Sehen statt Hören

Lange hat es gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt. Wie bereits angekündigt, kann man Sehen statt Hören jetzt online anschauen. Wer im Ausland lebt oder Urlaub macht, muss keine Sendungen mehr verpassen!

 Die letzten beiden Beiträge kann man hier online anschauen:
- Auf den Spuren des "Vaters der Gehörlosen" (Sendung vom 6.4.2013)
- Fußball - barrierefrei & Kampfsport - ohne Gewalt (Sendung vom 13.4.2013)

Sehen statt Hören demnächst auch online

Sehen statt Hören

Nein, das ist kein verfrühter Aprilscherz: "Die Sendung wird ab 1. April auch komplett in den Mediatheken abrufbar sein."

Das hatten wir uns schon lange gewünscht, und wir hatten die Verantwortlichen immer wieder darauf angesprochen. Aus rechtlichen Gründen, so hieß es, sei das leider nicht möglich. Aber was inzwischen für eine Vielzahl von Sendungen möglich ist, das soll ausgerechnet für die EINZIGE voll gebärdete und untertitelte Sendung, die einzige halt für Hörgeschädigte, nicht möglich sein? Nun geht es also doch. Super!

Wer eine Sendung verpasst hat oder wer im Ausland lebt oder Urlaub macht, kann SsH also demnächst online ansehen - weltweit!

Sehen statt Hören

Sehen statt Hören: Geänderte Sendezeit

Logo von Sehen statt Hören

Es ist Ihnen sicher schon aufgefallen: Seit Anfang des Jahres strahlt das Bayerische Fernsehen die Sendung "Sehen statt Hören" nicht mehr um 9:45, sondern um 10:15 Uhr aus. Nur am kommen Samstag wird die Sendung ausnahmsweise schon um 9.15 Uhr gesendet. Der Grund ist eine aktuelle Übertragung zur Bischofsweihe in Regensburg.

Die Themen der Sendung sind:
Neuer Rundfunkbeitrag - Was sich für Gehörlose ändert?  und Lieder zum Sehen - Integrativer Gebärdenchor von Hörenden und Gehörlosen in Frankfurt.

Homepage: Sehen statt Hören

Zurück zu SsH!

Fußball-WM Spezial bei SsH

Sehen statt Hören

Am kommenden Samstag, 12. Juni, ist Sehen statt Hören ganz auf die Fußball-WM ausgerichtet, mit fußballbegeisterten gehörlosen Fans, dem gehörlosen Schiedsrichter Thorsten Mertens, dem gehörlosen Torwarttrainer "Zimbo" Zimmermann und dem gehörlosen Zauberer "FRALAU" Franz Paulus mit einer Fußball-Wette.

Sehen statt Hören -  Wochenmagazin für Hörgeschädigte

Taubenschläger-Porträt in 'Sehen statt Hören'

Marco Lipski, Karin und Bernd Rehling, Rainer Schulz
Bild vergößern

Ende April waren Marco Lipski und Kameramann Rainer Schulz zu Besuch im Taubenschlag ;-), d.h. genauer gesagt im Haus der Taubenschläger-Familie Rehling. Marco meinte, es sei an der Zeit, ein Porträt zu filmen. Nicht nur olle Kamellen aus der "wild bewegten Vergangenheit", sondern auch die Arbeit an Taubenschlag und deafread, aber auch Hobbys und Privates. Eine Homestory gewissermaßen.

War ein schönes Wochenende! Ein wenig anstrengend zwar, aber es hat auch viel Spaß gemacht. Marco und Rainer haben Einblicke in die ganz persönlich erlebte deaf history gewonnen, und wir durften ein wenig hinter die Kulissen der Filmerei blicken. Bisher kannten wir uns ja nur per E-Mail, nun ist daraus eine persönliche Freundschaft geworden. Eine Woche vorher hatten die beiden den Freizeitmüller Carsten Lucht porträtiert. Der Film war spitzenmäßig, wurde auch von Carstens hörenden Müller-Kollegen bejubelt. Insofern bin ich guter Hoffnung, dass auch das Taubenschläger-Porträt sich sehen lassen kann. Wenn nicht, ist es wohl eher meine eigene Schuld. ;-)

Am kommenden Samstag, 6. Juni 2009, wird es in SSH gesendet:

Der Taubenschlag-Macher
Bernd Rehling, porträtiert von Marco Lipski

NEUES FÜR KINDER UND JUGENDLICHE in SSH

Sehen statt Hören

Am kommenden Wochenende berichtet Sehen statt Hören über NEUES FÜR KINDER UND JUGENDLICHE. Warum wir darauf hinweisen? Na, weil WIR bzw. deafkids darin vorkommen. (Wer angibt hat mehr vom Leben! ;-)

Susanne Genc besucht u.a. deafkids.de und gebaerdenwerk.de, das neue Hamburger Schiffsmuseum (mit einer Hamburger Schulklasse) und Helmut Vogel (Fragen zum Fingeralphabet)

Sehen statt Hören - Wochenmagazin für Hörgeschädigte

Der Schlitten ist ein Teil von mir

David Möller

Diesen Ausspruch des Rennrodlers David Möller hat Sehen statt Hören als Titel für den morgigen Bericht über ihn gewählt. Warum SSH über einen hörenden Sportler berichtet? Er ist CODA, seine Eltern sind gehörlos. Ein Interview mit einem hörenden Spitzensportler in Gebärdensprache - das ist noch mal was Neues!

Für den Rennrodler David Möller ist diese Saison so gut wie entschieden: Er kann beim letzten Weltcuprennen in Vancouver (Kanada) an diesem Wochenende den Weltcup-Führenden Armin Zöggeler nicht mehr einholen, aber seinen zweiten Platz im Gesamtweltcup kann ihm nach aller Wahrscheinlichkeit auch niemand mehr streitig machen.

Sehen statt Hören

Homepage von David Möller

Sehen statt Hören - Sendung zum Thema Untertitel

Sehen statt Hören

TV-UNTERTITEL: Das Angebot steigt, aber das Wunschziel der Hörgeschädigten liegt bei 100%

„Barrierefreies Fernsehen“ – das ist ein Thema, das die gehörlosen, schwerhörigen oder ertaubten Fernsehzuschauer zur Zeit besonders bewegt. „Sehen statt Hören“ hat es aufgegriffen und zeigt an diesem Wochenende eine Spezialsendung dazu.

Weiterlesen »

Sehen statt Hören: E-Mails in Gebärdensprache

Logo Sehen statt Hören
In der ersten Sehen-statt-Hören-Sendung mit neuem Trailer, neuem Design, neuem Studio und Breitbild 16 : 9 stellen Conny Ruppert (Moderation) und Elke Marquardt (Regie) auch gleich zu Beginn eine Welt-Neuheit vor: Die Software "Videonize", mit der man Gebärdensprach-Videos per E-Mail verschicken kann, ohne den Speicherplatz auf seinem PC (oder dem des Empfängers) zu belasten. Sie kann bis zu 6 Monate kostenlos getestet werden, dann kostet die Flatrate für Gehörlose 2,50 im Monat. Die Software kann man hier herunterladen: www.videonize.com - dort sind unter "Deaf Community" alle Infos auch in Gebärdensprache vorhanden.

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH): 'Studiengang Gebärdensprachdolmetschen'

8 Semester (inkl. 2 Praxissemester). Die Absolventen des Studienganges Gebärdensprachdolmetschen sind ausschließlich als Dolmetscherinnen oder Dolmetscher tätig (vergleichbar mit Dolmetscherinnen oder Dolmetschern für lautsprachliche Fremdsprachen). Dies ist nicht zu verwechseln mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, Erzieherinnen und Erziehern, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen etc., die gegenbenenfalls mit Gehörlosen arbeiten und die Gebärdensprache verwenden.

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen
Studiengang Gebärdensprachdolmetschen
Postfach 36 55
39011 Magdeburg

E-Mail: jens.hessmann@sgw.hs-magdeburg.de
Internet: http://www.hs-magdeburg.de/studium/s-studienangebot/bachelor/b_gsd/index_html/view?searchterm=Gebärdensprache
Telefon: 0391 / 886 30
Fax: 0391 / 886 41 04

WOZU BRAUCHEN WIR KUNST?

Logo Sehen statt Hören

Claude Monet, Edvard Munch, Auguste Rodin oder George Grosz - die gehörlose Museumspädagogin Martina Bergmann nimmt unseren Moderator Thimo Kleyboldt und unseren Regisseur Timothy Moores mit auf eine Reise durch verschiedene Museen und Kunstepochen und zeigt an faszinierenden Beispielen, was Kunstwerke für uns bedeuten können, wenn man sie nicht nur oberflächlich betrachtet. Dabei macht sie auch politische und gesellschaftliche Hintergründe und Zusammenhänge mit der Kultur- und Sozialgeschichte sichtbar.

Wer selbst eine ihrer Führungen erleben will, kann sich über das aktuelle Angebot informieren unter:

www.museumsdienst.hamburg.de
www.gehoerlosenverband-hamburg.de

'Deaf American Culture'

Tanja Bierschneider

Tanja Bierschneider ist auf Deutschland-"Tournee", von einem KOFO zum nächsten. Seit fünf Jahren lebt sie in Amerika, und sie will auch dorthin zurück. Sie kann aus eigener Erfahrung berichten von der deaf community in den USA.

HINTER DEN KULISSEN / ZWISCHEN ZWEI WELTEN / LIFE INSIGHT

Logo von Sehen statt Hören

HINTER DEN KULISSEN
Im Theater faszinieren uns oft auch das Bild und die Kostüme. Moderator Thimo Kleyboldt und Autor Timothy Moores haben am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg die gehörlose Kostümschneiderin Kathleen Wolter bei den Vorbereitungen zum Märchen "Tintenherz" beobachtet.
http://schauspielhaus.de/

ZWISCHEN ZWEI WELTEN
Sabine Helbig, mit 17 Jahren ertaubt, hat Ihre Erfahrungen in Ost- und Westdeutschland wie auch in den Welten der Hörenden und der Gehörlosen die Biografie "Blitzlichter in der Dunkelheit" geschrieben. Moderator Thomas Zander und Autorin Elke Marquardt haben sie in Zwickau besucht.
http://kestner.de/

LIFE INSIGHT
Wenn demnäst ein Fotoreporter vor Ihnen steht und seine Kamera zückt dann kommt der wahrscheinlich von der neuen Lifestyle-Zeitschrift "Life InSight", die von Hörgeschädigten für Hörgeschädigte und Hörende gemacht wird. Marco Lipski hat dem Team bei der Arbeit zugeguckt.
http://life-insight.de/

Die Altmeister des skurrilen DEAFHUMORS sind zurück

Die neue Comedyshow von "Susanne & Marco" ist da! 30 Minuten voll mit verrückten Geschichten und absurden Gags. SEHEN STATT HÖREN zeigt neue Folgen ihrer Sketchsammlung.

WANN: SAMSTAG 07.10.06 um 10:05 Uhr, BAYERISCHER RUNDFUNK
Wiederholung: Mittwoch 11.10.06 um 15:45 Uhr auf BR-alpha

Nicht verpassen!!!

Sendetermin auf BR verschoben:

Fise - Fische

Ärgerlich! Da hat man seinen Recorder richtig programmiert, und trotzdem hat er die letzte Sendung von Sehen statt Hören verpasst! Wieder mal ist der Sendetermin verschoben worden. Leider war das in der letzten Zeit öfter der Fall. Und am kommenden Samstag wieder:

ACHTUNG!!! HINWEIS:
" SEHEN STATT HÖREN" am SAMSTAG 04. FEBRUAR schon um 8:30 UHR (nicht wie gewohnt um 10:05 Uhr) im BAYERISCHEN RUNDFUNK. (Alle weiteren Hinweise & Wiederholungstermine siehe: www.sehenstatthoeren.de.vu )

Inhalt:
NACHRUF "Fisé" - Das Leben und Sterben des Albert Fischer.
Porträt des originellen, eigenwilligen und schon zu Lebzeiten legendären gehörlosen Malers Fisé (1940 - 2003).
Fisé - so war nicht nur Albert Fischers Künstlername, so hieß auch die von ihm erfundene Figur (dicker Bauch, spitze Nase). Doch was für ein Mensch war Fisé? Und wie fand er zu seiner Figur und wie zu sich selbst? Warum musste er so früh sterben? (www.fiseart.de), 30 Minuten.

TV-Tipp: Peter Hepp bei stern tv

Peter Hepp bei stern tv

Heute werden Peter Hepp, Seelsorger bei Menschen mit Hör-/Sehbehinderung und selbst taubblind, und seine Frau Margherita samt Dolmi in stern tv auftreten (11.01.06, 22:15 Uhr, RTL).

stern tv: Nichts sehen, nichts hören: Die Welt des Peter Hepp

 Information der stern tv-Redaktion:
1. Der Beitrag über Peter Hepp wird um 23.05 Uhr beginnen.
2. Das Studiogespräch wird von der Gebärdensprachdolmetscherin Christjane Kreuter übersetzt.

Am 13. Oktober war Peter Hepp übrigens schon bei Johannes B. Kerner zu Gast. Den Film kann man noch online sehen: Peter Hepp bei Kerner , und den Beitrag von Sehen statt hören können Sie noch nachlesen:

Peter Hepp bei Kerner - jetzt online

Peter Hepp bei Kerner

Am 13. Oktober war Peter Hepp, Seelsorger bei Menschen mit Hör-/Sehbehinderung und selbst taubblind, mit seiner Frau Margherita bei Johannes B. Kerner zu Gast.

 

Weiterlesen »

Zahlt die AOK nicht mehr für Lichtsignalanlagen? Thema bei 'Sehen statt Hören'

Blitzlampe von lisa

Am 08./09.10.2005 berichtet "Sehen statt Hören" über das Thema Lichtsignalanlagen.

Dazu der DGB:
Im März haben wir gemeinsam mit anderen Verbänden und Hilfsmittelherstellern darüber informiert, dass die AOK Bayern vermehrt die Kostenübernahme für Lichtsignalanlagen ablehnt. Wir haben dazu aufgerufen, solche Fälle zu melden und Argumentationshilfen für einen Widerspruch bzw. eine Klage gegeben. Leider gibt es nun auch in anderen Bundesländern immer mehr Ablehnungen. Man kann sich aber dagegen wehren!

ZAHLT DIE AOK NICHT MEHR? - Programmhinweis von Sehen statt Hören
Klingelanlage/Telefonklingel für Hörgeschädigte - Infos bei deaftec

DVD 'Eine Hommage an Charlie Chaplin'

Eine Hommage an Charlie Chaplin

Ein tolles Filmprojekt hatten die Schüler vom BBZ Stegen mit ihrem Lehrer Stefan Pößiger im September 2003 durchgeführt: "Eine Hommage an Charlie Chaplin". Eigentlich naheliegend, einen Stummfilm mit gehörlosen Schülern zu produzieren. Wir hatten schon einmal auf das Projekt hingwiesen (siehe Archiv), und in Sehen statt Hören wurde ausführlich darüber berichtet. Nun gibt es auch eine DVD von diesem Projekt.

Ab Mitte Juli ist die DVD öffentlich im Handel erhältlich - man kann sie ab dann in jedem Geschäft über den Großhandel bestellen, oder am besten schon jetzt direkt bei www.filmstore24.de oder www.aberle-media.de.

NEUE INTERNET-TIPPS bei SSH

Logo von Sehen statt Hören

In der nächsten Sendung von Sehen statt Hören gibt es einen Bericht über neue Bildtelefon-Modelle.

Anschließend besucht Marco Lipski im Internet-Portal Taubenschlag einige der gefragtesten Webseiten für Hörgeschädigte und zeigt, was sie bieten.

Na, da sind wir ja mal gespannt! ;-)

Umfrage zur 'Sehen statt Hören'-Sendezeit im BR

Logo von Sehen statt Hören

Das Kommunikationsforum Augsburg hat nach Rücksprache mit der Redaktion Geisteswissenschaften und Sprachen des Bayerischen Fernsehens Herrn Schatzdorfer eine Umfrage gestartet, um die genauen Wünsche der Zuschauer/innen zum Sendetermin von "Sehen statt Hören" im BR zu erfahren.

Sie können die Umfrage hier als PDF-Datei herunterladen und an Kerstin Mackevicius, Fax-Nr.: 0821 / 3493459 schicken oder die Umfrage als Textabschnitt in eine Mail kopieren und an kofo.augsburg@a-city.de senden.

Gehörlose helfen Gehörlosen in Afrika

Afrika-Projekt

Im August 2003 reiste das Team des Projekts „Gehörlosigkeit macht nicht Halt vor Grenzen“ mit den Mitgliedern Gerhard Ehrenreich, Burkhard Lohmann, Anne Degenhardt und Tanja Jürß nach Uganda. Darüber haben sie jetzt einen ausführlichen Bericht mit einer riesigen Fotosammlung veröffentlicht.

Afrika-Projekt

Am 20./21 März 2004 wird Sehen statt Hören über dieses Projekt berichten.

Seite 1 2 > >>